· 

Vorweihnachtsrausch in Oz

G'Day ihr Lieben, 

 

Eigentlich hatte ich geplant über etwas ganz anderes zu schreiben, aber ich finde dieser Post ist der Jahreszeit nun angebrachter. 

Dieses Jahr haben wir es uns nämlich zum Ziel gesetzt, gemütliche weihnachtliche Stimmung in unser Haus zu bringen. 

Die letzten Jahre fühlte sich Dezember meist nur wie ein weiterer Monat im Jahr an und ich muss sagen, dass ich die wunderschöne traditionelle Zeit in Deutschland vermisse. Dezember wird dadurch leicht zum Monat des Heimwehs. Auch mein Mann schwärmt immer noch von der schönen deutschen ,,Weihnachtlichkeit" die er erlebt hat, weshalb wir und beide dazu entschieden haben, diesen Dezember gemütlich zu gestalten.

 

Am 22. November kauften wir unseren aller ersten gemeinsamen Weihnachtsbaum. Wir entschieden uns dazu einen echten Baum von einer Weihnachtsbaum Farm in Atherton zu kaufen, damit das Haus von Tannengeruch gefüllt wird. Zudem können  wir ihn nach der Weihnachtszeit voll und ganz in unserem Garten kompostieren. Ich glaube fürs nächsten Jahr werde ich versuchen mir eine eigene kleine Tanne in einem Topf zu kaufen, die das ganze Jahr lang hält, um die Weihnachtstraditionen noch nachhaltiger zu gestalten. Ich halte nicht so viel von Plastik Bäumen und Gestecken (obwohl ich ein Plastikgesteck kaufte, aber dazu später), weshalb ich mich riesig darüber gefreut habe, dass wir einen frischen Baum kaufen konnten. 

 

Die Baum Farm war nicht all zu weit von unserem zu Hause entfernt, nur ca. 15-20 Minuten mit dem Auto. 

Auf dem Weg zu der Farm regnete es viel, aber wir hatten Glück, denn als ankamen war es trocken und es blieb auch die ganze Zeit über so, in der wir unseren Baum aussuchten. Zuerst wurden wir von einer Mitarbeiterin in Empfang genommen, welche uns erklärte, wie der Ablauf des Baumkaufes auf der Farm funktioniert. Wir bekamen dann einen langen Stab mit Inch- Markierung und ein nummeriertes Hütchen ausgehändigt und wurden auf das Feld mit Bäumen weitergeschickt. Wir konnten uns dann unseren Baum aussuchen und mussten neben ihm das Hütchen aufstellen und uns die Nummer der Reihe merken. Der Preis wurde von dem Messstab bestimmt (AU$11.00 pro Inch) und wir suchten uns einen kleineren Baum, von insgesamt 5 Inches aus. Viele Bäume waren bereits Markiert, aber es gab trotzdem noch genügend Auswahl. Als wir dann zurück zu dem Anfangspunkt kamen, gaben wir den Mitarbeitern unsere Hütchen-Nummer und die Reihe in der wir den Baum fanden und er wurde für uns mit einem orangenen Band reserviert, damit wir ihm näher zu Weihnachten abholen konnten.

Wir kauften dann noch einen Baumstand, einen unechten "Adventskranz" und eine weihnachtliche Kerze.

Am 02. Dezember holten wir dann unseren Weihnachtsbaum ab. Er wurde direkt vor Ort gefällt als wir ankamen, denn wir mussten versuchen die Zeit so weit wie möglich zu reduzieren in der der Baum ohne Wasser war. Der Grund, wieso wir den Baum nicht direkt im November mitnahmen, war die Hitze in unserer Region. Tannen halten hier nur bis zu 4-6 Wochen, sobald sie gefällt werden und je kleiner sie sind, desto schneller vergehen sie. Deshalb wurde uns von der Farm geraten den Baum näher zu Weihnachten abzuholen und mit Pflanzendünger zu bewässern.  

Um den Baum abzuholen benutzen wir unseren Ute. Dummerweise vergaßen wir unsere Sicherheitsschnur um ihn abzusichern, weswegen ich mit dem Baum auf meinem Schoß sitzen musste - das passte dann gerade noch so!

Es gab auch die Option sich den Baum liefern zu lassen, aber wir entschieden uns vorab dagegen, denn es hätte uns nochmal mehr Geld gekostet und wie schon erwähnt, war der Baum nicht allzu groß. Den Baum netzen zu lassen hätte uns nochmal extra Geld gekostet, weswegen wir uns einfach dazu entschieden ihn in eine Decke einzuwickeln. Anschließend fuhren wir nach Hause, wo ich den Baum direkt versuchte anzuschneiden - das war ganz schön schwer und ich fand heraus, dass ich keine Armmuskeln habe, haha! Wir befestigten die Tanne in der Halterung und bewässerten sie.

Der Baum nadelte direkt sehr viel und unsere Katzen waren sehr interessiert an allem. Erst dann kann mir in den Sinn nachzuschauen, ob die Nadeln für unsere beiden Kater eine Gefahr darstellen könnten. Ich fand heraus, dass sowohl echte, als auch künstliche Tannen für Katzen sehr gefährlich sein können und wir entschieden uns daraufhin dazu die Tanne anstelle von in der Wohnung, in unserem Garten zu platzieren. Ich war echt ein bisschen enttäuscht von mir, dass ich da nicht im Voraus drüber nachgedacht habe, aber es kam mir vorher garnicht in den Sinn. Ich war wirklich geschockt, wie giftig sowohl der Hartz, die Nadeln als auch das Wasser für Katzen in Wirklichkeit sind. Allerdings war ich auch froh es überhaupt hinterfragt zu haben, denn somit habe wir mögliche Unfälle vermeiden, und die Gesundheit unserer beiden Kater schützen können. Wir saugten daraufhin das Haus und platzierten den Baum, wie schon erwähnt, draußen auf der Terrasse. Dort schmückt ich ihn dann gemeinsam mit meinem Mann und ließen ihn den ganzen Abend im Lichtglanz scheinen. 

Er wird jetzt wahrscheinlich nicht so lange halten und für nächstes Jahr müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen und eine bessere Lösung finden. Ich werde den Post updaten um euch zu sagen, wie lange genau die Tanne draußen gehalten hat. 

Wir haben auch bewusst dazu abgeneigt, normalen Baumschmuck zu kaufen und stattdessen größtenteils unserer Kreativität freien lauf gelassen und umweltfreundlichen Schmuck selber gebastelt. Dazu habe ich eine Idee und ein Rezept von gian.sg benutzt. Auf dieser Seite könnt ihr auch noch mehr Inspiration finden.

Für unseren Adventskranz habe ich die einzige Ausnahme gemacht und einen unechten Tannenkranz gekauft... echte lose Tanne in unserer Umgebung zu finden ist hier schwer, weshalb wir uns zu der Alternative entschieden. Generell habe ich in Australien noch keine Adventskränze mit vier Kerzen gefunden, denn hier feiert man nicht die Adventszeit, wie in Deutschland, weshalb ich ihn selber gestaltet habe.

 

Für die Kerzen habe ich zuerst ältere LED Kerzen von unserer Hochzeit verwendet, aber diese haben während des Monats aufgehört zu funktionieren. Daraufhin habe ich Only Orb Sojawachskerzen von meiner Arbeit gekauft, welche an der Gold Coast produziert werden. Diese waren nicht günstig, aber ich muss sagen, dass ich sie wirklich gut finde und empfehlen kann, denn sie haben einen natürlichen Geruch und brennen sehr gut!

 

Unseren Weihnachtsbaum schalten wir nun jeden Abend an und zünden unsere Kerzen. 

Ich muss sagen, dass all diese Traditionen einen Unterschied für mich machen und ich mich endlich zum ersten Mal so richtig in weihnachtlicher Stimmung fühle! 

 

Für weitere Posts über meine Weihnachtserlebnisse in Australien, könnt ihr hier nachschauen: Weihnachten in Australien.

Lasst mich wissen, falls ihr irgendwelche Fragen habt. Wenn ihr nicht mehr von mir vor dem Neuen Jahr hört, dann wünsche ich euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Adventskranz mit LED-Kerzen und selbst gemachtem Baumschmuck ,,Merry X-Mas''
Adventskranz mit LED-Kerzen und selbst gemachtem Baumschmuck ,,Merry X-Mas''