· 

Meine deutsch-australische Hochzeit

G'Day ihr Lieben, 

 

Wir entschieden uns dazu im Jahr 2018 zu heiraten, genau in der Sturmsaison Queenslands, aber die Planung begann natürlich schon viel früher. 

 

Vorab möchte ich anmerken, das wir uns für eine freie Trauung entschieden, da weder mein Mann noch ich sehr religiöse Menschen sind.

In Australien wird die staatliche Trauung nicht von der ''Weißen Hochzeit'' getrennt, wie in Deutschland. Es ist üblich, dass das Paar sich eine Form der Trauung aussucht, ob religiös oder nicht, und nach dieser Zeremonie werden dann anschließend die staatlichen offiziellen Papiere unterzeichnet. Dies bedeutet, dass der Beginn einer Trauung bei jeder Hochzeit unterschiedlich verlaufen kann, aber die Ringübergabe und der staatliche Teil zum Ende der Zeremonie bei jeder Hochzeit gleich ist. 

 

Vor unserer Zeremonie trafen wir uns mehrmals mit unserer Zelebrantin, welche uns Optionen für den Aufbau unserer Zeremonie gab, unsere offiziellen Dokumente mit uns gemeinsam anfertigte und sicher stellte, dass wir uns der Verantwortung gegenüber in einer gemeinsamen Ehe bewusst sind. 

 

In Australien ist es sehr üblich seine besten Freundinnen und Schwestern als ,,Bridesmaids'', also Brautjungfern, in der Brautpaar Gruppe zu haben.

Das gleiche gilt für die ,,Groomsmen'' des Bräutigams. Die genaue Anzahl der Brautpaar Gruppe ist dabei jedem Paar selbst überlassen. 

In der Brautpaar Gruppe gibt es die ,,Maid of Honour'' und den ,,Best Man'', die eine besondere Rolle in der Planung der Hochzeit und besonders der Zeremonie spielen. Sie helfen dem Brautpaar die Junggesellenabschiede zu organisieren, die Kleidung auszusuchen und beim Auf- und Abbau der Location. Zudem übernehmen sie die Rollen der Trauzeugen und unterzeichnen die offiziellen Heiratsdokumente am Ende der Zeremonie. 

 

Unsere Jungesellenabschiede feierten wir beide das Wochenende vor unserer Hochzeit, am gleichen Tag und jeweils getrennt voneinander..

Am Abend vor unserer Zeremonie, trafen wir uns mit der ganzen Familie bei meinen Schwiegereltern und feierten unseren Polterabend. 

Diese Tradition ist in Australien nicht bekannt, aber jeder teilnahm hatte viel Spaß. 

Mein Mann schlief zudem auch in der Nacht zu unserer Trauung nicht bei uns zu Hause, sondern blieb bei seiner Familie.

 

Unsere Location für Zeremonie und Feier legten wir bei meinen Schwiegergroßeltern im Garten fest. In Australien spielt es normalerweise keine Rolle, ob die Entfernung zwischen Zeremonie und Feier weit voneinander entfernt sind. Zudem buchen die meisten Gäste ein Hotel in der Nähe, sodass sie nicht auf das Trinken verzichten müssen.

 

Zudem können die Zeremonien ,,offen für alle'' sein, aber das ist natürlich von dem Ort abhängig an dem diese gehalten wird und der Art der Zeremonie..

Die Feier danach ist generell immer privat und nur mit Einladung betretbar. 

 Ich habe schon ganz oft mitbekommen, dass australische Hochzeiten riesig gefeiert werden. Es wir jeder eingeladen, den mann auch nur ansatzweise kennt und ein paar hundert Leute sind nicht ungewöhnlich. 

 

Allerdings wollten mein Mann und ich eher in kleiner familiärer Runde feiern. Uns war es wichtig mit denjenigen Menschen zu feiern, die uns am meisten am Herzen liegen. Da wir nunmal von zwei verschiedenen Kontinenten kommen und dazu entschieden in Australien heiraten, konnten einige Familienmitglieder und gute Freunde aus Deutschland leider nicht ''live'' teilnehmen. Zudem entschieden wir uns auch relativ spontan dazu schon 2018 zu heiraten, da wir ursprünglich eigentlich ein Jahr länger warten wollten, aber zum Glück gibt es ja heutzutage Live Streaming. 

Am Morgen unserer Hochzeit erschienen alle meine Brautjungfern bei mir zu Hause und wir machten uns gemeinsam fertig für die Trauung.

Unser Makeup wurde professionell von einer Makeup Artistin geschminkt und alle Brautjungfern trugen das gleiche Outfit. Das ist hier in Australien ein aktueller Trend. Ich selbst erfüllte den Brauch von ''something old, something new, something borrowed, something blue'', also trug ich etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Dies ist ein Brauch der sowohl in Deutschland als auch in Australien anerkennt und geschätzt wird. Mein Brautkleid war weiß (jedenfalls zu Beginn der Hochzeit, denn die rote Erde in Australien änderte dies am Abend schnell) und ich entschied mich dazu einen langen Schleier zu tragen. 

Mein Vater blieb über den Morgen hinweg ebenfalls and meiner Seite und wir fuhren, nachdem wir fertig waren, alle gemeinsam zu unserer Hochzeits-Location. 

 

Unsere Zeremonie war, wie bereits erwähnt, mitten in der Sturmsaison geplant. 

Sie verlief nicht allzugange, aber war wirklich schön und intim!

Da wir an dem Tag von tropischem Regen gesegnet wurden, ließen sich die Groomsmen etwas einfallen und organisierten kurzfristig die Raumstruktur unserer Zeremonie Location um, bevor ich eintraf. Sie stellten einige Markisen auf um alle Gäste vor dem Wetter zu schützen.  

Es regnete während unserer Zeremonie, was hier in Australien gutes Glück in der Ehe symbolisiert. 

 

Nach der Zeremonie trennten wir, das Brautpaar und die Bridal Party, uns von allen Gästen und begannen unsere Fotosession, während alle anderen sich auf den Weg zu unserer Hochzeitsfeier machten. 

Wir waren ungefähr eine Stunde mit den Fotos beschäftigt und traten anschließend der Feier bei. Auch dort machten wir noch einmal Fotos mit der Familie und all unseren Gästen. Dies scheint wohl eher ein wenig untypisch in Australien zu sein, auf jeden Fall für unseren Fotografen, da man normalerweise eher nur Fotos mit seiner Bridal Party macht und dann vielleicht ein Gruppenfoto. 

 

Auf unserer Feier danach wurden dann alle Reden und Troste gehalten, wie nach australischem Brauch (Vater, Schwiegervater, Best Man und Maid of Honour) und anschließend begannen wir mit dem Essen. Nachdem wir alle gegessen hatten begannen wir mit deutschen Bräuchen und spielten ein paar Hochzeitsspielen.

Dann schnitten wir unsere Hochzeitstorte an und den Rest des Abends verbrachten wir mit Tanzen bis spät in die Nacht.

Die meisten australischen Hochzeiten beginnen bereits früher am Morgen und Enden gegen Nachmittag/ frühem Abend. Wir entschieden uns allerdings dazu, nach deutschen Zeiten zu heiraten und begannen unsere Zeremonie erst am Nachmittag. 

 

Unsere erste Nacht als Ehepaar verbrachten wir in einem Hotel in der Nähe der Hochzeits-Location und bereits früh am morgen fuhren wir dorthin zurück. Als wir ankamen, waren die meisten unserer Gäste dort und wir teilten uns gemeinsames Frühstück nach Australischer Art, also Weißbrot mit Wurst, Zwiebeln und BBQ-Sauce. Währenddessen öffneten wir all unsere Geschenke, die wir Abend davor geschenkt bekommen hatten und bedankten uns für diese. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0