Kreditkarte(n): CashFlex + DKB

...aktualisiert...

G'Day ihr Lieben, 

 

heute erzähle ich euch ein bisschen über meine aufladbare prepaid Kreditkarte, auch CashFlex Karte genannt (die ebenfalls von STA Travel angeboten wird, die mit der HypoVereinsbank kooperieren), denn ihr solltet euer ganzes Vermögen nicht unbedingt bar mitnehmen, denn wie schnell wird einem mal die Geldbörse geklaut?! 

 

Damals als ich 2013 als Austauschschüler in Australien war habe ich eine Zweitkarte von dem Konto von meinem Vater bekommen, die ebenfalls prepaid war (weil ich noch nicht 18 war). Die *Karte hat allerdings jährlich ca. 15€ gekostet und auch die Transaktionen von Geld haben immer mindestens 3 Tage gedauert und waren ziemlich teuer... Aus diesem Grund habe ich mich mit meinen Eltern entschieden die Karte zu kündigen und nach neuen Alternativen zu suchen, die günstiger, schneller, flexibler und praktischer sind. 

 

Viele Reisende entscheiden sich für eine normale Kreditkarte. Diese kostet in den meisten Fällen dann jedes Jahr Gebühren und man hat einen ziemlich großen Dispo (Geld dass einem von der jeweiligen Bank geliehen wird) zur Verfügung (z.B. bei der Sparkasse). Allerdings kann genau das zum Problem werden, denn man kann schnell Geld ausgeben, das man eigentlich garnicht besitzt. 

Deswegen habe ich mich für eine aufladbare ,,Kreditkarte'' als ,,Hauptkarte'' entschieden, auf der ich eine bestimme Summe überweisen kann und mir auch nur diese zur Verfügung steht. Das finde ich ganz gut, denn so ist die Wahrscheinlichkeit gleich Null nachher den Dispo der Kreditkarte zzgl. Zinsen zurückzahlen zu müssen. Außerdem könnt ihr bei vielen Banken nur eine Kreditkarte anmelden, wenn ihr ein festes Einkommen habt, denn diese möchten sich natürlich vergewissern, dass sie das Geld einfordern können und es mit einem Zinszuschlag zurückbekommen! Aus diesem Grund bekommt ihr meistens auch nur eine, wenn ihr schon volljährig seid. 

 

Ein weiterer Vorteil der CashFlex Karte, den ich vorhin schon ein bisschen angesprochen habe, sind die Gebühren. Man muss nur einmalig 9,95€ zur Beantragung der Karte bezahlen und kann anschließend Gebührenfrei mit ihr einkaufen. Nur an EC- Automaten (auch ATM in Australien genannt) muss man die normalen Gebühren für MasterCard bezahlen (ca.3,50€) und kann dementsprechend auch nur an Automaten Geld abholen, an denen sich das MasterCard Symbol befindet (auf dem Bild neben dem Ablaufdatum der Karte (rechts)).  

Die Geldsummen kann man direkt in einem STA Travel Büro aufladen (die an vielen Orten auf der Welt zu finden sind), Online, oder auch per Überweisung. Man bekommt sogar Rabatte bei STA Travel, wenn man weitere Dinge bei ihnen mit der Karte bezahlt und anschließend 5% auf das Guthaben welches sich auf der Karte befindet. 

Allerdings kann man immer nur bestimmte Beträge auf einmal überwiesen und das gleiche gilt für das Geld abholen. Auch eine jährliche Höchstsumme ist vorgeschrieben (25.000€) und dadurch, dass man nur das Geld ausgeben kann, dass man besitzt, könnt ihr auch keine Autos auf eurer Reise mit der Karte mieten. Gegen einen Autokauf spricht aber nichts, solange ihr genug Geld besitzt um es zu finanzieren!

Ansonsten funktioniert die CashFlex Karte genau wie eine Kreditkarte, aber sichert eure Finanzen ein bisschen besser ab und schützt euch vor den tückischen Geldfallen. Letztendlich muss aber jeder selber wissen, ob er gerne mehr Geld zu verfügung hat, als er besitzt, und damit auch verantwortlich umgehen kann, oder eben nicht. ;-) 

 

Sicherlich ist es gut, wenn man im Notfall etwas bezahlen muss und dann eine richtige Kreditkarte zur verfügung hat. Außerdem kann es ja auch immer mal passieren, dass die eigentliche Karte die man benutzen möchte nicht funktioniert, etc. 

Deshalb habe ich noch eine Ersatzkarte von der DKB zu beantragt, falls die CashFlex mal nicht funktionierten sollte, um trotzdem die Möglichkeit zu haben an mein Geld zu kommen.

Warum aber die DKB? Ich habe mich umgehört und von vielen Leuten aus meiner Familie und Reisenden gehört, dass die Kreditkarte wirklich sehr gut sein soll. Sie kostet keine Beantragungsgebühren und man hat auch keine laufenden Kosten. Zudem kann man überall auf der Welt kostenlos an Geldautomaten Geld abholen (außer diese erheben eine Gebühr von ca.3,50€). 

 

 

 

Was muss ich machen, sollte ich mich für die CashFlex- Karte entscheiden?

Wenn ihr euch für die CashFlex entscheidet, müsst ihr mindestens 18. Jahre alt sein. Dann könnt ihr diese in einem STA Travel Büro, oder auch online unter www.statravel.de/cashcard beantragen. Es dauert dann ein paar Tage bis die Karte ankommt (mir wurde gesagt, es würde 5 Wochen dauern, bis sie ankommt, aber die Karte wurde nach ca. 1 Woche geliefert). 

Habt ihr die Karte, müsst auf die Seite www.statravel-cashcard.de gehen und dann eure Kartennummer, Email- Adresse und ein Passwort (dass ihr vorher von STA Travel bekommt) angeben. Habt ihr vorher kein Passwort bekommen solltet ihr die Service-Hotline anrufen (0800 589 5228 im Inland und +49207 078 2715 im Ausland) oder anschreiben (cashcard@stacashcard.com). Danach müsst ihr noch ein paar Sicherheitsfragen angeben  und dann kann es losgehen. Ihr solltet sicherheitshalber euer Passwort erneut ändern und alles weitere findet ihr selbsterklärend auf der Internetseite, oder auch in dem UserGuide. Die beigelegte Karte solltet ihr immer mit euch führen um im Notfall bei z.B. Diebstahl handeln zu können.

 

 

 

Was muss ich machen, wenn ich eine Kreditkarte bei der DKB beantragen möchte?

Um eine Kreditkarte bei der DKB beantragen zu können, müsst ihr gezwungenermaßen auch ein Girokonto eröffnen. Dieses ist ebenfalls kostenlos und die Kreditkarte ist inbegriffen. Dieses Paket heißt ,,DKB- Cash''. Geht einfach auf den ,,DKB- Cash eröffnen'' Link und füllt das Formular aus. Anschließend müsst ihr noch die Nutzungsbedingungen akzeptieren, euren Antrag abspeichern und dann das Formular verschicken.

Jetzt müsst ihr einige Tage warten, bis ihr eine Email bekommt, in der steht, wie es weiter geht.

Ihr müsst euch nun Identifizieren und das könnt ihr online, oder bei der Postbank machen. Mir war die Postbank- Variante lieber und deswegen musste ich in eine ihrer Filialen mit einem Ausdruck der Email und mich dort ausweisen. Jetzt muss gewartet werden, bis sich herausstellt, ob der Antrag genehmigt wurde... Falls der Antrag bestätigt wird, bekommt ihr eine Email in der euch gesagt wird, dass euer Antrag genehmigt wurde und dass euch in den nächsten Tagen immer wieder Briefe geliefert werden. Nun müsst ihr warten bis alle Briefe da sind. Dazu bekommt ihr eine Checkliste, um zu wissen, welche Briefe ihr bekommt. Jetzt beginnt der Briefmarathon...

Ihr bekommt:

- PIN für Ihre DKB-VISA-Card

- DKB-VISA-Card

- PIN für Ihre Girokarte

- Girokarte (V PAY) 

- IBAN

- Anmeldenamen + PIN 

- Freischaltcode für pushTAN

 

(bald gibt es weitere Informationen) 

ISIC Card

G'Day ihr Lieben,

 

als Reisender sollte man immer versuchen sein Geld so gut wie möglich zusammenzuhalten und

damit ihr schon für und während eurer Reise (z.B. Australien) sparen könnt, solltet ihr euch vorher einen Schüler-/ Studentenausweis organisieren. Damals konnte ich mit meiner Students ID von meiner High School in Australien wirklich super viel sparen, weil dort so viele Rabatte für Studenten und Schüler angeboten wurden, die wirklich hilfreich waren (z.B. Busfahrten, Bootstouren, etc.)!

Da mein Schülerausweis aber dieses Jahr noch ausläuft habe ich mich dafür entschieden eine ISIC- Karte (International student identity card) zu beantragen. Das ist ein internationaler Studentenausweis, mit dem man wirklich (laut Internet und Erfahrungsberichten) super viele Angebote und sogar bei extravaganten Sachen im Ausland (wie z.B. Skydive) viele Prozente bekommt- das bedeutet spaaaaaaren pur!!

Was genau ihr alles machen könnt, und wo die ISIC eigentlich herkommt, könnt ihr hier (discounts/about us) finden.

 

 

Die Karte könnt ihr im Internet beantragen oder z.B. bei Sta Travel im Büro wenn ihr sowas lieber persönlich erledigt.

Der Vorteil hierbei: ihr bekommt die Karte direkt mit nach Hause und müsst nicht mehr auf Post warten. Die Karte kostet einmalig 15€ und ist ein Jahre gültig (was ich allerdings sehr kurz finde...).


(Ich habe aber bei der DKB- Bank ein Angebot gesehen, bei der man eine Kreditkarte inklusive ISIC-Card bekommt, und das umsonst... 

Das habe ich leider erst zu spät herausgefunden... aber wenn ihr sowieso eine Kreditkarte bei der DKB (für z.B. eure Reise) und auch gerne den ISIC- Ausweis beantragen möchtet, bietet es sich doch an alles auf einer Karte zu haben, und das auch noch völlig um sonst ;-)).  

 

Ein bisschen konnte ich sie schon nutzen, aber noch nicht großartig viel. Um euch sagen zu können, ob sich die Karte wirklich lohnt, muss ich sie erstmal intensiver ausprobieren. Dieser Post hier wird dann dazu wahrscheinlich einfach von mir aktualisiert, oder es gibt einen neuen. :-) Ich gebe euch dann aber noch Bescheid!!

 

Bildquellen:

- unideal.de

Work and Travel bezahlen (Abitur, Führerschein, Arbeit) ?!

G'Day ihr Lieben,

 

heute schreibe ich über ein persönlicheres Thema, dass mich in den letzten zwei Jahren begleitet hat und es wahrscheinlich auch noch ein bisschen wird, denn es geht dabei um die Finanzierung meiner Reise. Das ist und war nicht immer einfach, denn ich musste ziemlich viel dafür tun um das Geld zusammen zu bekommen. Ich rede gerade nicht nur von dem Geld für den Flug, das Visum und den Versicherungen, etc. ... sondern auch von dem Geldnachweis, den man erbringen muss um überhaupt (legal) einreisen zu dürfen. Soweit ich weiß wird dies nur stichprobenartig geprüft und deswegen von vielen ignoriert, aber ich werde euch noch von meinen eigenen Erfahrungen in einem anderen Post erzählen, der allein über das Thema Geldnachweis handelt.

 

Zuerst solltet ihr wissen (für diejenigen, die hier neu sind), dass ich bereits 2013 für ein halbes Jahr in Australien war und dort an einem Schüleraustausch teilgenommen habe. Zu der Abreisezeit war ich 15 Jahre alt und deswegen nicht wirklich in der Lage für die Reise im Voraus arbeiten zu gehen.

Meine Eltern waren dann so lieb und haben zum Glück alles in die Wege geleitet und bezahlt, damit ich meinen Traum in Australien leben konnte. Ich bin bis heute wirklich unendlich dankbar, dass sie mir diese Perspektive ermöglicht haben und ich kann im Nachhinein nur sagen, dass mich der Austausch wirklich in vielen Dingen sehr weit gebracht und mir viele Vorteile geboten hat!

Ich habe mich damals so sehr in das Land verliebt, dass ich es kaum erwarten konnte zurück zu fliegen. Deswegen hatte ich mich auch ziemlich schnell dafür entschlossen so bald es geht wieder die Rückreise anzutreten. Allerdings gab es da in Problem- DIE KOSTEN…

Meine Eltern wollte ich nicht wieder fragen, ob sie meine erneute Reise zahlen würden. Deswegen war es anfangs ziemlich schwer zu glauben, dass ich es jemals zurückschaffen würde... Ich war schließlich noch 16 und in dem Alter einen Job zu finden war schlichtweg unmöglich... zumindest in meiner Stadt. Dort wollte man nur 18 jährige Studenten einstellen oder Vollbeschäftigte... das einreichen meiner unzähligen Bewerbungen brachte einfach nichts... aber das war kein Grund für mich aufzugeben!

Eines Tages hörte ich dann davon, dass eine Bäckereikette noch Schüleraushilfen suchte und da schlugen meine Ohren Alarm. Ich ging sofort zu einer ihrer Filialen und hatte ein Bewerbungsgespräch. Das verlief auch positiv und ich bekam meinen ersten Job. Allerdings musste ich jeden Tag neben der Schule arbeiten gehen und zudem bekam ich auch nur 5€ die Stunde... wenigstens etwas dachte ich mir noch zu der Zeit, aber die Probleme häuften sich, als ich meinen Lohn nie bekam. Schließlich hörte ich auf dort zu arbeiten und suchte weiter.

 

 

 

 

Es war schon ein ziemlicher Zufall, als ich eines Tages bei EDEKA einkaufen war und hörte, wie sich eine Kassiererin darüber beschwerte, dass es nicht genug Personal gäbe. Das ließ mich aufhorchen und ich ging direkt zum Filialleiter um nachzufragen ob wirklich eine Stelle frei war. Dieser bejahte meine Frage und gab mir einen Bewerbungstermin, an dem ich mit meiner Bewerbung zur Chefin kommen sollte. Dieses war super angenehm und mir wurde ein Probearbeitstermin an der Kasse angeboten. Der Tag war echt cool und ging schnell vorbei. Am Ende des Tages musste ich dann dem Filialleiter zeigen, was ich gelernt hatte und er entschied sich letztendlich mit der Chefin dafür, dass ich eingestellt werde. Seitdem habe ich von September 2014 bis Juni 2016 jeden Monat 48h dort gearbeitet und durfte viele wunderbare Menschen kennenlernen.

Ich kann nur sagen, dass es nicht immer einfach war alles unter einen Hut zu bekommen... Denn das Abitur kam natürlich immer näher und ich hatte auch noch andere Dinge zu erledigen. Nach der Schule dann bis 21.30Uhr arbeiten zu müssen war da nicht immer das liebste, was ich getan habe. Die schlimmste Zeit war aber ungefähr von Februar 2015- Juni 2015. In ihr habe ich nämlich jeden 2. Tag mehreren Schülern Nachhilfe gegeben und musste zusätzlich zur Schule und Arbeit auch noch 3x in der Woche zur Fahrschule. Ich war also die ganze Woche lang nur unterwegs und habe den Sonntag wirklich lieben gelernt. An ihm musste ich allerdings immer lernen und alles für die Schule erledigen, denn die durfte ja nicht zu kurz kommen! Dieser Zeitabschnitt war wirklich sehr hart für mich und hat auch ziemlich viele Nerven gekostet!!- aber es hat sich gelohnt, denn ich habe meinen Führerschein und konnte anderen Schülern in Englisch helfen. Zudem habe ich das Geld für Australien eigenständig zusammen bekommen, konnte mir zuletzt sogar noch langersehnte Extras leisten und habe trotz allen Anstrengungen mein Abitur bekommen! 

 

Ich habe aus den Bemühungen die ich hatte und den Problemen denen ich gegenüber stand viel gelernt und auch viel mitnehmen können. Es erfüllt mich mit stolz zu sagen, dass ich meinen Auslandsaufenthalt selbst finanziere, aber auch, dass meine Eltern mich 2013 so sehr unterstützt haben!

An alle die den finanziellen Nervenkitzel noch vor sich haben wünsche ich viel Glück und egal durch welche der beiden Varianten ihr ins Ausland kommt, alles hat seine Vor- und Nachteile. Das wichtigste ist, dass ihr das Reisen und Entdecken genießen könnt und dabei glücklich seid.

Für mich wird es jetzt langsam Zeit mich von der Arbeit zu verabschieden. Ich hatte wirklich eine schöne Zeit, wo ich viel lernen konnte und nette Menschen und Freunde kennengelernt habe! Aber bevor ich gehe, wird noch einmal richtig gefeiert!!!

Nachweis über $AUD 5000

 

,,Wie viel Geld muss ich für ein Work & Travel mitnehmen?''

 

G'Day ihr Lieben, 

 

heute geht es um das Thema ,,Geld'' und dessen Nachweis bei der Einreise. Einige haben sich bestimmt schonmal gefragt, wie viel Geld man mitnehmen sollte und der australische Staat hat dafür sogar eine ungefähre Summe, $AUD 5000, festgelegt, an die man sich halten sollte, da sie bei der Einriese kontrolliert werden darf, bzw. kann. Wo genau es steht und wie es formuliert ist, könnt ihr auf dem folgenden Bild sehen.  

 

 

 

Quelle: www.border.gov.au, Stand vom 01.06.2016

 

Ungefähre Übersetzung

 

Wer kann das Visum bekommen:

 

Du bist vielleicht in der Lage das Visum zu bekommen, wenn du:

 

 

  • Australien im Vorhinein nicht mit einem Work and Holiday (zeitlich beschränkt) Visum (Unterklasse 462) betreten hast. 
  • einen gültigen Reisepass eines Landes besitzt, dass in das Working Holiday Programm in Australien involviert ist.
  • das alter von 18. Jahren erreicht hast, aber noch nicht dein 31. Lebensjahr.
  • ein aufrichtiger Besucher bist, der Urlaub in Australien verbringen möchte.  
  • genug Geld hast um dich selbst während deines Aufenthalts zu versorgen (ca. AUD 5000)
  • genug Geld besitzt um am Ende deiner Reise ein Rückflugticket oder ein Anschlussticket zu erwerben.
  • nicht von einem abhängigen Kind während deiner Zeit in Australien begleitet wirst. 

 

(Ich übernehme keine Haftung, etc. für Fehlübrsetzungen) 



Aus meinen Erfahrungen: 


Vor dem Flug

Als ich zum ersten Mal davon gehört habe, dass man AU$5000 braucht, war ich schon ein bisschen überrascht, denn umgerechnet sind das grob 3500€ (Kursabhängig)... Dazu kommt dann ja noch der Flug, die Versicherungen, und viele weitere Dinge, wie z.B. die Reiseausrüstung!- also schon eine ganze Menge...

Trotzdem wollte ich das Geld definitiv zusammen bekommen, denn es steht nunmal schwarz auf weiß, dass man es braucht. Also bin ich arbeiten gegangen und habe es mir verdient (hier mehr dazu).

Zwei Wochen vor der Abreise, habe ich dann mein Erspartes auf mein Sparkassenkonto gelegt und einen Kontoauszug gezogen. Dies ist dann der beglaubigte Kontoauszug, den ihr mit ins Ausland nehmen und vielleicht vorzeigen müsst. Denkt daran, dass ihr auch einen Nachweis über eure Rückreise vorlegen müsst. Das könnt ihr machen, indem ihr euer Rückflugticket, oder die entsprechende Summe, falls ihr den noch nicht gebucht habt (wie ich), vorlegt.


Kontrolle am Flughafen in Australien

Ich wurde am Flughafen nicht kontrolliert, sondern musste nur meinen Reisepass vorzeigen. 

 

Quelle: www.finanzen.net/waehrungsrechner

MEIN TIPP?

Seid einfach fair und bringt das Geld auf, nachdem verlangt wird. Es hilft euch schließlich auch bei eurer Reise und unterstützt einen angenehmen Aufenthalt. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass kein Mensch Lust hat nach einem so langen Flug noch Stress mit dem Zoll zu bekommen und seine Einreise zu gefährden... Der australische Staat hat sich definitiv etwas bei den Bedingungen und Empfehlungen gedacht ;-). Und wenn ihr das Geld wirklich nicht aufbringen könnt, haben vielleicht eure Eltern oder Großeltern die Möglichkeit euch das Geld für den Nachweis zu borgen. Es geht nämlich im Endeffekt nur darum, dass ihr im Notfall Geld habt und es spielt keine Rolle, wer die ,,Geldspritze'' ist (hört sich jetzt wirklich doof an, aber es geht einfach darum, dass man kein Sozialfall wird, während man dort ist, denn das Land ist mega teuer)!!

Kreditkarten und ISIC im Test

G'Day ihr Lieben, 

 

bevor es nach Australien ging hatte ich mir ja zwei verschieden Kreditkarten (von der DKB und STA) und eine ISIC (Studentenkarte) Karte zugelegt. Heute wollte ich euch mein Feedback geben, da ich während der Zeit in Australien di verschiedenen Karten mehr oder weniger gebrauchen konnte. 

 

Beginne ich mal mit der DKB Visa Karte. Ich bin wirklich zufrieden mit den Leistungen gewesen, hatte nie Probleme etwas abzuheben oder zu bezahlen, die Karte hat Paywave, dass man in Australien sehr leicht nutzen kann und ich habe alle Gebühren zurückerstattet bekommen, falls ich Bargeld abgehoben habe. Auch bei reinen Kartenzahlungen hatte ich nie Zusatzgebühren. Ich kann diese Karte und Bank wirklich weiterempfehlen und bin super zufrieden! 

 

Nun zu der STA Cash-Flex Karte. Sie war eigentlich auch ganz gut, aber ich hatte ab und zu Probleme, Geld von einigen Kassenautomaten zu bekommen. Auch bei weiteren Bezahlungen in Läden, etc. hatte ich ab und zu Probleme, obwohl ich immer genügend Geld auf der Karte hatte. Deshalb würde ich sie nicht unbedingt weiterempfehlen, aber in den meisten Fällen hat sie gute Dienste geleistet.

 

Als letztes zu der ISIC Karte. Mit ihr konnte ich Geld bei der Flugbuchung sparen. Allerdings war das auch das letzte Mal, dass ich die Karte in Gebrauch hatte. Ich hätte bestimmt mehr mit ihr sparen können, hätte ich mich mehr über Angebote informiert, aber irgendwie kam es nie dazu. Deswegen kann ich nicht all zu viel über ihre Leistungen sagen. Nur dass mir persönlich kaum etwas aufgefallen ist, wo ich sie hätte benutzen können. 

 

Wart ihr auch mit einer der drei Karten im Ausland? 

Dann berichtet mir doch über eure Erfahrungen!