· 

Zur Miete in Australien

G'Day ihr Lieben, 

 

In diesem Post werde ich näher auf das Leben in Australien als Mieter eingehen. Ich denke das ist zudem auch eine gute Gelegenheit euch ein wenig etwas über unser eigenes Miethaus zu erzählen. Fakt ist, wer in Australien zur Miete lebt, muss sich einiges mehr gefallen lassen als in Deutschland. 

 

Erst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass die meisten Häuser in Australien Eigentum sind und gerade wenn man auf dem Land wohnt, kann man vermehrt auch nur Häuser mieten. In größeren Städten sieht das natürlich wieder anders aus.

 

Mein Mann und ich leben seit gut drei Jahren in Australien zur Miete. 

Als wir uns für unsere erste gemeinsame Wohnung beworben hatten, bekamen wir innerhalb von wenigen Tagen die Zusage. Für die Bewerbung mussten wir einige generelle Dokumente von dem Realestate ausfüllen und einreichen. Unter anderem mussten wir dort auch Referenzen angeben, also Leute, die uns gut kennen und wissen, ob wir verlässlich sind oder nicht. 

Gerade bei jungen Menschen werden diese sehr ernst genommen. Zum Glück hatten wir es nie schwer unsere eigenen vier Wände zu mieten, aber wir kennen auch Leute, die sich monatelang bei etlichen Genossenschaften bewerben mussten, bis sie was gefunden haben. 

Wenn man ein Haus sichern möchte, muss jeder, der auf dem Mietvertrag auftauchen möchte diesen unterschreiben und die komplette Kaution hinterlegen.

 

Normalerweise kann man Häuser zwischen 3-12 Monate mieten. Die meisten Vermieter bieten einem 6 Monate zur Probe an, und wenn die dann glücklich in der Zwischenzeit waren, wird einem eine Verlängerung von ca. 12 Monaten angeboten. Alle paar Monate zu festgelegten Terminen kommt die Realestate bei einem vorbei und macht eine Hauskontrolle um zu sehen, in welchem Zustand das Haus sich befindet.. Ich persönlich finde dass ein bisschen befremden, da ich es aus Deutschland nicht so gewohnt bin. 

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass man keinerlei Änderungen an dem Haus vornehmen darf, ohne den Vermieter um Erlaubnis zu bitten. Das gilt auch für Fotos an den Wänden. Das Haus muss zudem immer gut gepflegt erscheinen, da man ansonsten eine Mahnung bekommen kann. Deshalb ist es wichtig, dass auch immer der Garten gut aussieht, sollte die Genossenschaft oder Vermieter mal vorbeischauen. 

Auch bei Haustieren ist man ziemlich eingeschränkt. Wir dürfen glücklicherweise Rocket im Haus halten, aber damit wären die wenigsten Vermieter einverstanden. 

 

Wie auch in Deutschland müssen wir natürlich selbst für Internet und Strom aufkommen. Allerdings müssen wir keine extra Kosten für unseren Wasserbrauch übernehmen (außer wir gehen über das jährliche Limit hinüber, was aber wirklich schwer ist) und unsere wöchentlichen Mietkosten beinhalten Warmwasser. 

 

Die Mietpreise und Qualität der Grundstücke variieren auch sehr, je nachdem wo man wohnt. Auf dem Land sind Grundstücke viel günstiger im Vergleich zu den Großstädten, wie z.B. Sydney oder Brisbane und der Zustand im Bezug auf das Preis-Leistungsverhältnis ist meist besser in kleineren Orten.

 

Ist Mieten in Deutschland letztendlich besser? 

Ich denke schon ein wenig, denn man hat einfach mehr Freiheiten und auch mehr Sicherheit. Jedenfalls dort, wo ich groß geworden bin, denn normalerweise sind die Mietverträge in Deutschland nicht auf Zeit bestimmt. Allerdings finde ich es aber auch gut, dass die Genossenschaften hier so streng sind. Somit wir sicher gestellt, dass die Gebäude von Vermietern in einem guten Zustand gehalten werden.  

 

Würden wir letztendlich lieber unser eigenes Haus kaufen und wäre dies finanziell schlauer?

Ja, wir möchten letztendlich unser eigenes Haus kaufen, denn wir sind der Meinung dass es sich mehr rentiert sein Geld in ein Eigenheim zu stecken, als es für Miete auszugeben. Darüber werde ich aber mehr schreiben, wenn es an der Zeit ist. 

Unser erstes Mietshaus in Cairns

Kommentar schreiben

Kommentare: 0