· 

Brisbane und die Gold Coast

G’Day ihr Lieben, 

 

Mein Mann und ich waren übers Wochenende vom 09.03-12.03.2019 in Brisbane und sind von dort aus für eine kleine Auszeit noch zusätzlich zur Gold Coast gereist. Am 09.03.2019 ging es nachmittags mit Tigerair vom Cairns Domestic Terminal in Richtung Brisbane.   

 

Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war, Tigerair zu buchen. Der Grund, wieso wir uns dann doch für sie entschieden hatten war, da sie am preiswertesten waren. Da die Flugdauer unter insgesamt drei Stunden lag, dachten wir uns zudem, dass wir nicht viel falsch machen können. Gerade in letzter Zeit haben wir zudem von immer mehr Leuten gehört, dass Tigerair sich wirklich in Service und Leistung verbessert hätte. 

Als wir in Cairns unseren Koffer aufgeben wollten, konnten wir direkt zum Schalter durchgehen und mussten nicht warten. Wir hatten im Vorhinein schon online eingescheckt und konnten dementsprechend dann direkt zur Sicherheitskontrolle. Auch das Boarding fand pünktlich statt. Als wir kaum an Board waren und alle mitfliegenden ihre Plätze gefunden hatten, ging es auch schon zur Abflugbahn. Die Sitze auf dem Hinflug waren aus Leder und daher relativ bequem. Ein bisschen durchgesessen, aber ansonsten war es ganz gemütlich. Die Fluggesellschaft ändert zur Zeit sein Menü und daher wurden uns keine Mahlzeiten oder Snacks während des Fluges angeboten, aber das war in Ordnung, wenn man die Flugzeit betrachtet. Zudem wurden wir zuvor von der Airline schriftlich kontaktiert und zu dem Thema aufgeklärt. Zum Glück gab es auf der ganzen Strecke kein einziges Mal Turbulenzen und wir erreichten den Flughafen in Brisbane sogar 20 Minuten früher als geplant. Allerdings muss ich erwähnen, dass Tigerair seine Landeanflüge sehr schnell vornimmt. Innerhalb von 10 Minuten waren wir auf dem Boden. Wir mussten dann noch eine ganze Weile im Flieger warten, da er aufgetankt wurde, während unser Flugzeug zum ausstieg vorbereitet wurde. 

 


Da waren wir dann also, Brisbane Domestic Airport. Der Flughafen war wirklich sehr übersichtlich und innerhalb weniger Minuten standen wir an unserem Gepäckband. Dort begann dann die Warterei. Nach 40 Minuten startete endlich unser Band und innerhalb weniger Minuten war dann auch unser Koffer dabei. So erwischten wir noch gerade unseren Zug in die Innenstadt von Brisbane - mit 1 Minute Freiraum. 

 

Wir hatten vor Abreise Zugtickets mit airtrain.com gebucht, um vor Ort direkt durchstarten zu können. Die Haltestelle am Bahnhof war wirklich leicht zu finden und schnell zu erreichen. Haltet aber im Hinterkopf, dass ihr die Tickets vor der Abfahrt von Kontrolleuren scannen lassen müsst, wenn ihr sie zuvor online gebucht und nur einen Barcode habt. 

 

Die Fahrt in die Stadt dauerte ca. 30 Minuten. Wir stiegen dann an der Central Station aus und liefen den Rest des Wegs zu unserem Hotel, dem ibis Styles. Dieses lag ca. 10 Minuten entfernt und super zentral auf Elizabeth Street, nur eine Straße entfernt von Queens Street, DER berühmten Shopping Straße in Brisbane. Wir waren wirklich begeistert von unserem Zimmer und von de Hotel allgemein. Alles war sauber und sehr modern. Unser Ausblick war irreal und Frühstück war auch wirklich vielseitig. Das einzige, was ich nicht so gut fand, ist dass wir das Frühstück zuvor bezahlt hatten, es aber Continental Breakfast war und wir zusätzlich zahlen mussten um auf das komplette Buffet zurückgreifen zu können. Was mir auch auffällt ist, dass man hier, egal wo man ist, immer extra für Wifi zahlen muss und es fast nie umsonst ist. 

 

Kurz nachdem wir im Hotel eigecheckt und uns umgezogenen hatten, machten wir uns auch schon auf den Weg zu dem Theaterstück einer unserer besten Freunde. Sie spielte für das Theaterhaus Sharehouse Company und ich muss sagen, dass das Stück wirklich genial war! Es hat viel zum Nachdenken angeregt während des Stückes und die Spannung wurde bis zum Ende aufrecht erhalten. Wenn ihr die Möglichkeit habt, ein Sharehouse Stück zu sehen, kann ich dies nur wärmstens empfehlen. Nach dem Stück ging es zum Abendessen in den Pub Embassy - es war richtig merkwürdig, dass Restaurants noch zu dieser Zeit essen servieren, da wir dass schon garnicht mehr vom Leben in der Prärie gewöhnt sind, haha. 

 

Am nächsten morgen, den 10.03 war es unsere Mission den Kanagroo Point zu finden. Dazu mussten wir uns ein wenig durch die Stadt wuseln und eine Fähre über den Fluss nehmen. Nachdem wir diese Hürde gemustert hatten, erwartete uns ein wunderschöner Ausblick und Kunst, ach moment, ich habe das Klippensteigen vergessen. Wir mussten ein paar steile Trippen nehmen um eine Klippenwand zu erklimmen, denn unser Frühstück mit der Familie erwartete uns am anderen Ende. Der ganz Aufwand hat sich definitiv gelohnt, denn wir wurden mit einem leckeren Frühstück und Family- get together belohnt! 

Nach dem Frühstück ging es nach Chermside zum Westfield Shopping Center. Nach ein paar Stunden, für Nathan erschienen die bestimmt endlos, hehe, waren seine Schwester und ich dann endlich fertig mit unserem großen Shoppingspree. Wir ließen den Tag anschließend gemütlich ausklingen und genossen den wunderschönen Ausblick aus unserem Hotelzimmer. Brisbane hat uns gut gefallen und ist für eine Großstadt definitiv übersichtlich. Ich habe die Vielfalt der Menschen genossen, da man diese auf dem Land nicht so viel zu sehen bekommt und auch die Möglichkeit mal wieder spät essen zu gehen war sehr angenehm!

 

Am 11.03 machten wir uns früh morgens auf in Richtung Gold Coast. Nachdem wir Frühstück in unserem Hotel aßen und ausgeschenkt hatten, liefen wir in Richtung Roma Street und nahmen von dort aus den Gold Coast Linien Zug. Nach 1,5 Stunden und einmal umsteigen in die G:LINK Straßenbahn Linie in Helensvale erreichten wir Surfers Paradise und standen direkt vor unserem Hotel, dem Q1. Dieser ist das größte bewohnte Gebäude in ganz Queensland. Da wir so früh ankamen, konnten wir noch nicht einchecken. Allerdings bot das Hotel an, unser Gepäck solange zu verstauen. Das nahmen wir auch an uns machten uns auf in die Stadt mit unserem Handgepäck. Wir kauften dann noch ein paar Dinge ein und hatten anschließend Mittagessen in einem relativ noblen Restaurant. Ich kann mich leider nicht mehr an den Namen erinnern, aber das Essen war gut. Um zwölf Uhr mittags bekamen wir dann einen Anruf von dem Hotel, dass unser Zimmer nun beziehbar sei. Wir machten uns dann direkt auf den Weg dorthin und nahmen den Aufzug in den 35. Stock. Der Ausblick von unserem Zimmer war wirklich atemberaubend und wir hatten auch ein Spa! - jeder der mich kennt weiß, dass ich meine Badewanne aus Deutschland wirklich vermisse und desto mehr habe ich mich auf unser Spa gefreut. Der Rest der Apartments war relativ verbraucht, aber sauber und relativ modern. Wir verbrachten unseren Nachmittag dann am Strand und erkundeten die Stadt an sich noch etwas mehr.

Die Gold Coast hatte einen entspannteren Großstadtflair im Gegensatz zu Brisbane und somit war es ebenfalls leichter zu entspannen.

 

Am Abend machten wir uns dann zu Fuß auf den Weg zu Broadbeach -  ein etwa 40 Minuten Spaziergang. Dort hatten wir ein 4 Gänge Menü mit Red Balloon in der Mekka Bah, einem orientalischen Restaurant, gebucht. Diese Nacht war wirklich schön! Wir hatten Wein und Bier und das Essen war einfach fantastisch - und viel, wir verließen das Lokal beide gefüllt bis oben hin! 

Wir entschieden uns dann dafür die Straßenbahn zurück zu unserem Hotel zu nehmen. 

 

Dienstag Morgen wurden wir um 5:54 von dem Feueralarm aus dem Bett geschmissen und mussten das Gebäude evakuieren. Nachdem wir die 35 Stockwerke bis nach unten geschafft hatten, wurde uns belächelnd gesagt, dass der Alarm nur ein Fehlarm gewissen sei. Dass war dann unser Morgensport. Wir nahmen den Aufzug zurück zu unserem Zimmer, packten unseren Koffer zu Ende und verließen das Hotel. Es ging zu BOOST zum Frühstück, die verkaufen frische Säfte, und anschließend zur Haltestelle der G.LINK Straßenbahn in Richtung Helensvale. Wir mussten dort dann wieder umsteigen in den Zug zum Brisbane Domestic Terminal. Wir entschieden uns dazu direkt den Zug in der Peak-Hour zu nehmen gegen 8 Uhr. Ich kann euch nur empfehlen einen früheren oder späteren Zug zu nehmen, denn wir mussten den meisten Teil der Strecke stehen von der Gold Coast aus bis zur Central Station in Brisbane. Der Rückweg an sich war jedoch gut und vor allem Problemlos. 

 

Wir kamen 2 Stunden vor unserem Abflug am Flughafen an und hatten somit genug Zeit um uns im Check-in etc. zurechtzufinden. In Brisbane gab es keine Schalter, sondern mann musste sich an Säulen selber einchecken. Da wir uns bereits am Montag eingecheckt hatten, mussten wir nur unseren Koffer einchecken und diesen aufgeben. Ich finde das war sehr befremdlich. Wir hatten mehrere Laufender vor uns und mussten die Sticker, etc. alles selber ausdrucken und anbringen. 

Der ganze Prozess war nicht wirklich schwierig, aber ich denke für ältere Menschen wäre die ganze Sache ziemlich überfordernd gewesen. 

 

Die Sicherheitskontrolle brachten wir super schnell und problemlos hinter uns und hatten somit noch gute eineinhalb Stunden um ums die Beine zu vertreten. Wir machen uns erfolgreich auf die Suche nach Krispy Kreme, kauften ein paar Donuts und weitere Snacks für den Rückweg. 

 

Zur selben Zeit wurde unser Gate von 31 zu 32 verlegt, also kein Grund zur Panik, denn diese lagen logischerweise direkt nebeneinander. Ca. 40 Minuten vor dem Boarden rief Tigerair alle Passagiere auf um deren Gepäck zu wiegen. Einige Leute wurden herausgefischt und mussten Strafen zahlen, da sie die 7kg Handgepäck Grenze überschritten hatten. Mein Mann und ich kamen noch nicht einmal gemeinsam auf 7kg also war bei uns alles in Ordnung. Das Boarden fand etwas später statt als auf dem Boardingpass angegeben, aber wir flogen trotzdem zeitlich aus Brisbane ab. Dieses Mal saßen wir in der letzen Reihe (wir hatten nicht die Möglichkeit im online Check-in unsere Sitze kostenlos zu ändern), konnten unsere Sitze also nicht bewegen und die Sitze waren ebenfalls aus einem anderen Material als auf dem ersten Flug. Wir saßen auf Stoffsitzen und diese waren schon sehr durchgesessen, vor allem das Rückenstück fühlte sich an wie Holz. Das war aber nicht ganz so schlimm für die kurze Flugzeit. Die Toiletten waren sehr sauber. Auch auf diesem Flug wurde kein essen Angeboten. So hielt sich die Crew neben den Toiletten auf, aß ihr Mittagessen und vertrieb sich die Zeit bis zum Landeanflug. Der Flug an sich verlief wieder ohne Turbulenzen und wir erreichten Cairns 10 Minuten früher als geplant. Das Flugzeug wurde wieder aufgetankt, während wir noch im Flieger waren, aber das Verlassen lief dieses mal wesentlich schneller ab. Eine der Rampen wurde am Ende des Flugzeugs angebracht, so waren wir fast eine der ersten Leute die aus dem Flieger stiegen und auch unser Gepäck kam innerhalb von wenigen Minuten am Laufband an. 

 

So ging es wieder zum Parkplatz direkt am Flughafen, den wir für den Zeitraum unserer Reise gebucht hatten, zu unserem Auto und wir machten uns auf den Weg nach Hause. 

 

Bewertungen:

 

Letztendlich kann ich behaupten, dass Tigerair wirklich ok ist. Das Preisleistungsverhältnis ist gerechtfertigt und ich bin der Meinung dass wir für unser Geld einen guten Service erhalten haben. Natürlich gab es einige Schwachpunkte, wo ich der Meinung bin, dass andere Airlines, wie Jetstar und Qantas besser sind, aber wer so günstig wie möglich an sein Ziel kommen will und es einem nicht um Komfort und einen erste Klasse Service geht, ist man bei Tigerair gut aufgehoben. 

 

Das ibis Styles on Elizabeth Street in Brisbane würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, wir hatten eine wunderschöne Zeit, die Zimmer waren sauber, modern und der Service super!

 

Bei dem Q1 Spa & Resort bin ich mir eher nicht so sicher, ich würde es nicht direkt weiterempfehlen, da ich das Gefühl hatte, dass sich da Spa & Resort hauptsächlich auf seinem guten Ruf ausruht. Es hätte sauberer sein können und um ehrlich zu sein, fand ich das Personal an der Rezeption nicht wirklich freundlich. Man hatte irgendwie das Gefühl, dass man als minderwertig angesehen wurde… Abgesehen von dem genialen Ausblick finde ich aber nicht, dass es sich lohn dort zu bleiben. Dafür stimmt das Komplettpaket einfach nicht und die Apartments sind viel zu überteuert! 

 

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Brisbane und Gold Coast und die Webseite von airtrain.com und G:LINK sind definitiv sehr zu empfehlen! Die Züge waren immer pünktlich, wir hatten keine Verzögerungen und generell war das Reisen mit dem Zug sehr bequem! 

 

Ein kleiner Tipp:  

Wenn ihr im Cairns Airport für mehrere Tage parken möchtet, bucht dies im Voraus. Somit könnt ihr bis zu 40% sparen und der Prozess ist super einfach. Ihr zahlt im Voraus die kompletten Parkgebühren wenn ihr die Anmeldung ausfüllt und müsst dann nur eure Kreditkarte bei der Ein- und Ausfahrt anstatt ein Papierticket scannen. Das bedeutet kein Anstehen an Automaten oder sonstiges.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0