Orientation Days in Sydney

... English version...  

G'Day ihr Lieben, heute erzähle ich euch mal über meine Orientation Days in der wundervollen Stadt Sydney

 

1.Tag - Mittwoch - 03.07.2013 mehr Fotos

Am ersten Tag sind wir vom Flughafen in Sydney in unser Hostel (Wake Up Hostel Sydney) gefahren. Da konnten wir allerdings noch nicht einchecken, weil es noch zu früh war. Also haben wir unsere Koffer ins Untergeschoss getragen und haben anschließend gefrühstückt. Dann haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt und sind durch China Town zum Darling Harbour gelaufen. Dort war dann ein wirklich traumhafter Harfen und das Hard Rock Café Sydney. Natürlich wollte sich gerne jeder so ein T-shirt kaufen, aber das hätte $35 gekostet und das wollte keiner von uns ausgeben! Von dort aus sind wird dann nach Subway gegangen und haben Mittag gegessen. Da habe ich dann pinke Fanta getrunken (ist echt nicht so lecker, trinkt es bitte nicht)! Anschließend sind wir dann zum Sydney Opera House und der Harbour Bridge gegangen. Dort gab es viele Künstler auf der Straße (Didgeridoo, Akrobatik, Kunst, u.s.w.) Es war wirklich so atemberaubend wirklich an der Oper zu stehen und diese ganzen Künstler zu sehen! Wenn ihr die Möglichkeit habt nach Sydney zu kommen, dann macht es, denn es lohnt sich auf jeden Fall! Danach haben wir dann eine Hafenrundfahrt gemacht und konnten nochmal Sydney vom Wasser aus sehen! Abends sind wir dann ins Mamma's gegangen, wo wir eine deutsche Bedienung hatten und haben Pizza, Nudeln und Salat gegessen. Nach dem Essen sind wir dann wirklich alle wie Steine ins Bett gefallen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.Tag - Donnerstag - 04.07.2013 mehr Fotos

Am zweiten Tag mussten wir richtig früh aufstehen, im Hostel frühstücken und zu unserem Reisebus gehen, denn wir sind in die Blue Mountains gefahren! Als erstes haben wir einen Stopp im Featherdale Wildlife Park gemacht. Dort konnten wir dann Echsen, Kängurus und Koalabären streicheln! Es war wirklich ein so unglaubliches Gefühl und für mich ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen! Dann ging es weiter in die Blue Mountains! Diese Landschaft war so wunderschön und einzigartig! Dort hatten wir dann eine Führung durch die Blue Mountains und konnten Wasserfälle sehen. Außerdem waren wir auch noch in verschiedenen Städten. In einer dieser Städte haben wir dann einen Stopp eingelegt und ein BBQ gemacht. Da habe ich dann zum ersten mal Känguru gegessen und Lemon Squash getrunken (beides sehr lecker!). Außerdem gab es in der Stadt ALDI (da waren wir natürlich erstmal alle einkaufen)! Nach dem BBQ sind wir dann nochmal in die Blue Mountains gegangen und haben uns die Three Sister angeguckt. Unser Führer war so cool und so lustig! Man hätte sich keinen besseren vorstellen können :-D. Danach ging es wieder zum Darling Harbour, wo wir uns dann in einer Mall Abend gegessen haben. Anschließend durften wir noch in der Mall shoppen gehen (wo ich ganz ganz viel Postkarten für euch gekauft habe!). ! Moira, Lotti, Jenni, Julia, Ursula und ich haben dann noch ganz viele Fotos am Darling Harbour bei Nacht gemacht ... der Abend war wirklich toll, so wie alles mit euch- DANKE!!!

 

 

 

 

 

 3.Tag - Freitag - 05.07.2013 mehr Fotos

Am dritten Tag konnten wir etwas länger schlafen, haben wieder im Hostel gefrühstückt und sind dann mit der ganzen Gruppe zum Büro von AIFS in Sydney gegangen. Da hatten wir dann nochmal einen zweistündigen Workshop, wo wir nochmal viele wichtige Informationen zu der Kultur, der High School, den Tieren, etc. bekommen haben. Danach sind wir mit dem Bus zum Bondi Beach gefahren und haben eine kleine Führung gehabt. Dann konnten wir endlich surfen! Es war so cool und hat so viel Spaß gemacht! Glaubt mir, das muss man mal gemacht haben! Am Ende haben wir erstmal Fotos mit unseren Surflehrern gemacht (real surfer boys)! Am Abend sind wir dann bei einem Asiaten essen gegangen (das haben aber viele nicht so gut vertagen...). Danach haben wir noch unsere Koffer gepackt und Jenni hat ihre Mappe mit dem Personalausweis nicht mehr gefunden, also haben wir das ganze Zimmer auf den Kopf gestellt um den Pass zu finden :-D Zum Glück haben wir ihn gefunden :-* Das war schon ein Schock! Aber ist ja alles gut gegangen!

 

 


4.Tag - Samstag - 06.07.2013

Am letzten Tag haben wir dann nur ausgecheckt und gefrühstückt. Anschließend sind wir dann mit einem Bus zum Flughafen gefahren und von dort aus haben sich all unsere Wege getrennt. Nach ein paar Turbulenzen bin ich aber doch noch mit Moira heile angekommen und jetzt bin ich bei meiner Gastfamilie im wunderschönen Atherton und mein Abenteuer beginnt!

 

 

Insider:

Lotti: Vor Jahrzehnten lief ein Mensch über das Wasser. Er war der erste Australier!

Jenni: Ich mag es Steine zu streicheln!



English:

Today I am going to talk about the orientation days in Sydney.


1.day- Wednesday 03.07.2013

On the 03.07.2013 we (AIFS group) went from Sydney airport to our hostel (Wake Up Hostel Sydney) by bus. We couldn't check in because we arrived there too early so we brought our luggage into another room, had breakfast and splitted our group into 2 groups. After that each group went to China Town and Darling Harbour to different times (otherwise we would have been too many (ca.30) people). Darling Harbour is a very pretty habour and you can also find the popular 'Hard Rock Café' there. Of course, some of us were going to buy a t-shirt there but most of us didn't because it was just too expensive (AUD$35).After that we went to Subway in Playfair Street and had some lunch and I tried some pink fanta (it's not yummy, pls. don't even try it!).After having lunch we went to the Sydney Opera House and the Harbour Bridge. I was so amazed! There were so many artists around us (didgeridoo, art, acrobatics, etc.). It really took my breath away to see all this people around the Opera! - I'll never forget this moment! 


Are you able to go to Sydney?- You should do it, it's just amazing! 


After seeing the Opera House we went on a boat and started a cruise along 'Fort Denison' and 'Shark Island'. After the cruise around Sydney we went to Mamma's (an italian restaurant where we also met a German girl) and had pizza, noodles and salad for dinner.At night we fall asleep very early.


2. day- Thursday 04.07.2013

On Wednesday we had to get up very early. We had some breakfast and went to our tour bus which brought us to the Blue Mountains! First, we made a stop at Featherdale Wildlife Park. In the park we were able to pet some kangoroos and koala bears. It was amazing and one of my biggest dreams came true! After the park we went to the Blue Mountains by bus. The landscape was just beautiful! When we arrived we started a tour into the Blue Mountains with our bus driver (he was also our tour guide). We've seen some waterfalls and our guide told us lots of Aboriginal stories. After walking into the 'bush' we visited some other small towns. In one of this towns we stopped for having a BBQ. This was my first time having an Australian BBQ with kangoroo meat and Lemon Squash (both is pretty yummy!). They also had ALDI (a German supermarket) in this town and most of us went shopping there. After 'lunch' we went to the Three Sisters (stone formation in the Blue Mountains) and had some time to walk around there. Our tour guide was the best! He was so funny and told us a lotof stuff about the BM and Australia.He drove us back to Darling Harbour where we had dinner in a Mall. We were also allowed to go shopping this evening (I bought lots of post cards!!!) and Moira, Lotti, Jenni, Julia, Ursula and me, we took lots of photos together in Darling Harbour at night ... 


This night was just awesome like everything else we did together guys! Thank you! 

 

3. day- Friday- 05.07.2013

On our third day we all could sleep a bit longer and had breakfast in our hostel again. This day we went to the AIFS office in Sydney and had a workshop for about two hours. They gave us a lot of information about the Australian culture, High School and animals. After sitting for 2 hours we went to Bondi Beach and started surfing- soooo much fun!! At the end we took some photos with our 'surfing teachers' (real surfer boys)! At night we had dinner in an Asian restaurant (lots of us got sick of this). After we came back to our hostel, we started packing our suitcases. One of my friends couldn't find her passport anymore so all of us were searching for it! Luckily we found it :-* 


4. day-Saturday- 06.07.2013

The last day was pretty short. We had breakfast, checked out and brought our luggage to the bus. We got a lift to the airport and our group splitted up. Each of us flew into her/his own adventure. I flew in the same direction like Moira and after a couple of turbulances we arrived in Cairns! My homestay coordinator (Suzanne) was already waiting for me and we drove up to Atherton. I arrived at my hostfamilies house in beautiful Atherton!- let the adventure start!

Cairns & Palm Cove

... English version...  

G'Day ihr Lieben,

 

dieses Wochenende (13.07.-14.07) habe ich zwei Freundinnen in Cairns besucht, die auch ein Auslandsjahr machen (Moira & Nora) die Tagen waren wirklich wunderschön! Aber ich fange mal von vorne an :-)

 

Am Samstag den 13.07.2013 bin ich mit meiner HC Suzanne nach Cairns gefahren. Sie hatte dort ein Seminar und hat mich mitgenommen *-* Dann habe ich mich mit Nora und Moira im Cairns Central getroffen. Cairns Central ist ein großes Einkaufszentrum mitten in Cairns, wo man wirklich alles kaufen kann. Von dort aus sind wir dann in eine andere Essmeile außerhalb von Cairns Central gegangen und haben erst einmal etwas asiatisches gegessen (davon gibt es hier wirklich viel!). Von dort aus sind wir dann zu der berühmten Cairns Esplanade gegangen. Das ist der Platz, wo ein Swimmingpool direkt neben dem Meer angelegt ist. In dem Pool selber sind dann diese Stahlstangen mit den vielen Stahlfischen. Es war wirklich wunderschön, wie im Traum! Bevor wir schwimmen gehen konnten mussten wir allerdings noch einen Bikini für Nora holen, weil sie die Nacht bevor ich gekommen bin bei einer Freundin geschlafen hat und dementsprechend keinen dabei hatte. Danach sind wir aber ins Wasser und haben lauter Fotos und Videos gemacht. Als uns dann kalt wurde (denn es ist ja eigentlich gerade Winter hier  in Australien;-)) sind wir dann aus dem Wasser gegangen und haben uns gesonnt. Dann hat es plötzlich angefangen zu regnen (das ist normal hier :-D) und wir sind uns schnell umziehen gegangen. Als wir dann wieder unsere Starßenkleidung anhatten sind wir in ein Caffee gegangen und haben wieder etwas gegessen und getrunken. Von dort aus hat uns dann Moiras Gastmama abgeholt und sind wir sind zu Moira gefahren. Bevor es dunkel geworden ist sind wir dann zu Nora gegangen und ich habe bei ihr übernachtet.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Heute (Sonntag - 14.07.2013) sind wir dann richtig früh aufgestanden, weil wir den Bus zum Strand in Palm Cove bekommen mussten. Zum Glück hat uns Moiras Gastmama zu der Haltestelle gebracht! Nach ca. einer Stunde Busfahrt sind wir dann endlich angekommen, aber es war richtig schlechtes Wetter... wir waren alle ein wenig enttäuscht und wollten direkt wieder den nächsten Bus nach Cairns nehmen. Aber wie ich vorhin schon erwähnt habe wechselt das Wetter hier in Tropical North Queensland von einer Sekunde auf die andere und es hat auf einmal aufgehört zu regnen und die Sonne fing wieder an zu scheinen. Dann haben wir den ganzen Morgen am Strand verbracht! Der Tag war wirklich super schön. Wir haben viele Fotos gemacht uns gesonnt (jetzt habe ich einen fetten Sonnenbrand, trotz einkremen) und wir waren im Meer schwimmen. Gegen 13.00 Uhr haben wir dann wieder den Bus zurück nach Cairns genommen und dort haben wir dann noch schnell etwas zu essen gekauft. Dann musste ich auch schon wieder zu meinem Bus nach Atherton. Nach 2 Stunden Fahrt bin ich dann in Atherton angekommen und meine Gastmama hat mich von der Bushaltestelle abgeholt.

 

 

 

 

 

 

English

This weekend I went to Cairns (13th, July 2013) and I met some friends (Moira & Nora), who are making an exchange year with the same organisation . The days were amazing! But let me start from the beginning :-)

 

On Saturday I went with my Homestay Coordinator Suzanne to Cairns. She had a workshop and she was so friendly and took me with her *-* I met Nora and Moira  at Cairns Central. Cairns Central is a big shopping centre in the middle of Cairns and you really can buy everything there. From the shopping centre we went to a asian restraurant and we ate some food (there's a lot of asian food in Australia). From there we went to the famous Cairns Esplanade! This is the place where the swimming pool between the water is and in the swimming pool are metal fishes. It was so beautiful and like a dream! Before we went to swim, we bought a new bikini for Nora, because she didn't have one. After that we went into the water and we took a lot of pictures. Bit by bit we got colder and we left the water (because it's winter here in Australia ;-))  and we bathed in the sun. Suddenly it begans to rain (this is normal here in Australia) and had changed our clothes. Then we went to a café and ate and drank something. Thence Moira's hostmother picked us up and we drove to Moira. After a while, we went to Nora and I stayed at her house.

 

Today (Sunday 14th, July 2013) we got up very early, because we had to catch the bus to Palm Cove. Luckily Moira's hostmother tooks us to our bus stop! After one our in the bus we arrived but the weater wasn't good ... we were disappointed and we want to vatch the next bus to go back. But then the weather changed from one second to the other and sun begans to shine. We were the whole day on the beach, we took a lot of pictures, we slept in the sun (I've got a sunburn now) and we went swimming. The day was very good. At 1pm I caught the bus back to Atherton. After two hour I arrived and my hostmother picked me up at the bus stop.

 

 

Diese zwei Tage waren wirklich wundervoll mit EUCH :-* Danke Moira & Nora!

Lake Eacham, Sleepover, PlatypusPark

... English version...  

G'Day ihr Lieben,

 

dieses Wochenende hatte ich einen Sleepover bei einer australischen Freundin. Ich bin gegen Samstag Mittag zu ihr gefahren. Zum Glück hatten wir super schönes Wetter (seit dem ich hier bin der schönste Tag, den wir hier in Atherton hatten). Wir sind dann zum Lake Eacham gefahren (ein See, der aus einem Vulkan entstanden ist), haben dort ein BBQ (Barbie) gehabt und sind schwimmen gegangen. Das Wasser von Lake Eacham ist so klar, das ich sogar gute Unterwasserfotos machen konnte. Es waren auch nicht viele Leute da, denn wir haben ja eigentlich Winter hier in Australien. Danach sind wir zu einer wundervollen Stelle gegangen, wo man ganz viele Schildkröten sehen konnte (ich glaube wir haben ca. 7 gesehen). Außerdem haben wir auch ganz viele Bush turkeys gesehen. Es war wirklich wunderschön!

 

 

 

 

 

 

 

Gegen Abend sind wir dann wieder zurück nach Hause gefahren, weil wir noch zum Platypus Park gehen wollten um Schnabeltiere zu sehen. Leider war das Wasser an dem Abend zu trüb, also konnten wir leider keine Schnabeltiere sehen, aber ich denke ich werde nochmal dorthin gehen. Danach sind wir noch ein Paar Snacks einkaufen gegangen und wir haben einen Film ausgeliehen. Als wir dann wieder bei meiner Freundin waren, haben wir Abend gegessen und dann den Film geguckt! Der Tag war wunderschön! mehr Bilder

 

 

 

English

I had a sleepover with an australian friend this weekend. I went to her on Saturday noon. Luckily we had very good weather (the first time in Atherton since I arrived). We wnt to Lake Eacham ( a lake which is formed by a volcano) and we had a barbie. After eating we swam in the lake. Lake Eacham's water is so clear that you can take beautiful underwater pictures! At the moment, it's winter in Australia and there weren't many people at the lake. After it we went to an amazing place and we saw many turtles ( I believe I saw seven ... but I am not shure). Furthermore I saw many bush turkeys. It was amazing!

Towards evening we went home and to the Platyous Park, because we wanted to see some platypuses. Unfortunately the water wasn't clear so we couldn't see some, but I think I will come back to this park. Afterwards we went to the supermarket and we bought some snacks and wen ent to the video shop and borrowed a movie. When we was at my friends house, we ate dinner and after that we watched the movie! The day was gorgeous!

 

Thank you very much for this amazing day Frida :-*

 

Weekend in Cairns

... English version...  

G'Day ihr Lieben, 

 

dieses Wochenende (26.07.2013 - 28.07.2013) war ich von Freitag bis Sonntag in Cairns. Am Freitag bin ich direkt nach der Schule zum Bus gegangen, oder eher gerannt und nach Cairns gefahren (das dauert immer ungefähr zwei Stunden, aber das ist total ok, denn der Bus ist meistens extrem gemütlich). Als ich dann ankam, war es schon dunkel. Nora hat mich abgeholt und dann sind wir für das BBQ on Woolworths einkaufen gegangen. Wir haben uns dann mit Moira und anderen Internationals aus Deutschland von Noras und Moiras Schule an der Esplanade in Cairns getroffen und zusammen am Meer gegrillt. Der Abend war wirklich schön und echt ziemlich lustig, auch wenn es nachher angefangen hat zu regnen :-D

 

Am Samstag haben wir etwas länger geschlafen und wollten dann eigentlich zum Meer (Trinity Beach) gehen. Das Wetter war aber nicht so gut, denn es war ziemlich kalt und es hat die ganze Zeit geregnet. Also sind wir dann ins Cairns Central gegangen und haben uns einen Film angeschaut (Wolverine). Der Film war wirklich gut, aber Kino in Australien ist wirklich teuer (wie fast alles hier)! Danach waren wir dann für das Abendessen einkaufen, denn das haben wir für Noras Gastfamilie an dem Abend gekocht. Am Abend haben wir dann noch einen Film geguckt und sind ziemlich spät ins Bett gegangen.

 

Am Sonntag haben wir echt lange geschlafen und somit den Colour Run verschlafen... Als wir dann aber wach wurden wollten wir weiter schlafen und somit haben wir uns dann einen faulen Tag gemacht (hat auch mal ganz gut getan, denn da hat man hier sonst keine Zeit für :-P ).

 


English

I was in Cairns last weekend. I directly went to the bus after school and then I drove 2 hours to Cairns. When I arrived Nora picked me up and we bougth food for our BBQ.Then we met Moira and other exchnage Students from Germany. The night was very good and I really liked it. On Saturday we slept longer and then we went to theCairns Central and watched a movie, because we had bad weather. After cinema we bought food for the dinner because we cooked for Nora's homestay family. On Sunday we slept very long and we missed the colour run  at Cairns Lagoon. But that wasn't that bad, because we had a lazy day.

Fitzroy Island - Tagesausflug

... English version...  

G'Day ihr Lieben,

 

dieses Wochenende war ich auf Fitzroy Island. Am Samstag Morgen bin ich mit meinen Freunden ganz früh zum Hafen von Cairns gefahren. Dann haben wir das Boot nach Fitzroy Island genommen und sind ca.45 Minuten bis zu der Insel gefahren. Als wir angekommen waren  haben wir uns erstmal Schnorchelsachen gemietet und sind zum Strand gegangen. Da wir aber gerne zu einem einsameren Strand gehen wollten, haben wir an der Rezeption gefragt, wie wir dorthin kommen können und die meinten :,,ein wenig nach den Felsen''. Also sind wir dann über die Felsen geklettert und alles was wir danach gesehen haben waren noch mehr Felsen... Wir sind dann einfach weiter geklettert und haben dann Krebse, etc. gesehen. Nach einer Weile (als wir alle einmal hingefallen waren :-DD) hatten wir keine Lust mehr uns sind dann wieder zurück zum Strand gegangen. Dort haben wir uns dann erstmal hingelegt und gegessen. Leider wurde das Wetter dann schlechter und es hat leicht angefangen zu regnen. Das war aber nicht allzu schlimm, denn es hat auch schnell wieder aufgehört.

 

 

 

 

 

 

 

Dann bin ich mit einer Freundin schnorcheln gegangen, weil es den anderen noch zu kalt war und sie auf besseres Wetter warten wollten. Erst waren wir ziemlich unbeholfen, weil wir nicht so gut mit Flossen laufen konnten ..., also sind wir rückwärts gegangen. Einige von uns haben sich ziemlich weh getan. Als wir dann aber etwas weiter auf dem Wasser waren, ging es ziemlich gut. Wir sind dann ,,abgeschnorchelt'' und haben die wunderschönsten Korallen und Fische gesehen. Das war wirklich atemberaubend und es kam einem ziemlich unrealistisch vor! Außerdem war das Wasser so klar, das du ganz gute Fotos machen konntest. Es war wirklich wie in der Karibik! Mehr unter Bilder -- hier geht es zum Video!

 

 

 

Als wir dann eine Weile schnorcheln waren sind wir auch schon wieder aus dem Wasser raus gegangen und haben uns wieder hingelegt. Einige von uns sind dann zum Restaurant gegangen und haben etwas gegessen und der Rest von uns ist am Strand geblieben. Ich bin am Strand geblieben und wir hatten eine Menge Spaß :-D  Da habe ich dann aber erst gemerkt, das mein ganzer Rücken verbrand war (der tut jetzt immer noch richtig weh)! Ich bin dann den ganzen Tag mit einer Jacke rum gelaufen... (vergesst nicht euch oft genug einzucremen! 1-2x reicht nicht ich spreche aus Erfahrung !!!) ! Am Abend haben wir dann wieder das Boot nach Cairns genommen und als wir bei Nora angekommen waren sind wir wie Steine ins Bett gefallen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

English

I went to Fitzroy Island this weekend. On Saturday morning me and Nora got up very early and catched the ferry (ca.45 min) to Fitzroy Island where we met Moira, Jenny and some other exchange students from Trinity Bay SHS. When we arrived we hired some snorkeling stuff and went to the beach. After a while we decided to go to another beach with less tourism, so we went back to the reception and asked for a better spot to go snorkeling. They told us that we should try it behind the cliffs- so we tired to find a way trough them ... after a while we weren't able to see the beach anymore so we went back- we thought it's a bit safer then walking around any desolated cliffs! Anyway, we have seen some crabs and other animals. Back on the beach we decided to lay down for a bit. After a while it started raining ... but it also stopped pretty quick again.


When it stopped raining me and one of my friends went snorkeling together. The others didn't because they thought the water was still too cold. First, we didn't really knew what to do but after a while we did well. When the others tried to join us, most of them hurt themselves on the corals... :-/ but after a while they also did well! It was just amazing seeing all those fish and corals! It took my breath away to see such a beauty and it felt kind of unrealistic. The water was as clear as in the caribbean sea! More pictures here! -- Vlog about Fitzroy Island!


After snorkeling in the sea we laid down again. Some of our group went to the restaurant and the others stayed on the beach. I stayed and we had lots of fun! :-D After a while I realized that my whole back was sunburned (it still hurts)!!! For the rest of the day I walked around with a jacket (please, don't forget to put sunscreen on!- more then 1-2x isn't enought).

Lake Tinaroo, Seven Sisters

... English version...  

G'Day ihr Lieben,

 

heute war ich mit einer Freundin am Lake Tinaroo. Das ist ein See in Kairi, an dem man campen, schwimmen, Kajak fahren, segeln, Wasserski fahren kann, etc. Als erstes hatten wir ein Picknick und danach sind wir dann mit dem Hund ein bisschen um den See gelaufen und haben dabei erstmal Fotos gemacht. Danach ist meine Freundin mit ihrer kleinen Schwester schwimmen gegangen, denn ich hatte leider meine Badesachen vergessen und ich noch den Sonnenbrand... Nachdem sie wieder aus dem Wasser waren haben wir dann ein Eis gegessen und uns ein wenig hingelegt. Auf dem Rückweg sind wir an den Seven Sisters vorbei gefahren. Das sind 7 Hügel aus Vulkangestein, die einen geschichtlichen Hintergrund von den Aborigines haben. Man sagt, das jeder der Hügel ein Aboriginie Mädchen ist, welches zu Stein geworden ist, nachdem eine der sieben Schwestern flüchten wollte.

 

 

 


English Today I went to lake Tinaroo with my friend Frida. Tinaroo is a lake in Kairi where you can do camping, swimming, canoeing, sailing, waterski, etc. First we had a picnic and after that we went for a walk with the dog around the lake and we took a lot of photos. After that my friend and her younger sister went swimming but I could't got with them because I forgot my swimwear and I am already sunbuned from last weekend... When my friend and her sister finished swimming we ate ice cream and we went back to our picnic place. On the way back we saw the Seven Sisters. The Seven Sisters are seven hills and they have got an aboriginal background story. Every hill is an Aboriginal girl who turned into a stone after one of the sisters tried to went away.

 

 Thank you for this beautiful weekend  :-* 

Daffodil Day, Yungaburra (Markets)

... English version...  

G'Day ihr Lieben,

gestern war free dress day (daffodil day) in meiner High School. Am free dress day kannst du gegen eine goldene Münze ($1, $2) tragen was du möchtest und musst nicht deine Schuluniform anziehen. Das Geld wird dann zu einem guten Zweck gespendet (diese Spende ging an Cancer Council (Krebs Institut in Australien). Alle lieben diesen Tag, denn viele wünschen sich ihre eigene Kleidung tragen zu dürfen und die Abschaffung der Uniformen.

 

Heute bin ich mit meinem Gastvater und mit meinen beiden Gastschwestern nach Yungaburra gefahren und wir sind über den Yungaburra Market(s) gelaufen. Der Markt ist wirklich schön und ich habe viele tolle Dinge gesehen. Letztendlich habe ich mir eine Tasche, eine Karte und einen Beutel für meine Familie gekauft. Da fällt mir ein, wenn ich von meiner Familie (in Deutschland) rede,hier gibt es richitge Wonka Schokolade (die Schokolade aus Chalie und die Schokoladenfabrik). Als wir den ganzen Yungaburra Market(s) gesehen haben, sind wir dann noch Sausage Rolls essen gegangen und ein bisschen durch die Stadt gelaufen, welche wirklich im Western style ist und wunderschön aussieht! Überall stehen alte australische Fachwerkhäuser und es wird Country Musik gespielt.

 

 

English 

On Friday, we had a free dress day (daffodil day) at high school. We were allowed to wear whatever we wanted and we just had to pay a golden coin ($1, $2) and the money is for help the cancer council in Australia. Everybody loved this days because many Aussies at my school really don't like wearing their uniforms becuase they would like to wear their own clothes.

 

Today I went with my hostfather and my two younger hostsisters to Yungaburra and we walked trought the Yungaburra Markets. The market was very pretty and they had a lot of beautiful stuff there. I bought a new bag, a card and something for my family in Germany. We also ate yummy sausage rolls and we walked trought the city and the city is just beautiful! Everywhere are old houses in the western style and there also were two musicians and they played country music.

 

Das waren wirklich zwei tolle Erlebnisse, danke :-)

Thank you for this great experiences :-)

 

Maize Festival, run, Historic Village, Millstream Falls, Windy Hill

... English version...   

G`Day ihr Lieben,

 

im Moment habe ich leider keinen eigenen Computer, weil meiner vor ein paar Tagen kaputt gegangen ist. Deswegen kann ich im Moment nicht so viel posten. Sobald ich aber wieder einen eigenen Computer habe, melde ich mich auf jeden Fall wieder öfters. Bitte wunderst euch auch nicht, wenn ich "ss", "oe", "ue" & "ae" benutze... Die Buchstaben gibt es naemlich im englischen nicht.

 

 

Dieses Wochenende ist wirklich viel passiert. Am Freitag hatten wir das Maize Festival, oder auch die "Mardi Gras Parade" in Atherton. Das ist eine Parade in der Hauptstrasse, wo die Maize Queen gekroehnt wird. Diese muss vorher bestimmte Pruefungen bestehen und eine Rede auf dem Maize Ball halten (den habe ich leider verpasst...). Viele Freunde von meiner Schule haben sich fuer den Titel beworben. Ausserdem werden viele Suessigkeiten geworfen, wie bei uns in Deutschland zu Karneval. Ich habe auf dem Festival in meinem Schulchor gesungen. Ich war vorher echt aufgeregt, aber zum Gluek waren meine Freunde da. Nachher sind dann meine Freunde und ich durch die Hauptstrasse gegangen und haben dann zusammen die Parade angeguck, denn die war wirklich gut! Alle Leute haben sich so viel Muehe mit ihen Wagen gegeben! Und es hat wirklich Spass gemacht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag habe ich mich mit zwei Freundinnen bei mir zu Hause getroffen und wir sind zusammen joggen gegangen (eigentlich sind wir nur gelaufen ;-P). Jedenfalls wollten wir uns eigentlich ein Getraenk in unserem lieblings Kaffee kaufen (fuer ueber $6.00), aber das war uns dann doch zu teuer. Also haben wir uns entschlossen etwas im Supermarkt zu kaufen und haben uns bei mir zu Hause Tim Tam Milchshakes gemacht und Erdbeeren, Tim Tam's, Gebaeck und Cookies gegessen ^^. Danach waren wir wirklich voll! Aaaaber ... es hat einfach genial geschmeckt ;-D

 

 

 

Am Sonntag (also heute) war "Father's Day". Das wird hier in Australien wirklich gross gefeiert. Meine Gastschwestern haben meinem Vater erstmal richitg suesse Sachen geschenkt und Fruehstueck am Bett gemacht ^^ (sie sind so suess!). Auch ein ganz großen Kuss an mein Papi in Deutschland! Du bist der beste :-*! Danach sind wir nach Herberton gefahren und sind in die "Historic Village" gegangen. Das ist ein Park, der wie eine alte Stadt im wilden Westen aufgebaut ist und dort kannst du dann alles moegliche anschauen was mit der Australischen Vergangenheit zu tun hat. Nachdem wir surch den Park gegangen sind, sind wir nach Ravenshoe (die Hoechstgelegende Stadt in ganz Queensland) gefahren und haben uns ein alle ein Eis gegessen. Danach sind wir etwas durch den Regenwald gefahren um zu den Millstream Falls zu kommen. Das ist ein Wasserfall, der von einem Vulkan geformt wurde und meiner Meinung nach ist er wunderschoen! Dort haben wir dann ein bisschen Zeit verbracht und sind weiter gefahren. Zunaechst sind wir dann zum Windy Hill gefahren und haben uns die einzige Windraederlandschaft in ganz Far North Queensland angeguckt (das war wirklich kalt!). Als letztes haben wir dann einen Abstecher zu dem Cassowary Park gemacht und wir haben wirklich einen gesehen (das ist sehr sehr selten)! Mehr Bilder gibt es hier zu sehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

English 

It happened a lot this weekend. First we had the Maize Festival in Atherton. That's a competition where they are searching for the Maize Queen. I sang there with the Music Academy from my school and we had a lot of fun. On Saturday I met some friends and we went for a run. After that we made some Tim Tam milkshakes and we ate a lot of chocolate. On Sunday we had father's day here in Australia. This is a big day and everybody celebrates it. My hostsisters also gave my hostfather cute presents and they made him breakfast in bed. After that we went to the Historic Village in Herberton. There we saw a lot interesting old things. The village seemed like in the Australian past and that was very pretty! We also went to Ravenshoes (the highest town in Far North Queensland) and ate ice cream. Then we went to the Millstreamfalls. They were so beautiful and we spend a little bit time there. The Windy Hill was also very cool. It was very windy there and also very cold, but the view was amazing. At last, we went to the Cassowary Park and we saw one Cassowary! That is not very often to see them but we were lucky ones! More pictures, klick here!

 

Thank you very much for this amazing weekend! 

 

Musical, Emerald Creek Ice-Creamery, Scrap Book, Cairns

... English version...   

 G'Day ihr Lieben,

 

schon wieder ist eine Woche um. Die Zeit vergeht hier wirklich richtig schnell - um genau zu sein zu schnell. Mir geht es richtig gut hier. Ich liebe meine Gastfamilie, meine Freunde, meine Schule und das Land ist einfach atemberaubend! Ich habe leider immer noch keinen eigenen Computer und das wird wahrscheinlich auch noch ein wenig dauern bis ich einen bekomme. Meine Gasmutter hat noch einen alten von ihr gefunden und den darf ich dann wahrscheinlich benuzten wenn er funktioniert :-). Aber genug davon. Jetzt erstmal zu meinem Wochenende.

 

 

 Am Freitag (06.09.2013) bin ich mit meiner Gastmama und meinen Gastschwestern in das Musical 'Annie' gegangen. Das wurde von der Grundschule in Tolga (eine unserer Nebenstaedte) aufgefuehrt. Dabei handelt es sich um ein Waisenkind, das von einem Millionaer aufgenommen wird und eine zweite Chance fuer ein besseres Leben bekommt. Ich persoenlich fand das Musical richitg gut und meiner Meinung nach hat man kaum gemerkt, dass die Kinder noch in der 'Primary school' (Grundschule - Klasse 1 bis 7) sind. Es hat mir wirklich gut gefallen und hat den Tag bereichert!

 

Am Samstag (07.09.2013) habe ich mir endlich ein 'Scrap book' gekauft. Das ist so etwas aehnliches wie ein Fotoalbum, aber man kann es komplett selber gestalten. Es ist ausserdem auch nicht nur fuer Fotos geeignet, sondern auch fuer andere materielle Erinnerungen. Ich war schon lange am ueberlegen, ob ich mir ein Scrap book kaufen soll, aber das war mir dann doch immer zu teuer. Jetzt habe ich es mir gekauft und ich finde es war die richtige Entscheidung, denn es ist eine super Erinnerung! (Ich empfehle das wirklich jedem! - es nimmt zwar ein bisschen Zeit in Anspruch, aber die kann man wirklich opfern!). Ich habe dann mit meinen Gastschwestern und ihrer Freundin den ganzen Tag geastelt und mein Album gemacht. Wir hatten wirklich Spass und am Ende sind auch schoene Ergebnisse dabei raus gekommen.

 

 

 

Heute (Sonntag, 08.09.2013) bin ich mit meiner Gasfamilie nach Cairns gefahren. Dafuer sind wir ziemlich frueh aufgestanden, denn Cairns ist ca. 1 1/2 Stunden entfernt. Dort habe ich dann meine Gastoma und meinen Gastopa kennen gelernt. Die sind wirklich total lieb und cool drauf! Danach sind wir dann weiter gefahren und mussten etwas fuer unseren Urlaub kaufen. Nachdem wir das erledigt hatten sind wir noch ins Cairns Central gefahren und waren ein bisschen shoppen. Auf dem Rueckweg sind wir dann Eis essen gegangen (ich habe GUAVA Eis gegessen. GUAVA ist eine tropische Frucht und sie schmckt wirlich gut ^^). Und zwar in der Emerald Ice-Creamery in Kuranda. Das ist eine Eisfabrick mitten auf einem einsahmen Highway.

 

 


English

This weekend (Friday) I went to the musical 'Annie' with my hostmum and my two hostsisters. The musical was played by the Tolga primary school and I thought it was an amazing play! They really did a great job! On Saturday I bought a scrap book and I did scrap booking with my sisters and one of their friends. We had a lot of fun, seriously! Today ( Sunday) we went down to Cairns and I met my hostgrandma and my hostgrandad. They are very nice! Later we bought something for the holidays and after that we went to the Cairns Central and bought some things. On the way home we made a stop at the Emerald Creek Ice-Creamery and we ate some ice-cream! I ate some GUAVA ice-cream and it tasted very good!

 

Thank you very much for this amazing weekend! I really enjoy the time with you Sonya, Stephe, Kiara & Mikayla

Cape York Peninsula- Holidays

G'Day ihr Lieben,

 

ich melde mich mal wieder! Nach 2 Wochen Schulferien und unserem Trip nach Cape York gibt es unendlich viel zu erzählen und wenn ihr ehrlich bin, dann weiß ich gar nicht genau, wo ich anfangen soll ...

Mein Deutsch ist teilweise wirklich schrecklich, also bitte wundert euch nicht, wenn ihr ein ,,paar'' Fehler in dem Text findet ...

 

WE MADE IT TO THE TOP!

 

Am Sonntag, dem 22.09.2013 haben meine Gastfamilie und ich uns zu unserer eigenen ,,kleinen'' Safari nach Cape York aufgemacht. Das erste Ziel unserer zweiwöchigen Reise war Cooktown. Wir haben etwa 3 Stunden gebraucht um von Atherton nach Cooktown zu kommen und haben dort 2 Nächte verbracht. Auf der Hinfahrt ist mir aufgefallen, dass an den Straßen wirklich viele tote Kängurus und alles mögliche andere liegen... Das war nicht ganz so schön zu sehen, aber dass soll wirklich normal hier in Australien sein. Nachdem wir unser Zeltlager aufgebaut hatten, sind wir erstmal in die Stadt gefahren und haben uns alles angeguckt. Das Meer war so wunderschön und man hatte wirklich das Bedürfnis in Wasser zu springen und sich abzukühlen, weil es so warm war, aber wenn man nicht von Krokodilen gefressen werden möchte, sollte man dass dann doch besser sein lassen ;-). Am Abend sind wir dann auf den Berg Mount Grassy gefahren und haben uns den traumhaften Sonnenuntergang von Cooktown angeschaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 24.09.2013 (Dienstag) sind wir dann von Cooktown zur Bamboo Station (wo wir 2 Nächte übernachtet haben) in der Nähe von Musgrave gefahren. Dabei sind wir an dem kleinen Städtchen (oder eher Durchfahrtsstraße, denn die ,,Stadt'' besteht nur aus einem Hotel, einem Supermarkt mit Tankstelle und ein bis zwei Häusern) Laura und Musgrave vorbeigefahren und haben auf dem Hinweg ,,Black Mountain'' gesehen (das ist ein Berg, der nur aus schwarzen Felsen besteht, die aufeinander gestapelt sind). Außerdem haben wir noch einen Stop an einem anderen Berg eingelegt. Den sind wir dann hochgeklettert und haben, als wir ganz oben waren, richtig viele Zeichnungen von den Aboriginies an den Wänden gesehen. Das war wirklich atemberaubend! Und es war auch richtig schön kühl dort oben :-). Danach sind wir an einem Roadhouse vorbeigekommen (Hahn River) und die hatten einen kleinen Lorikeet (Vogel), der uns dann allen auf die Schulter geflogen ist und sich hat streicheln lassen. Als wir dann nach 7 Stunden Fahrt in Musgrave angekommen sind, haben wir den Flugplatz vom sogenannten ,,Flighting Doctor'' gesehen. Das ist ein Arzt, der sich um die Leute im tiefen Outback kümmert und die sie ins nächstgelegene Krankenhaus zu fliegt, wenn es sein muss. Außerdem waren es dann auch nur noch weitere 17km bis zur Bamboo Station. Dort habe ich dann das erste mal eine richtige typische australische Farm gesehen! Genau, wie man sich alles vorstellt - einfach unbeschreiblich cool! Auf der Farm haben zwei Jungen mit ihrem Vater gelebt und die hatten am Morgen eine Würgeschlange gefangen. Die haben sie uns dann erstmal stolz gezeigt und ich durfte sie sogar halten. Nachher haben sie uns dann noch erzählt, dass sie noch mehr gefangen haben und sogar auch eine braune Schlange (die kann dich mit einem Bissen sofort umbringen!) . Das war dann schon ein wenig gruselig in dem Haus zu übernachten, wo man wusste, das man nicht ,,alleine'' war. Am nächsten Morgen sind wir mit unserem Auto über eine Straße gefahren, die davor noch keiner gefahren ist. Die war wirklich extrem und als wir dann zu dem sogenannten ,,Telegraph Track'' gekommen sind, haben wir die Strecke abgebrochen und sind lieber zu einem kleinen See gefahren, in dem man auch baden gehen konnte :-). Dort haben wir dann Lunch gegessen und uns alle ausgeruht.

 

 

 

 

 

 

 

Am Donnerstag (26.11.2013) waren die Wasserfälle unser nächstes Ziel. Saucepan falls, Eliot falls, Twin falls. Drei wunderschöne Wasserfälle in der Nähe voneinander, aber wiederum ist jeder einzigartig. Wir haben 8 Stunden gebraucht um von Bamboo nach Coen und dann zu den Wasserfällen zu gelangen. Auf dem Weg dorthin bestanden die Straßen wirklich nur noch aus Staub und ein Stück mussten wir mit dem Auto sogar durchs Wasser fahren. An den Straßenrändern haben wir bestimmt 4 oder 5 stehengebliebene Autos gesehen, aber zum Glück lässt keiner den anderen im Outback einfach so stehen. Wir haben auch geholfen, als ein Auto stehen geblieben ist, denn das ist eine der goldenen Regeln wenn man ins Outback fährt. Als wir dann an den Wasserfällen angekommen waren, waren alle total erstaunt, denn sie waren wirklich schön. Meine Freundin Ash und ich sind sogar von einem Wasserfall gesprungen. Das war schon ein etwas komisches Gefühl, aber so etwas erlebt man ja schließlich nicht alle Tage!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Tage später sind wir dann am Samstag, dem 28.09.2013 von den Wasserfällen zum Jardine River nach Bamaga und anschließend nach Punsand Bay gefahren. Auf dem Hinweg haben wir noch einen Abstecher zu den Fruit Bat Falls gemacht (das sind auch wunderschöne Wasserfälle, in denen man schwimmen kann). Am Jardine River haben wir die Fähre über den Fluss genommen und kurz bevor wir nachdem wir Bamaga durchquert hatten, sind wir am Croc Tent vorbeigekommen (das ist ein Zelt, in dem man Souvenirs kaufen kann). Nach 2 Stunden Fahrt sind wir an unserem Campingplatz angekommen. Wir hatten einen Platz wirklich direkt am Meer! Das war so wunderschön :-). Leider konnten wir auch hier nicht schwimmen gehen, wegen den Krokodilen im Wasser. In der Nacht, als wir alle Zelte fertig aufgebaut hatten, sind wir zum Strand gegangen und haben Ausschau nach Salzwasserschildkröten gehalten, denn uns wurde erzählt, dass man sie zu dieser Jahreszeit gut sehen kann. Wir hatten leider kein Glück, aber dafür haben wir viele Krebse und sogar einen Hai gesehen (der war zwar nur klein, aber es war trotzdem erstaunlich einen wildlebenden Hai zu sehen). Am nächsten Tag sind wir zu den 5 Stränden gefahren und das war wirklich atemberaubend! Ich habe noch nie so tolle Strände gesehen - kristallklares und blaues Wasser, Buchten, gelber Sand, weißer Sand, Mangroven Wälder- einfach traumhaft schön! Am Abend bin ich dann mit einem Freund angeln gegangen. Es war etwas beunruhigend zu wissen, dass aus dem Meer jeden Moment ein Krokodil kommen kann und deswegen haben wir versucht so viel Abstand vom Wasser zu halten, wie es nur geht. Außerdem habe ich meine erste Huntsman Spinne gesehen (das sind große, dicke, haarige Spinnen, aber die sind nicht gefährlich). Am dritten Tag sind wir dann zu der Spitze von Australien gefahren - WE MADE IT TO THE TOP! Aber davor hatten wir erstmal einen langen Weg über Strand und dann Felsen vor uns liegen. Es war einfach so unglaublich, als wir es dann geschafft hatten. Dieses Gefühl wirklich an dem nördlichsten Punkts von Australien zu stehen - einfach unglaublich! Als wir dann wieder den Berg verlassen haben, mussten wir uns beeilen, denn die Flut kam und somit auch die Krokodile. Wir haben es aber ganz gut hinbekommen und danach den Sonnenuntergang am endlosen Strand genossen. Den vierten Tag haben wir dann endlich unsere Schildkröten gesehen. Die 4 Tage in Punsand Bay waren einfach wunderschön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 Am Mittwoch dem 02.10.2013 sind wir dann von Punsand Bay nach Weipa gefahren, also wieder in Richtung nach Hause. Die 7 Stunden Fahrt gingen eigentlich wie im Flug vorüber (so wie jede Fahrt mit dem Auto in diesen Ferien). In Weipa gab es dann Internet und auch größere Läden, wie Woolworths. Den Rest der Tage (4) sind wir dann im Pool gewesen (der aus einer Mischung von Salz- und Chlorwasser bestand) um uns abzukühlen und in den kleinen Läden der Stadt shoppen gewesen. Am letzten Tag sind wir ganz früh aufgestanden und haben versucht Krokodile zu sehen. Eins haben wir auch gesehen, aber wir wollten näher an das Tier ran. Also sind wir einen verlassenen sumpfartigen Weg entlang gefahren. Leider kamen wir dann nicht mehr weiter und mussten umkehren. Am Abend gab es dann einen großen Regen, der wirklich alles komplett durchgenässt hat ... das war dann nicht so toll, aber wir hatten nur noch zwei Nächte in unseren Zelten übrig. Außerdem hatte ich nach den ganzen Tagen um die 60 Mückenstiche... und leider gibt es hier keine blaue Tube oder etwas ähnliches (meine Gastfamilie hatte und kannte das nicht), also: wenn ihr nach Australien kommt, bringt was zur Kühlung von Mückenstichen mit!

 

 

 

 

 

Am Samstag (05.10.2013) sind wir dann wieder von Weipa über Coen nach Musgrave gefahren. Wir haben etwa 4-5 Stunden gebraucht und haben auch nur eine Nacht dort verbracht. Dort haben wir dann unzählige Adler, Wallabies und außerdem noch 6 Süßwasserkrokodile gesehen! Am Abend haben wir dann riesige Lastwagen mit kompletten Häusern beladen gesehen. Das war ziemlich lustig :-D Außerdem habe ich ein deutsches Ehepaar kennen gelernt. Mit ihnen habe ich dann erstmal deutsch gesprochen und wir haben uns über Gott und die Welt unterhalten. Auf einer Seite tat es mal richtig gut wieder deutsch zu sprechen, aber auf der anderen Seite war es auch ein ziemlich komisches Gefühl....

 

 

 

Am Sonntag (06.10.2013) sind wir dann alle morgens um 6.00 Uhr aufgestanden und haben alle Zelte eingepackt. Dann hieß es auf nach Atherton - auf nach Hause. Ich kann nur sagen, dass es ein wirklich komisches Gefühl ist, nach dem Urlaub in Australien zum Australischen zu Hause zu kommen :-D Hört sich komisch an, aber wenn ihr auch eure Zeit im Ausland habt und die Ferien anstehen, bzw. vorbei sind, dann wisst ihr, was ich meine ;-) Zum Schluss erzähle ich euch noch, was genau ich alles für Tiere gesehen habe: Bandicute, Kühe (wild), Grüne Armeisen, Eidechse, Termiten, wildes Emu, Schlange, Strauß, Lorikeet, Frosch, Gecko, Spinne, Grashüpfer, Kakalarke, Krebs, Hai, Storch, Pelikan, Fisch, Kängurus, Wallabies, Salzwasserkrokodil, Süßwasserkrokodil, Adler

 

Ich kann nur sagen, dass das unglaubliche 2 Wochen waren. Ich durfte so viele neue Sachen kennen lernen und sehen! Ich hatte eine tolle Zeit mit meiner Gastfamilie und Freunden. Ich weiß gar nicht, wie ich euch allen dafür danken soll - ihr seid die besten und ich bin froh, dass ich euch habe! :-*

mehr lesen

Gold Coast- mit Delfinen schwimmen!

G'Day ihr Lieben,

 

vom 19.10 - 23.10 war ich meine Freundin Maren (die übrigens auch einen Blog hat) an der Gold Coast besuchen. Die Gold Coast liegt in Queensland in der Nähe von Brisbane und der Sunshine Coast und hat über 500.000 Einwohner. Die Gold Coast ist wirklich garnicht vergleichbar mit Atherton und deswegen war es um so schöner einen anderen Teil Australiens sehen und kennen lernen zu können.


Am Samstag Morgen bin ich mit dem Trans North Bus von Atherton nach Cairns zum Flughafen gefahren. Ich musste dann erstmal 1 1/2 Stunden an der Bushaltestelle warten und nachher noch mal 4 Stunden am Flughafen, bis mein Flug endlich ging. Da hatte ich dann genug Zeit mich in meine Flugangst rein zu steigern und ,,entspannt" ins Flugzeug zu gehen. Auf dem Hinflug habe ich dann zum Glück einen Fenstersitz bekommen und ich hatte eine tolle Sitznachberin, die mich die ganze Zeit unterhalten hat. Außerdem war der Flug dann doch ziemlich entspannt, denn wir hatten glücklicherweise überhaupt keine Turbulenzen.

 

Als ich dann nach 2 1/2 Stunden Flug angekommen bin stand Maren schon am Flughafen und hat mich abgeholt (danke fürs warten). Dann mussten wir erstmal die Bushaltestelle suchen, denn das war alles ein bisschen verwirrend aufgebaut. Letztendlich haben wir aber alles gefunden und sind dann nochmal 1 1/2 Stunden bis zu ihr nach Hause gefahren. Es war wirklich atemberaubend die ganzen Hochhäuser live im dunkeln sehen zu können, denn sie waren wirklich schön beleuchtet und man hatte sofort das Gefühl wirklich an der Gold Coast angekommen zu sein. An dem Abend haben wir dann noch etwas von Red Rooster (Fastfood Kette) bestellt. Das war richtig lecker und wir hatten beide den ganzen Tag lang nichts gegessen, also war es auch richtig schnell wieder weg :-D Dann haben wir den Rest des Abends gequatscht bis wir schließlich tot muede ins Bett gefallen sind.

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag sind wir ziemlich früh aufgestanden und haben den Bus zu Surfers Paradise genommen. Das ist ein Stadtteil mit einem endlos langem Strand der sich um ein Teil der Gold Coast entlang zieht. Außerdem stehen die Hochhäuser dort nur ein paar Meter vom Strand entfernt. Wir sind dann schwimmen gegangen, haben lunch gegessen und waren dann auch noch ein bisschen in den verschiedenen Geschäften gucken und haben uns einen frozen Joghurt gegoennt ^^. Das war wirklich das beste, was ich je gegessen habe! Nachdem wir dann wieder auf den Weg nach Hause waren, haben wir uns noch kurzfristig entschieden einmal in ein anderes Shopping Center in Southport zu gehen. Das hatte aber leider gerade geschlossen als wir ankamen, also sind wir wieder zurueck zu Maren gefahren. An diesem Abend sind wir wirklich richtig früh ins Bett gegangen, denn am nächsten Tag mussten wir fit für unseren Ausflug nach SeaWorld sein.

 

 

 

 


Am Montag haben wir uns dann ganz früh fertig gemacht und sind mit dem Bus nach SeaWorld gefahren. Dort standen wir dann ca. 30 Minuten vor der eigentlichen Öffnungszeit, aber das war wirklich gut, denn Nachher war die Schlange einfach endlos lang! Von dort sind wir dann unsere Kleidung fürs Delfin Adventure abholen gegangen und dabei hat jeder von uns auch eine Tasche und ein Handtuch von SeaWorld geschenkt bekommen. Der Park an sich war wirklich schön. Es gab zwar keine Achterbahnen (die waren noch alle geschlossen), aber dafür hatte man die Möglichkeit ziemlich nah an die ganzen Tiere zu kommen. Wir durften dann zum Beispiel Stachelrochen, Seesterne, Seegurken, u.s.w. berühren und das war wirklich ein Erlebnis fuer sich. Um 14.00 Uhr hat dann unser Delfin Programm angefangen und wir sind zu dem Trainingsplatz von der Imagine Arena gegangen.

 

 

Dort durften wir dann Delfine streicheln und sie mit Fisch füttern und uns wurde erklärt, wie die Delfine trainiert werden. Außerdem haben wir mehr über das Säugetier erfahren und am Ende haben wir eine kleine  Privatshow vom Trainer bekommen :-) Das war einfach so unbeschreiblich schön und definitiv eine der schönsten Erlebnisse meines Lebens! Nach unserem persönlichen Treffen mit den Delfinen haben wir uns dann noch die Delfinshow angeguckt. Die war auch in der Imagine Arena und unglaublich toll! Danach haben wir uns noch die neue Jetski Show angeguckt (die Fahrer waren wirklich extrem verrueckt) und dann hat der Park auch schon wieder geschlossen und es ging nach Hause.

 

 

 

 

 

Am Dienstag haben wir uns dann einen wirklich faulen Tag gemacht. Erst sind wir nach ALDI gefahren und haben so viele Süßigkeiten gekauft, dass uns eigentlich schon beim Kauf hätte schlecht werden müssen :-D und dann sind wir wieder zurück gefahren und haben einen Film nach dem anderen geguckt. Der Tag war wirklich toll und einfach entspannend im Gegensatz zu Mittwoch, denn an diesem ging mein Flug um 8.00 Uhr Morgens von der Gold Coast schon wieder zurück nach Cains und wir wollten dementsprechend schon um 6.00 Uhr losfahren. 

 

Maren und ich haben aber total verschlafen und sind erst um 6.00 Uhr aufgewacht. Wir haben uns dann im Blitztempo fertig machen muessen. Meinen Koffer hatte ich glücklicher Weise den Abend zuvor schon gepackt und deswegen waren wir ziemlich schnell fertig und sind pünktlich am Flughafen angekommen. Von dort ging dann mein Flug zurück nach Cairns und der ist genauso gut verlaufen wie der Hinflug und es gab keine Turbulenzen. Ausserdem sind wir ueber das Great Barrier Reef geflogen und es war einfach nur Atemberaubend alles von oben betrachten zu koennen! Dann sind wir auch schon wieder gelandet un ich musste den Bus zur Innenstadt von Cairns nehmen und mir dann 6 Stunden mit meinem (zum Glueck nur 10kg) Koffer in der Hand die Zeit vertreiben. Das kam mir wirklich endlos vor, aber ich habe trotzdem versucht das beste daraus zu machen und es hat auch ganz gut geklappt. Ich war dann aber trotzdem irre glücklich als endlich der Trans North Bus die Richtung ,,Atherton" angezeigt hat und ich dann nach 2 Stunden Busfahrt endlich wieder zu Hause war! 

 

 

Ich hatte wirklich eine traumhaft schöne Zeit und diese Erlebnisse wird mir keiner mehr nehmen können! Ich durfte so viel erleben! Ich bin mit. Delfinen geschwommen, habe die Gold Coast kennen gelernt, aber das wichtigste, ich habe eine tolle neue Freundin gewonnen 🌺 Danke für diese einmalig und unersetzbar schöne Zeit Maren! 

mehr lesen

Songwriting, Joey's Jive Night

G'Day ihr Lieben,

 

dieses Wochenende ist mal wieder viel passiert :-). Am Freitag kamen zwei Musikerinnen [Women In Docs] an unsere Schule und die Musikschueler hatten die Moeglichkeit an dem Projekt ,,Songwriting" teilzunehmen. Dafuer hatten wir dann die 1. und 2. Stunde frei (kein Drama und KEIN MATHE!! :-D) und haben Tipps bekommen, wie man besser ans Song schreiben rangeht. Das war wirklich interessant und es hat viel Spass gemacht. Ziemlich zum Ende hin wurden wir in Gruppen eingeteilt und hatten in diesen dann ca. 30 Minuten Zeit einen eigenen Song zu schreiben. Am Ende hat eigentlich jeder etwas zusammen bekommen und als wir es performen mussten hat es sich alles wirklich richitg gut angehoert!

 

Am Samstag habe ich es das erste Mal geschafft hier in Australien bis 10.00Uhr zu schlafen (sonst wache ich immer schon um 7.00 Uhr oder so auf -.-). Dann gab es den Tag nicht wirklich viel zu tun, aber am fruehen Abend (17.00 Uhr) sind meine Gastfamilie und ich dann zu einer Schulveranstaltung meiner beiden kleinen Gastschwestern gegangen. Sie hatten dann eine Tanzauffuehrung und danach haben meine Gasteltern und ich die Coupons fuers Essen verkauft. Um 10.00 Uhr haben wir dann noch geholfen alles abzubauen und dann sind wir auch nach Hause gefahren.

 

Heute haben wir einen Putztag gehabt und alle haben ihre Zimmer sauber gemacht. Ich habe schonmal angefangen zu ueberlegen, was ich noch alles hier in meinem zweiten zu Hause brauche und was ich schon wieder nach Deutschland schicken kann, denn meine letzten 6 Wochen sind angebrochen.....

Ich weiss nicht, was ich dazu sagen soll, denn die Zeit vergeht einfach viel zu schnell ...

Film&TV Dreh, Presentation Evening

G'Day ihr Lieben,

 

diese Woche haben meine Freunde ihren Film fuer Film&TV gedreht und ich durfte die Rolle eines Zombies spielen! Das hat so Spass gemacht. Wir haben uns direkt nach der Schule getroffen und dann hat meine Freundin mir erstmal ein dickes Makeup verpasst. Nach 30 Minuten kamen dann die anderen und wir haben angefangen zu drehen. Dafuer sind wir durch die Schule und ueber den Park vom Krankenhaus gerannt und ich bin mir Einhundertprozentig sicher, dass alle, die uns gesehen haben uns fuer verrueckt erklaert haben :-D Wir mussten andauernd unser ,,Blut" auffrischen, welches aus Schokoladensosse und Lebensmittelfarbe bestand, denn das Zeug hat nach einer Weile wirklich nur noch geklebt! Aber dafuer hat es wenigstens die ganze Zeit ueber gut gerochen ^^

 

 

Heute war Presentation Evening an meiner High School. Das ist eine Veranstaltung, wo die Klassenbesten mit einem Award ausgezeichnet werden. Ich habe keinen gewonnen, denn die Punkte werden von Beginn des Jahres gesammelt und ich bin ja erst seit dem 3.Term hier. Wir als Music Academy hatten unseren letzten Auftritt und wir haben Rumor Has ItBeautiful Day Hand Jive und die National Anthem gespielt. Da wir heute das letzte Mal alle zusammen waren, waren alle besonders aufgeregt. Fuer den Rest des Terms haben wir keine Probem geschweige denn Auftritte mehr zusammen... It was such a great with you guys! I really enjoyed playing with youIt was always a lot of fun and I will miss it a lot ... Thank you so much for this amazing time :-*

 

Netball Game, Eacham, Restaurant

G'Day ihr Lieben,

dieses Wochende bin ich mit meiner Gastmutter zu einem Netball Spiel in unserer Stadt gegangen. Anfangs habe ich das Spiel nicht ganz verstanden, aber nach einer Weile war es dann doch ganz leicht zu verstehen. Es hat etwas von Basketball, nur dass man sobald man den Ball gefangen hat nicht mehr laufen und den Ball nur 3 Sekunden in der Hand halten darf. Dadurch wird das Spiel ziemlich schnell und auch gefaehrlich. Wir haben uns zwei Spiele nacheinander angeguckt. Einmal ein Frauenspiel, in welchem unser Team hat gewonnen (14 Jahre in Folge) und ein Mixspiel wo unser Team leider verloren, und sich ein Spieler den Finger gebrochen hat... (er ist aber wieder aufgestanden und hat weiter gespielt und alle haben geklatscht!).

 

 

Heute hatten wir Besuch von meinen Gastgrosseltern und danach bin ich mit meiner Familie zum Vulkankratersee (Lake Eacham) gefahren und wir sind geschwommen. Ich habe ein Buch mitgenommen, was ich mir vor kurzem aus der Schulbibliothek ausgeliehen habe und ein wenig gelesen. Heute Abend sind wir etwas mit Freunden essen gegangen. Wir haben dann erstmal sechs Pizzen bestellt und geredet. Ausserdem haben alle Kinder (mich einbezogen) kleine Kinderbecher zum Mitnehmen bekommen :-D! Das war wirklich lustig und wir haben erstmal ein paar Fotos gemacht.

 

Thank you very much for this nice weekend and the nice pizza!

What is the 'Melbourne Cup Day'?

G'Day ihr Lieben,

 

heute ist der Melbourne Cup Day in Australien. Das ist ein Tag, an dem in Melbourne das groesste Pferderennen in ganz Australien statt findet und gefeiert wird. Es wird auf die Pferde gewettet und alle kleiden sich wirklich richitg Edel Manche Schulen haben deswegen heute frei (also einen Feiertag) und ein paar andere haben einen ,,Fun Day". Meine Schule ist natuerlich die, die den ,,Fun Day" veranstaltet hat, aber das macht mir wirklich nichts aus, denn ich liebe es einfach hier in Australien zur Schule zu gehen und ausserdem hatte ich heute eh nur meine Lieblingsfaecher. Wegen dem Cup hatten wir wieder einen ,,Free Dress Day" (das ist jetzt schon das dritte Mal, in zwei Terms) und eine Modenshow auf dem Sportfeld mit der ganzen Schule. In der zweiten Pause hat meine Gruppe dann ein Picknick gemacht und wir alle haben etwas zu Essen und zu Trinken mit gebracht. Wir hatten wirklich richitg viel Spass und deswegen haben wir entschieden jetzt jede Woche eins zu machen :-D!

Letzter Monat Downunder

G'Day ihr Lieben, 

 

 

wie ihr schon oben am Titel lesen koennt faengt heute offiziel mein letzter Monat in Australien an. Davon habe ich noch drei Wochen Schule und eine Woche Ferien. Ausserdem moechte ich noch ein einwoechiges Praktikum in Cairns machen (mehr dazu ein anderes Mal), also bleiben mir noch gut 2 Wochen mit all meinen Freunden zusammen! Das ist nur noch so wenig und wir haben noch so viel vor! Deswegen ist mein Zeitplan im Moment wirklich eng zusammen gestrickt und voll bis zum geht nicht mehr! Darum faengt langsam das Abschiedsgefuehl an, obwohl ich ja noch einen ganzen Monat habe..., denn die Music Academy ist fuer diesen Term vorbei und der 12 Jahrgang hat naechste Woche seine letze Schulwoche. Die Lehrer fangen an die letzten Assignments auszuteilen und erinnern einen an den letzten Exam Block in Woche 8. Ausserdem sind die neuen Schulsprecher und der Rest der Schuelervertretung fuer 2014 gewaehlt. Aber das alles ist kein Grund zum verzweifeln, denn ich habe noch 4 Wochen Zeit und die werde ich geniessen! I just can say ~Don't Worry Be Happy~!

 

Kuranda - Koala and more

G'Day ihr Lieben,

am Samstag habe ich mich mit einer Freundin Nora in Kuranda getroffen. Kuranda ist ein kleines Touristenstaedtchen ca. eine Stunde von Atherton entfernt. Um dort hinzukommen musste ich morgens ziemlich frueh den Bus nehmen. Nachdem ich dann angekommen war hat Nora schon auf mich gewartet und dann sind wir erstmal ins Kuranda Information Centre gegangen um uns ein bisschen ueber das Staedtchen und den Attraktionen dort zu informieren. Wir haben dann den Wildlife Pass gebucht und konnten in 3 Tierparks gehen. Unser erster Stop war im Butterfly Sanctuary. Wie der Name schon sagt gibt es dort ganz viele Schmetterlinge. Es sah ein wenig aus, wie in einem Gewaechshaus und ueberall sind Schmetterlinge aus den australischen Tropen herumgeflogen. Wir haben dann eine Tour mitgemacht, die ungefaehr fuer 20 - 30 Minuten lang ging. Danach haben wir uns ein wenig alleine umgeschaut und letztendlich gegangen.

 

 

 

 

Von dort aus sind wir dann zur BirdWorld in Kuranda gelaufen (das war wirklich ein Katzensprung) und haben uns die verschiedensten Voegelarten der Umgebung angeguckt (die meisten habe ich aber schon vorher in freier Naturbahn gesehen). Ein Besucher hat direkt einen neuen Freund gefunden (ein Vogel, der ihm nicht mehr von der Schulter gestiegen ist und wenn man versucht hat ihn runter zu nehmen hat er nach einem geschnappt :-D), aber ich denke er war da selber nicht so gluecklich drueber. BirdWorld war nicht ganz so gross und deswegen sind wir schnell mit dem Park fertig gewesen. Die dritte Attraktion, in die wir gegangen sind, waren die Koala Gardens. Der Park war auch nicht weit von den anderen entfernt und deswegen waren wir wirklich schnell da. Wir haben dann Suesswasserkrokodile, Schlangen, Kaengurus, Wallabies, Wombats und natuerlich Koalas gesehen. Diese durften wir sogar auf den Arm nehmen und haben ein Foto bekommen ^^. Ich habe von vielen Leuten gehoert, dass die Koalas wirklich einen ziemlich strengen Koerpergeruch haben sollen, aber dann hatten Nora und ich wahrscheinlich wirklich Glueck, denn unser Koala hat kein bisschen gerochen! Er war nur unglaublich muede und flauschig (und nach einer Weile auch ein bisschen schwer ;-)). Nach den Koala Gardens sind wir noch ueber die beruehmten Kuranda Markets gelaufen und haben wirklich schoene Sachen gesehen und auch ein bisschen eingekauft :-). Ausserdem haben wir ein deutsches Restaurant entdeckt, in dem wir ersteinmal eine originale deutsche Bratwurst gegessen haben! Das war einfach nur goennung - hier in Australien gibt es naemlich nur Saussages und die schmecken wirklich komplett anders als in Deutschland ;-). 

 

 

 

 

 Der Tag war wirklich schoen und ich habe ihn richitg genossenDanke Nora :-*

 

Wichtig: Wenn ihr auch gerne einen Koalabaeren richitg auf dem Arm halten moechtet, dann solltest ihr euch beeilen, denn das wird nicht mehr lange in Australien legal sein. Es ist naemlich auf dauer nicht gut fuer die Gesundheit und den Koerperbau der Tiere! Auch jetzt schon ist es nur noch in Queensland erlaubt und hier auch nur in ganz wenigen Parks. Also beeilt Euch!

mehr lesen

Heimweh?!

G'Day ihr Lieben, 

 

ein paar Leute hatten mich auf das Thema ,,Heimweh" und ,,Zweifel" im, bzw. vor dem Auslandsjahr angesprochen und deswegen dachte ich, schreibe ich heute mal etwas ueber meine persoenlichen Erfahrungen mit Heimweh und Zweifeln.

 

 

Ich bin ja jetzt schon seit einer guten Weile hier und ich muss sagen, bevor ich nach Australien kam, haben mir diese beiden Woerter wirklich immer eine Gaensehaut verpasst. Bei mir kamen dann immer die Fragen auf, wie ,,Was machst du, wenn du Heimweh bekommst?" oder ,,Was ist, wenn du so starkes Heimweh hast, dass du einfach nur noch zurrueck nach Deutschland moechtest?". Ausserdem habe ich mir immer den Kopf darueber zerbrochen, ob ich es ueberhaupt schaffe und ich hatte manchmal wirklich einfach nur noch den Wunsch alles rueckgaengig zu machen, weil ich auch keinen enttaeuschen wollte, denn die Kosten fuer einen Zeitraum im Ausland sind nicht wenig! Aber ich wollte auch nicht meinen Traum von Oz ausgeben wegen ein paar Zweifeln! Ich habe mir immer eingeredet, dass ich das schon irgendwie schaffe... und ich dachte mir, wenn meine Eltern bereit sind, so viel Geld fuer mich zu bezahlen, dann glauben sie auch daran, dass ich das durchziehe.

 

Nun ja, wenn ich ehrlich bin waren all die Soergen, was passieren koennte um sonst, denn wie ihr seht, bin ich ich immer noch hier in meinem Traumland und bald ist meine Zeit auch schon vorbei. Seitdem ich hier bin habe ich nicht einmal gezweifelt an dem, was ich hier mache, bz.w. Heimweh gehabt. Natuerlich denkt man manchmal, dass es schoen waere jetzt gerade seine Familie und Freunde um sich zu haben und leckeres deutsches Brot zu essen (das gibt es hier naemlich nicht -.-), aber das ist ganz normal. Ich denke, wenn es nicht so waere sollte man sich eher gedanken machen ;-). Heimweh ist ein Zeichen dafuer, dass man seine Familie und Freunde liebt und schaetzt und das darf jeder haben! 

 

Ich habe einfach keine Zeit um ueber alles nachzudenken und wenn ich mal nicht so einen guten Tag habe, dann bauen mich meine Freunde und Familie hier in Australien auf, denn die sind einfach wie meine zweite Familie. Sie sind mein zweites Leben! 

 

Ich hatte schonmal einen Post in Deutschland ueber Zweifel vor dem Auslandsjahr geschrieben und dort findet ihr auch noch ein paar Links, indem andere Leute ihr Problem diskutieren. Ihr keonnt mich aber auch gerne anschreiben und ich helfe euch so viel wie es geht ;-)!

 

Denkt immer daran, ihr kommt auf jeden Fall wieder zurueck in eurer Heimatland uns seht alle wieder, also macht euch da keinen Kopf drum und geniesst die Zeit im Ausland, denn die kommt vielleicht nicht so schnell wieder! :-)

 

Australian Wedding & Year 12 Graduation

G'Day ihr Lieben, 

 

heute geht es mal etwas um das Tema Feste und Traditionen in Australien.

 

Letzte Woche Sonntag waren meine Gastfamilie und ich auf einer typisch Australischen Silberhochzeit von Freunden eingeladen. Es war sozusagen eine Ueberraschung fuer die Braut, denn ihr Mann hat alles geheim organisiert. Alles war wirklich so romantisch gestaltet! - aber es war auch wirklich lustig (Aussies halt). Wir sind zu einem Bootshaus am Lake Tinaroo gefahren und dort waren dann ein paar Meter vor dem Wasser Baenke und ein ,,Altar" aufgebaut. Als die Braut kam, hat eine Freundin gesungen und Braut und Braeutigam sind zusammen zum Altar geschlaendert. Dieser Moment war so ruehrend, dass wirklich jedem die Traenen kamen. Nachdem sie getraut wurden gab es Trinken, Essen und alle haben sich unterhalten. Dann haben wir alle einen schoenen Tag am See verbracht und sind gegen Abend wieder nach Hasue gefahren. Im ganzen war alles ziemlich Europaeisch, aber trotzdem hatte die ganze Veranstaltung einen typisch Australischen Touch. - Fazit: Es war ein richitg toller Tag und ich wuerde jedem empfehlen es sich auch mal anzuschauen, wenn er die Moeglichkeit hat ;-)!

 

 

 

Diese Woche hatte der 12. Jahrgang seine letzte Schulwoche. Das wurde naturelich richitg gross gefeiert. Deswegen erklaeren ich euch jetzt mal ein bisschen, wie es allgemein so in Australien ablaeuft, wenn die 12er ihren Abschluss haben.

 

Also erstmal gibt es soetwas, wie die Abifaxen. Diese gehen aber nicht nur fuer einen Tag, sondern fuer ein paar Wochen und sind auch viel extremer. Die 12er veranstalten dann z.B. Mehlkaempfe, streichen Zahnpasta auf die Sitzbaenke und Toilettenraender, Thunfisch in die Klimaanglage, etc. Einmal ist ein DathVader ueber in der Parade ueber die Buehne gelaufen und hat unseren Schulleiter mit Konfetti eschuettet. Das muss aber alles bei der Schule angemeldet werden und diese muss alles befuehrworten, sonst kann man dafuer sogar ins Gefaengnis kommen... :-D (als ich das gehoert habe, wusste ich wirklich nicht, ob ich das ernst nehmen sollte). Da die 12er aber nicht alles angemeldet haben, wurden manche sogar fuer ein paar Tage von der Schule Suspendiert und es wurde ein Security Team angestellt :-D.

 

Dann gibt es die Zeremonie, wo die Schulsprecher (die hier immer in der 12. Klasse sind) ihr Amt and den zukuenftigen 12. Jahrgang weiter geben. Dort wurden dann Abschiedsreden gehalten und die neuen Schulsprecher haben ihre Willkommensreden gehalten (meine Freunde sind die neuen Schulsprecher ^^). Am Donnerstag (14.11.2013) gab es dann den Formal. Das ist soetwas, wie der Abschlussball in Deutschland. Dieser fand in der Hall statt. Ich habe an disem Abend als Kellner gearbeitet und konnte somit alles miterleben. Das war wirklich Glueck, denn richitg viele Leute durften nicht kommen (weil es sonst zu voll geworden waere). Als erstes wurde vor der Hall ein roter Teppich ausgerollt und die 12er sind mit den aussergewoehnlichten Fahrzeugen vorgefahren. Alle hatten wirklich so traumhafte Kleider an! In der Hall wurden dann nochmal alle vorgestellt und es wurde getanzt und gegessen. Danach gab es noch eine ,,After Party", auf die ich aber nicht gegangen bin (deshalb kann ich euch da leider nicht so viel drueber erzehlen). Ich weiss nur, dass alle Leute sich da wirklich total betrinken sollen...

 

 Letzten Freitag gabe es dann einen Auszug. Alle Schueler haben sich um den roten Teppich gestellt und die12er sind aus der Hall gegangen und haben ueber den roten Teppich die Schule verlassen. Es gab viel Geklatsche, Freude und Traenen zugleich. Das war ein wirklich emotionaler Moment.

 

Last Day Of School, Farewell

G'Day ihr Lieben,

 

die letzten beiden Tage waren ziemlich ereignisreich und mit vielen Umarmungen und Traenen verbunden .... Ich habe heute noch genau 14 Tage in Oz uebrig, aber gestern hatte ich meinen letzten Schultag und heute hatte ich mein Farewell mit meinen Freunden und habe somit die meisten heute das letzte Mal gesehen :-( Aber erstmal zu meinem letzten High School Tag.

 

Am Freitag bin ich wie gewohnt zu Schule gegangen. Ich bin leider spaeter gekommen, weil etwas dazwischen kam (der Hund ist aus dem Haus gelaufen und ich musste ihn wieder einfangen und zurueck bringen). Dann hatte ich Drama und meine Lehrerin hatte einen Kuchen fuer mich gebacken. Den hat dann unsere Drama family (so nennen wir unseren Kurs) zusammen gegessen. Danach hatte ich Mathe und Englisch. In Mathe ist nicht wirklich viel passiert, denn wir haben fuer die anstehende Pruefung gelernt (die ich ja nicht mehr mitschreiben muss). In English haben wir uns mit einer anderen Klasse zusammen getan und den Film 'The Conjuring' geguckt. Das war jetzt nicht so mein Film, denn er ging in die Richtung Horror, aber naja, es war trotzdem ganz okay. Die Pausen waren leider ziemlich regnerisch, weil die Regenzeit gerade angefangen hat. Aber es war trotzdem ziemlich zoemlich warm und dann haben wir uns alle einfach auf die Buehne gesetzt und die Pause genossen. Meine letze Stunde war dann Musik und dort haben wir dann erstmal im Tonstudio ein wenig Musik gemacht. Am Schluss hat auch meine Musiklehrerin mir einen Kuchen geschenkt und wir haben alle ein Stueck gegessen. Ganz zum Schluss habe ich dann noch meine Kunstbilder abgeholt und dann wurde ich von meinem Gastvater von der Schule abgeholt. Ausserdem haben alle auf meiner Uniform unterschrieben (das ist eine Tradition an meiner Schule) und es gab viele Umarmungen zum Abschied.

 

Heute Abend war es dann so weit. Ich hatte mein Farewell. Meine Freunde sind mit mir ins Pagoda gegangen (ein chinesisches Restaurant) und dort haben wir dann unseren letzten Abend zusammen verbracht. Wir haben viel gelacht und die Zeit einfach nur genossen. Zum Ende hin ist die gute Laune dann aber in Traenen uebergegangen und es hiess Abschied nehmen. Ich wuenschte, dieser Abend waere nie vorbei gegangen. Ich habe wirklich die besten Aussie Freunde, die man sich nur vorstellen kann und ich habe wirklich ein zweites Leben hier on Oz. All die Abende, die wir zusammen verbracht haben. All die Tage. All die tollen Erlebnisse, das alles werde ich fuer immer in meinem Herzen bewahren und keiner kann mir diese besonderen Erlebnisse nehmen.

 

 

Thank you so much for being a part of my life! I love u Frida, Emily, Abby, Clarissa, Erin, Steph, Randall, Jess, Beth, Maria, Cécile, Melanie & Sanah and I will miss u so much guys <3 See ya soon, I promise!

Great Barrier Reef - Praktikum

G'Day ihr Lieben, 

 

erstmal muss ich mich bei euch entschuldigen, dass ihr so lange auf diesen Post warten musstet, aber es kam viel dazwischen, denn wie ihr vielleicht wisst hat meine letzte Woche in Oz begonnen. Aber davon erstmal genug. Vor (naja) gut einer Woche hat mein Abenteuer am schönen und einzigartigen Great Barrier Reef mit Great Adventures angefangen.  

 

Am 24.11.2013 bin ich wie immer wenn ich nach Cairns gehe mit dem Trans North Bus von Atherton nach Cairns gefahren. Nach 2 Stunden Fahrt hat mich dann meine Freundin Nora am Busbahnhof abgeholt und von dort aus sind wir dann erstmal im Cairns Central shoppen gegangen. Spaeter kam dann noch Jenny (die ihr aus dem Hinflug Video vielleicht schon kennt) dazu und wir sind zusammen ueber die beruehmten Night Markets in Cairns gegangen. 

 

 

 

 

Am naechsten Morgen bin ich dann zum Hafen gegangen und bin mit Ocean Spirit  als Meeresbiologin in See gestochen. Nach ungefaehr zwei Stunden sind wir dann auf einer kleinen Insel mitten im Nirgendwo angekommen. Um uns herum konnte man nur noch ganz schwach die Umrisse der Berge sehen und das war es dann auch schon. Keine anderen Boote, keine weiteren Inseln. Nur das wunderschoene Great Barrier Reef und wir mit unserem Seegelboot. Auf dem Boot selber habe ich eine Deutsche kennen gelernt und eine Victorianerin (aus Melbourne). Den Tag ueber musste ich dann nicht wirklich viel machen. Ich durfte ins Wasser, habe geholfen die dreckigen Teller und Tassen einzusammeln, habe die Schorchelausruestungen gewaschen und bin mit in dem Semi- Sub (das ist ein Unterwasserboot) gefahren und habe viel ueber Meereswesen gelernt. Auf dem Rueckweg hat es dann angefangen zu gewittern und die Wellen haben angefangen hoch zu schlagen. Deswegen ist eine Kiste ueber Bord gegangen und die mussten wir dann wieder aus dem Wasser fischen. Die Crew hat dann gleich eine Rettungsuebung daraus gemacht und die Kiste wie einen ertrinkenden Menschen behandelt. Das war wirklich interessant und lustig zugleich. Die Fahrt verlief dann zwar noch ein bisschen nass, aber es war trotzdem schoen. Als alle Passagiere das Boot verlassen hatten haben wir als Crew dann noch das ganze Boot gereinigt und konnten danach auch nach Hause gehen.

 

 

 

 

 

Am Dienstag bin ich wieder auf dem gleichen Boot gewesen. Morgens haben wir dann alle das Essen in die Kueche geraeumt, nochmal das Boot geputzt und dann die Passagiere willkommen geheissen. Dann haben wir die Vorbereitungen fuer den Tag erledigt und kaum auf der Insel angekommen sind alle schnorcheln gegangen (mit mir incl.). Das Reef war wie immer einfach nur atemberaubend und wir hatten einfach nur wunderschoenes Wetter! Nach meinem Schnorchelgang habe ich mich dann wieder auf Boot begeben und mitgeholfen die Neoprenanzuege zu waschen und die Schnorchelausruestung zu reinigen. Dann bin ich mit meinem Ausbilder wieder auf den Semi-Sub gegangen. Ich bin an diesem Tag insgesamt 3x mitgefahren (1x unterwasser, 2x beim Kapitaen). Am Abend lief dann alles gleichermassen wie am Montag ab.

 

 

 

 

 

 

Diesen Mittwoch war unser Ziel dann: Moore Reef - Outer Reef! Das bedeutet keine Inseln, nichts.. einfach nur unser Boot und eine Plattform mit unseren Ausruestungen. Es war traumhaft! Ich bin dann von Mittwoch bis Freitag als Eco Reef Naturalist auf dem Outer Reef Boot gewesen. Dieses war viel groesser und konnte statt 150 Passagiere ca. 500 Leute transportieren. Das Boot war dann auch jeden Tag komplett ausgebucht (ich haette an meinem ersten Tag deswegen fast vom Boot gemusst und wieder nach Cairns gehen muessen) und demnach hatte das ganze Personal extrem viel zu tun und alles verlief ziemlich stressig und hecktisch. Deswegen musste ich nicht viel machen, denn das Personal hatte keine Zeit mich richitg einweisen zu koennen. Ich habe dann bei den Deutschen Gruppen mit dem Uebersetzten geholfen und ihnen Tips fuer die Schnorchelausruestung gegeben. Nachher habe ich dann eine Schnocrcheltour mit dem Eco Reef Naturalist gefuehrt und wir haben Seesterne, Haie, Klaunfische, etc. gesehen. Bei dem zweiten Schnorchelgang war eine Frau dabei die nicht besonders gut schwimmen konnte und waehrend der Tour panisch geworden ist. Die hat sich dann an uns Mitarbeiter gekrallt und wir haben sie dann aus dem Wasser ziehen muessen. Nachdem die aber wieder an Land war, war alles gut. Abends sind wir dann wieder zurueck nach Cairns gefahren und dort wurde ich dann von dem Gastvater meiner Freundin abgeholt.

 

Am Donnerstag ging es zu einer Plattform aufs Norman Reef. Das war etwas ganz besonderes fuer alle, denn diese wurde schon seit 10 Monaten nicht mehr benutzt. Die Plattform war viel groesser und deswegen verteilte sich die Menschenmenge auch besser. And diesem Tag musste ich wieder sehr viel uebersetzten (das macht wirklich Spass!) und den Leuten mit der Schnorchelausruestung helfen. Dieser Tag ging wirklich wie im Flug vorbei, denn er war wunderschoen und entspanend ^^. 

 

 

 

Am Freitag bin ich dann als Cruise Service auf dem Boot gewesen. Dort mussten wir uns dann hauptsaechlich um das Essen der Passagiere kuemmern und das Boot waehrend des Tages sauber halten. Ausserdem hatten wir an diesem Tag extrem hohen Wellengang und dementsprechnd sind viele Leute Seekrank geworden. Wir mussten uns dann um die kranken Passagiere kuemmern und ihnen Eis und Brechtueten geben. Das war jetzt nicht ganz so toll, aber sowas gehoert nunmal auch mit zum Job des Cruise Service ;-). Als wire dann auf der Plattform angekommen waren (die uebrigens auch Pantoon genannt wird), mussten wir uns um die Kueche kuemmern. Ausserdem durfte ich nochmal mit in dem Semi- Sab fahren und diese mal habe ich 5 Riffhaie gesehen. Ziemlich vor Ende der Fahrt kam dann eine Meeresschildkroete direkt vor meine Glasscheibe geschwommen und ist dann ein paar Minuten mit dem Boot geschwommen. Das war wirklich einfach nur wunderschoen und ein tolles Ende meines Praktikums.

 

 

 

Auf dem Heimweg nach Atherton hat die Fahrt sich leider verlaengert, denn ein Baum ist mitten auf der Starsse umgekippt und so sind wir anstatt 2 Stunden, 4 Stunden Bus gefahren ... :-D 

 

Ich kann es nur wirklich jedem empfehlen der die Moeglichkeit hat in Australien ein Praktikum zu machen, dieses am GBR (Great Barrier Reef) zu machen! Ich habe viel gelernt und hatte viel Spass!

 

Hier ist nochmal der Link von Great Adventures (meinem Arbeitgeber): http://www.greatadventures.com.au/

 

 

huge thank you for this amazing opportunity to my High SchoolThank you so much for let my staying at your house famHoff and NoraAnd thank you so much for being so nice to me and teaching me things about the reef to the Great Adventures Crew:-)

mehr lesen

Aussie Christmas - 10 Facts!

G'Day ihr Lieben,

 

wie in Deutschland hat auch in Australien die Weihnachtszeit jetzt angefangen. In diesem Post wollte ich euch mal ein bisschen naeher bringen, wie die Aussies in meiner Stadt ihr Weihnachten bei 30-40 Grad Celsius feiern! :-)

  • In Australien wird Weihnachten immer im Sommer gefeiert, also gibt es keinen Schnee
  • Der Weihnachtsverkauf faengt schon ziemlich frueh an (im Oktober)
  • Der Weihnachtsbaum wird am 01. Dezember aufgestellt
  • Am 01.Dezember (1.Advent) findet das Krippenspiel statt
  • Beschehrung ist am 25. Dezember
  • Die Schueler haben ueber Weihnachten ihre grossen Ferien (8 Wochen)
  • Die Australier kennen keinen Nikolaus am 06. Dezember
  • Der Weihnachtsbaum ist meisten unecht
  • Die Weihnachtskalender aus Schokolade muessen im Kuehlschrank aufbewahrt werden, da sie sonst schmelzen :-D
  • Die Aussies kennen keinen Adventskranz bzw. Advent an sich

 

Ich persoenlich finde, dass Weihnachten in Australien extrem anders ist. Ich fuehle mich ueberhaupt noch nicht in Weinachtsstimmung, weil es einfach nicht kalt ist und es keinen Schnee gibt ... :-D

 

Goodbye my dreamland Oz! ♥

G'Day ihr Lieben, 

 

es ist so weit. Ich schreibe meinen letzten Post aus Oz. Ich kann es kaum glauben. Die Zeit ging so schnell vorbei und jetzt geht es schon wieder zurueck nach Deutschland. Ich haette nie gedacht, dass es moeglich ist in einem halben Jahr so viel schoenes zu erleben und aufzubauen. Es ist ein komisches Gefuehl gehen zu muessen. Ein sehr komisches... , denn auf einer Art freue ich mich zurueck zu kommen, da ich weiss, dass ich meine Familie und Freunde wieder in die Arme schliessen kann. Auf der anderen Seite moechte ich aber auch noch nicht gehen, denn ich habe einzigartig tolle Freunde gefunden. Wenn ich mit ihnen zusammen bin, dann fuehlt es sich so an, als waere ich nie woanders gewesen und kenne sie schon mein Leben lang. Ausserdem halten mich auch die wunderschoenen Erinnerungen an Australien fest. Es ist ein merkwuerdiges Gefuehl zu wissen, dass man ein Teil seines Lebens zurueck lassen muss und wenn man zurueck in die Heimat kommt alles beim alten ist, als waere man nie weg gewesen...

 

It's also good to know that you don't want to leave because that means your heart is in Australia! 

 

Meine Zeit als Austauschschueler war einfach wunderschoen! Ich durfte tolle neue Leute kennen lernen; das Opera House und die Harbour Bridge sehen; die Blue Mountains besichtigen; das tropische Klima in Cairns erleben; mit einer australischen Familie leben; zur High School gehen; eine Uniform tragen; zu Sleepovers und Partys gehen; jeden Tag die Palmen vor meinem Haus und im Garten erblicken; ins Outback fahren; den Duft des Meeres and den schoensten Straenden der Welt geniessen; Spinnen, Schlangen, Krokodile und andere exotische Tiere sehen; an einmaligen Wasserfaellen schwimmen; von Klippen springen; zum Surfers Paradise; mit Delfinen schwimmen; einfach mal ausruhen und lange schlafen; das Great Barrier Reef aus der Luft sehen; mit dem Trans North Bus bei jeder Fahrt den einzigartigen Ausblick Australiens geniessen; einen Koalabaeren in den Armen halten; von Schmetterlingen umgeben sein; Deutsche Bratwurst essen; den Ausblick auf die Berge geniessen; Freunde treffen; Australisches Essen essen; auf dem Great Barrier Reef arbeiten; schnorcheln; Schildkroeten, Seesterne, Riesenmuscheln, Klaunfische und Korallen hautnah sehen; Semi- Sub fahren; im Vulkansee schwimmen gehen und den Blick das aquamarinblaue Wasser geniessen; ein A+ in der Schule schreiben; Kaffee trinken gehen; ein Australisches Wedding miterleben; die Year 12 verabschieden; mit der Music Academy vor der Schule und der Buergermeisterin singen; Englisch sprechen; und vieles vieles mehr.

 

Ich durfte in eine fuer mich frueher fremde Kultur eintauchen und ein Teil von ihr werden. Ich durfte ein zweites Leben aufbauen und ich bin dankebar fuer jeden Moment, den ich hier in meinem Traumland verbringen durfte. Jeder Moment hat mich Gluecklich gemacht und selbst, wenn der Tag oder eine Situation nicht ganz perfekt war, haben die schoenen Dinge im Leben immer alles ueberwogen und am Ende ist immer alles gut gegangen. Und ich kann nur sagen, dass der Spruch: ,,An exchange isn't a year in our life. It's a life in a year", stimmt. 

 

Somewhere over the rainbow skyes are blue and the dreams that you dare to dream really do come true. - The Wizard Of Oz 

 

Mama, Papa und Kay: Danke, dass ihr mir diese wundervolle Moeglichkeit gegeben habt hier in Australien zu sein! Ihr wart immer eine grosse Unterstuetzung fuer mich und ich kann euch nur sagen, wie unendlich dankbar ich fuer alles bin, was ihr fuer mich getan habt!

 

Freunde in Deutschland: Danke, dass ihr immer an mich gedacht habt und dass ich mit jedem einzelnen von euch in Kontakt geblieben bin! Ich habe euch wirklich riesig vermisst und freue mich schon wieder euch in die Arme schliessen zu koennen!

 

Aussie friends: Thank you so much for this amazing time we had! You're all so close to me and it feels like I know for for a life time! Please promise me that we keep in touch! I love you heaps and heaps and I hope we will see us soon!

 

Leser: Danke an alle Leser! Ich freue mich wirklich, dass mein Blog so zahleich gelesen wurde und ich hoffe ich konnte damit bewirken euch Australien ein bisschen naeher zu bringen.

 

Tipp an zukuenftige Austauschschueler: Nicht jeder Tag wird der perfekte Tag sein, aber dann liegt es an euch ihn perfekt zu machen. Lasst nicht den Kopf haengen, denn am Ende werdet ihr die schoenen Erinnerungen im Kopf behalten! :-)

Rückflug, Ankunft

G'Day ihr Lieben,

 

vor genau 10 Tagen bin ich wieder im kalten Deutschland angekommen. In diesem Post geht es deswegen um meinen Rückflug und um die Ankunft in Deutschland.

 

Am 07.12.13 bin ich morgens um 6.30 Uhr mit meiner Gastfamilie von Atherton nach Cairns gefahren. Am Flughafen habe ich dann meine Freundin Jenny (die ein halbes Jahr in Cairns gewohnt hat) getroffen und wir haben zusammen eingeckeckt. Mein Koffer hatte tatsächlich 29.5 kg! Und das, obwohl ich wirklich extrem viel zurück gelassen hatte ... (alles wichitge habe ich aber glücklicherweise mitnehmen können). Dann  hieß es Abschied nehmen. Nora hatte noch etwas ganz süßes für Jenny und mich zum Abschied vorbereitet und wir haben noch ganz viele Fotos mit Gastfamilie und Freunden gemacht. Um 9.20 Uhr australischer Zeit ging dann unser Flug von Cairns nach Melbourne geflogen. Wir sind dann mit Kullertränen ins Gate gelaufen ...  Der Flug war wirklich entspannend und kurz. Wir sind ca. 3.30 Stunden geflogen, hatten keine Turbulenzen und einen freien Platz in unserer Reihe. Deswegen konnten wir es uns bequem machen und den Flug wirklich genießen. Wir konnten es beide nicht glauben, dass wirklich alles vorbei ist und deswegen ging es uns auch noch ganz gut.

 

 

In Melbourne mussten wir 2 Stunden auf den großen Flug nach London warten, aber die gingen auch echt schnell vorbei, denn wir mussten nochmal neu einchecken und viel Papierkram ausfüllen ... Die Zeit ist wirklich so schnell gerast und ehe wir uns versehen konnten saßen wir im Flugzeug, mit anderen Austauschschülern von AIFS, und waren auf dem Weg nach Europa. Es gab dann wirklich viel zu reden und die Zeit ist auch relativ schnell vergangen. Nach 15 Stunden sind wir dann endlich in Dubai angekommen. Dort hatten wir dann nochmal einen kurzen Aufenthalt und sind dann wieder in den Flieger nach London gestiegen. Der Flug hat dann ca. 8 Stunden gedauert und alle haben versucht zu schlafen. Das hat dann auch für ein, oder zwei Stunden geklappt, aber das war dann auch alles... Meiner Meinung nach war das Essen im Flugzeug wirklich gut und man durfte sich immer kostenlose Snacks und Softdrinks nehmen. Der Flug ansich war ziemlich lang und da ich die ganze Zeit zum Nachdenken hatte, habe ich erst dann realisiert, dass es nicht in den ,,Urlaub'' geht, sondern wieder nach Deutschland.

 

 

 

Als wir in London waren mussten wir wieder durch den Zoll (das 4x). Die ganze Zeit habe ich nie gepiept, aber dann plötzlich in London schon :S Die haben mir dann meine Sonnenkreme abgenommen -.- (meine gute Aussie Sonnenkreme). Naja, das hat mich zwar nach dem langen Flug etwas aufgeregt, aber ich bin drüber hinweg gekommen ;-). Der Flug von London nach Frankfurt verging dann wie im Flug. Dann hieß es: Koffer holen und die Familie wiedersehen!!!

 

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war, als wir dann am Gepäckband standen. Kaum hatte ich meinen Koffer bin ich dann aus dem Gepäckbandraum rausgegangen und da standen sie! Meine Familie! Mit einem Luftbalon, einem Schild und Blumen :-). Mein Empfang war wirklich so süß und die ganzen ,,Sorgen'', die man vorher hatte, wie: ,, Wen umarme ich als erstes?!'', hatten sich von ganz alleine geklärt. Wir sind dann direkt nach Hause gefahren und haben erst nochmal gefrühstückt. Mein Vater hatte dann angeblich noch einen Termin, zudem wir alle mitkommen mussten. In wirklichkeit hatten meine Eltern eine Überraschungfeier organisiert und ich habe meine ganze Familie und alle meiner Freunde wieder gesehen :-) Wir haben dann richitg viel geredet, etc. und den Abend miteinander genossen.

 

Danke an meine Gastfamilie und Aussie Freunde für die wunderschöne Zeit in Australien! Es war wirklich das beste Jahr meines Lebens! Danke an alle Austauschschüler, denn durch euch ist die Zeit in Australien noch süßer geworden und der Rückflug immer interessant geblieben. Danke an meine Freunde und Familie, dass ihr mich immer unterstützt habt und alle zu der Feier gekommen seid. Danke an Mama und Papa für den wunderschönen Empfang und dass ihr so viel für mich auf die Beine gestellt habt! Ich habe ech all das zu verdanken und ich bin so dankbar dafür!  

mehr lesen

Neues Jahr, neue Pläne

G'Day ihr Lieben,

 

ein neues Jahr hat begonnen. 2014 bringt viele neue Austauschschüler um die Welt und

natürlich auch nach Australien. Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß im Ausland und ganz viele tolle Erfahrungen!!! Jetzt, wo ich wieder zurück in Deutschland bin hat mich der Alltag wieder eingeholt und alles ist wieder beim alten? - Falsch gedacht - Ich habe euch noch ganz viel zu erzählen!

 

-Neues Jahr, neues Glück und neue Pläne.-

 

Ich würde gerne nach meinem Abitur, 2016, zurück nach Australien und alle wieder sehen. Da ich persönlich aber denke, dass ein paar Wochen Oz zu wenig sind, würde ich gerne 12 Monate lang viele neue Abenteuer und neue Orte entdecken. Wie das funktioniert?  

 

-Work&Travel in Australien!-

 

Ich würde gerne mit einer Freundin den roten Kontinent noch einmal bereisen und euch auf die Reise mitnehmen. Maren und ich haben uns damals Downunder kennen gelernt und seit dem kann uns nichts mehr trennen! Australien fasziniert uns sehr und unser Auslandsjahr hat die Sehnsucht und das Fernweh nur noch mehr verstärkt.  

Wir würden am liebsten heute noch los reisen...Aber leider ist das nicht ganz so leicht, wie gesagt... auch Work&Travel muss bezahlt werden. Aber sollte alles klappen, dann steht unseren Träumen nichts mehr im Weg <3 - Aussie, Aussie, Aussie , Oi, Oi, Oi!!!

Back In Germany For About A Month

G'Day ihr Lieben, 

 

ich kann nicht glauben, wie die Zeit rennt! Vor einem Monat habe ich Australien verlassen... Es kommt mir so vor, als sei es erst gestern gewesen, dass ich mich von Deutschland verabschiedet habe und mein Abenteuer auf dem roten Kontinent begonnen hat. Seitdem ich wieder hier bin ist alles relativ normal - naja, relativ!

 

Die Schule hat sich ein wenig verändert, weil ich jetzt in der Oberstufe bin, aber sonst ist alles gleich geblieben. Mein zu Hause hat sich nicht verändert und bei  Familie und Freunden hat sich auch nicht viel getan. Das ein- oder andere Mal bekommt man etwas mit, was man noch nicht wusste und ist das ein bisschen verwundert. Dann bekommt man nur die Antwort: Oh, hast du das nicht mitbekommen? Das ist manchmal schon ein bisschen schwierig, aber jetzt kriege ich ja wieder alles mit.

 

Kontakt zu meiner Gastfamilie und zu meinen Freundin habe ich viel :-). Das vermindert die Sehnsucht aber trotzdem nicht. Im Gegenteil - man will nur noch mehr wieder zurück. Ich vermisse alle wirklich unglaublich viel... aber wenn es die Zukunft zulässt bin ich bald wieder in OZ und bestatte allen einen Besuch ab ^^!

 

Gefühlchaos nach dem Auslandsaufenthalt

G'Day ihr Lieben,

 

es ist jetzt schon eine gute Weile her, dass ich wieder in Deutschland bin. Zwar noch nicht unendlich lange, aber solange, dass ich denke, ich kann ganz gut beschreiben, wie es für mich ist wieder zurück zu sein. Am Anfang war es ziemlich schwer für mich Australien zu verlassen. Ich denke wirklich noch jeden Tag an die wunderschöne Zeit zurück und bereue es auf keinen Fall gemacht zu haben! Ich kann nur jedem raten - Mach es, wenn du die Möglichkeit hast! - Aber jetzt erstmal von vorne ;-))

 

Ein, oder zwei Tage vor Heimreise habe ich mich eigentlich ziemlich auf Deutschland gefreut. Ich wusste, dass meine Zeit nun vorbei war und ich habe akzeptiert, dass es nun wieder zurück geht, denn - alles hat einmal ein Ende, egal, wie schön es ist :-)). Am Flughafen selber war auch noch alles ganz okay. Es hatte sich nur angefühlt, als würde ich zu einer Freundin in eine andere Stadt fliegen und in wenigen Tagen wieder da sein. Gut, meine Gastfamilie war da und meine Freunde, aber trotzdem habe ich es nicht realisiert. Dann, als wir uns alle verabschiedet haben und die Tränen kamen wusste ich - dieser Abschied ist nicht nur für eine Woche... Er ist für längere Zeit - vielleicht sogar für immer. Als Jenny und ich dann in unser Terminal liefen um zu unserem Flieger zu laufen realisierten wir beide, was nun geschah und wollten beide nicht so recht gehen. Am liebsten wären wir zurück gelaufen und einfach dort geblieben.

 

Der erste Flug war dann ganz okay, aber nach einer Weile wurde ich traurig, denn ich wusste, dass es vielleicht das letzte mal war, dass ich alle zusammen gesehen habe. Kurz vor der Ankunft in Deutschland konnte ich es dann kaum noch erwarten meine Familie wieder zu sehen und wurde richtig nervös! Mir gingen die unnötigsten Fragen durch den Kopf, wie: Wen umarmst du als erstes, u.s.w - ABER: Keine Panik, das klärt sich schon von selbst (so war es jedenfalls bei mir ;-)). Als ich dann auf meiner Welcome Back Party war, habe ich mich soooo gefreut alle in die Arme schließen zu können! 

 

Nach ein paar Tagen, als ich wieder in die Schule gegangen bin (worüber ich vllt. auch noch etwas schreiben möchte - wenn ihr Interesse habt, schreibt es doch einfach in die Kommentare oder als Privatnachricht), meinen ,,alten'' Hobbies nachgegangen bin und einfach alles so normal war, wie es zuvor immer war, kam dann die Traurigkeit, nicht mehr in Australien zu sein, durch. Ich habe angefangen die Länder zu vergleichen und mich wieder zurück gewünscht - nicht weil ich mein Leben hier in Deutschland nicht mag, nein, einfach, weil mir das Reisen, die Sonne, die Menschen, die Sprache, und noch vieles erdenkliche mehr gefehlt hat. 

 

Mittlerweile ist alles wieder beim alten. Ich fühle mich besser und wohler, aber ich denke, das Fernweh wird man nicht so schnell los, denn schließlich ist Australien auch mein zu Hause geworden - mein zu Hause, wo ich ebenfalls einen Alltag hatte.

 

Ich hoffe ich konnte euch das Zurückkommen ein bisschen näher bringen und euch ein bisschen helfen. Es geht/ging nicht nur mir so - es ist normal für einen Austauschschüler sein zweites zu Hause zu vermissen und es gehört nun mal dazu. Es wäre eher schade, wenn es nicht so wäre, oder nicht? :-))

 

Mann könnte die Stimmung wie eine Achterbahn beschreiben. Mit Höhen und Tiefen - genauso, wie das Auslandsjahr an sich. 

Australia Day! - What's that?

G'Day ihr Lieben,

 

heute wird Australia Day in Australien gefeiert. Das ist der australischen Nationalfeiertag und wird jedes Jahr am 26. Januar in ganz Australien gefeiert. Der Tag dient zur Erinnerung and die Ankunft der ersten europäischen Flotte am Port Jackson (Sydney Cove) in Sydney im Jahre 1788. Die Australier kommen an diesem Tag zusammen, um ihr Land und ihre Kultur zu feiern. Mit Picknicks, BBQ's und Sport nutzen sie den Tag meist als Familientag und um aktiv zu sein. An vielen Orten finden spektakuläre Feuerwerke (Sydney Opera House, Lake Burley (Canberra). Außerdem werden in vielen Städten und Gemeinden den Einwanderern im Rahmen großer Zeremonien die australische Staatsbürgerschaft verliehen und der Premierminister zeichnet an diesem Tag Menschen aus, die sich besonders um das Land oder ihre Gemeinde stark gemacht haben (der Preis heißt ,,Australian of the Year''.

 

Happy Australia Day! 

'Welcome Back' - Package

G'Day ihr Lieben,

 

vor gut einer Woche habe ich ein ,,Welcome Back Package'' von AIFS bekommen. Dieses beinhaltete die Teilnahmeurkunde am High School -Programm; eine Bestätigung der Schulkosten; den Brief mit unseren Erwartungen, Wünschen und Ängsten, den wir beim VBS (Vorbereitungsseminar) vor Australien an uns selber schreiben mussten; ein Anmeldeformular für die AIFS -Patenschaft (jeder neue Programmteilnehmer bekommt einen Paten, an den er sich mit allen Fragen wenden kann) und Auskunft über die AIFS Returnees (ehemalige Teilnehmer, die auf VBS ihre Erlebnisse teilen, auf Informationsveranstaltungen anwesend sind, etc.) und soll den Abschluss des Programms darstellen.

 

 

Ich finde das Packet war wirklich eine schöne Idee! Vor allem war es richitg schön den selbstgeschriebenen Brief an sich selber zu lesen und sich wieder ins Gedächnis zu rufen, was man vor Australien für Vorstellungen von der Zeit im Ausland hatte. Glücklicherweise kann ich sagen, dass sich bei mir alles postive verwirklicht hat und die Ängste auf jeden Fall um sonst waren ;-)).

 

Auch die Urkunde war nochmal eine Bestätigung, dass man wirklich ein halbes Jahr weg war (auch, wenn mir die Zeit in Australien überhaupt nicht so lange vorkam). Ich denke es ist auch gute Sache, wenn man die Zeit im Ausland nachher vorweisen muss ^^.

 

Die Informationen zu der Returnee Mitgliedschaft fand ich auch sehr interessant, denn als ehemaliger Austauschschüler fragt man sich schon manchmal: ,,und, wie geht es jetzt weiter wo ich wieder da bin?'', aber dazu in ein paar Tagen mehr.

Returnee (Club)

G'Day ihr Lieben,

 

in dem vorherigen Post hatte ich ja bereits die Retrnee Mitgliedschaft erwähnt, bin jedoch nicht näher darauf eingegangen. Das wollte ich gerne mal in diesem Post machen. Und zwar kann man nur Returnee werden, sobald man ein AIFS - Programm abgeschlossen hat.

 

Und was bringt es Mitglied zu sein?

Durch die Teilnahme an Veranstaltungen (Infoveranstaltungen, Vorbereitungsseminare, etc.) und Anwerbung (wenn man jemanden a AIFS vermittelt), verdient man sich Punkte. Wenn man eine bestimmte Anzahl von ihnen hat, dann gibt es die Möglichkeiten ein Flugticket, Rabatt auf das nächste Programm, oder Amazon- Gutscheine zu bekommen.

 

My personal goal: Flugticket im Wert von 400€ (Punkte: 1.000)

 

Was ist das ReturNet?

Das ReturNet ist ein Forum, wo sich ehemalige Austauschschüler über die verschiedensten Sachen unterhalten können. Außerdem ist auf der Seite aufgelistet, wie viele Punkte man schon besitzt, u.s.w.

 

Ich persönlich finde die Idee mit dem Returnee Club wirklich sehr gut, denn ich liebe es Fragen  von Austauschschülern zu beantworten! Außerdem hat es mir auch sehr geholfen den Returnees, die auf meinem Vorberitungsseminar waren, löcher in den Bauch zu fragen! ;-)).

 

Eine kleine Bitte an Euch: 

Falls ihr durch meinen Blog auf AIFS gestoßen seid und nun auch an einem der Programme teilnehmt, oder es vor habt, dann wäre es sehr lieb, wenn ihr euch an den bestimmten Ansprechpartner wenden würdet uns vielleicht auch erwähnt, dass ihr durch mich an AIFS gekommen seid. :-)) Das würde mir nämlich mit meinen zukünftigen Plänen (Work&Travel) sehr zugutekommen (Flugticket). Dankeeeee schonmal im Voraus!!! :-** 

Back To German School

G'Day ihr Lieben,

 

ich gehe seit ca. 9 Wochen wieder in die Schule und in diesem Post möchte ich euch berichten, wie es ist wieder in Deutschland zur Schule zu gehen und wo ich Probleme, bzw. keine Probleme habe.

 

Allgemein ist wieder alles so, wie es auch vorher war, aber da ich jetzt in der Oberstufe bin hat sich auch das ein oder andere verändert, aber das sind auch nur Kleinigkeiten, z.B. werden wir jetzt alle gesietzt und müssen immer so einen Laufzettel ausfüllen lassen, wenn wir gefehlt haben. Die ersten Tage in der Schule waren wirklich schön! Man hat alle wiedergesehen und man wurde Löcher in den Bauch gefragt. Alle wollten wissen, wie es war und was man alles so erlebt hat. Nach ein paar Tagen war aber wieder alles normal und es war so, als wäre man nie weg gewesen ;-).

 

Vom Unterricht her habe in erstmal einen Schock bekommen, denn im Vergleich zur australischen Schule ist die Deutsche richitg schwer ... Ich musste mich da wirklich erstmal dran gewöhnen. Das dümmste ist dann, wenn man mitten in ein Thema reinplatzt und erstmal garnichts versteht -.- das geht dann aber auch nach einigen Stunden wieder vorbei und man kommt mit! Ich hatte eigentlich so gut wie keine Schwierigkeiten ... naja, außer in Mathe (und Chemie, das geht aber noch). Das fällt mir wirklich schwer und ich verstehe sogut wie GARnichts .... Das heißt: lernen, lernen, nachholen!!! Sonst läuft aber alles super und ich habe mich wieder eingelebt. Und das beste ist: wir haben jetzt einen Aussie Austauschschüler auf unserer Schule, für ein Jahr!

Atherton?! - home sweet home!

G'Day ihr Lieben,

 

ja, das dachte ich mir am Anfang auch, als ich das erste mal von dieser Kleinstadt hörte! Für mich war Atherton ein kleiner Fleck auf der Landkarte, den man extra nochmal 5x heran zoomen musste um ihn überhaupt halbwegs zu erkennen. Ich bin ehrlich, am Anfang, als ich die Wahl zwischen so vielen tollen Orten hatte, wusste ich nicht, ob es die richitge Entscheidung war in das kleine Provinzstädtchen zu gehen...

 

Es war die richtige Entscheidung, denn diese kleine Stadt ist nun meine zweite Heimat!

 

 

Ich hätte nie gedacht, dass Atherton so viel tolles zu bieten hat! Ich hatte eine tolle Zeit auf der besten High School; die besten australischen Freunde, die man sich nur wünschen kann und die beste Zeit meines Lebens! Es fühlt sich so an, als wäre ich nie woanders gewesen... als hätte ich schon immer in Atherton gelebt. Ich muss sagen, ich vermisse die Hitze; den Regenwald neben meiner Haustür; die alten und fast kaputten Autos, die überall herumgefahren sind; die vielen Farms und Märkte; u.s.w. Atherton hat mir gezeigt, dass es überall schön sein kann und es nicht auf den Ort ankommt, indem man sein Auslandjahr verbringt! Vielmehr kommt es auf die Menschen an, die das Auslandsjahr ausmachen! Also seit wirklich offen für alle Orte!

 

Ein kleiner Tipp am Rande: In Kleinstädten ist die Kultur meistens noch am stärksten! Und wenn es euch wichtig ist, nah am Wasser zu sein, dann kann ich euch beruhigen, denn fast jede Stadt ist nah am Wasser gebaut, selbst Atherton!

Gesundheitsvorsorge (Impfen) vor dem Auslandsaufenthalt

G'Day ihr Lieben,                                                                                                                                     

 

ein paar von Euch hatten mich angeschrieben, weil sie gerne wissen wollten, ob, und wie ich mich gesundheitlich (insbesondere Impfungen) auf das Ausland vorbereitet habe.

 

Für die Bewerbung eines Austausches braucht man (bei AIFS) ein Gesundheitszeugnis. Deshalb bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und dann haben wir auch gleich besprochen, welche Impfungen ich auffrischen lassen muss, bzw. noch brauche. Außerdem habe dann vom Arzt eine spezielle Impliste für Australien bekommen, in der man auch sehen konnte, welche Krankheiten in Australien verbreitet, bzw. nicht verbreitet sind (z.B. keine Tollwut, kein Malaria, etc.) und welche Impfungen deshalbt nötig und weniger nötig sind. 

 

Grundlegend braucht man keine speziellen Impfungen für Australien. Ihr sollttet aber darauf achten, dass ihr veraltete Impfungen dringend auffrischen lasst (z.B. Tetanus, etc.).

Am besten precht ihr dieses Thema aber mit eurem Arzt ab, denn es kommt wirklich auf das Land an, in dem ihr euch aufhalte, etc.

 

Aussie Tierchen- meine persönlichen Erfahrungen!

G'Day ihr Lieben,                                                                                                                                       

 

Australien?! - das ist doch da, wo das Ozonloch ist,oder?

Gibt es da nicht auch so giftige und gefährliche Tiere?!

Haie, Schlangen, Krokodile und Spinnen?!- ne, das ist nichts für mich!

 

Genau das musste ich immer und immer wieder von den verschiedensten Leuten hören, bevor ich meine Reise auf den giftigsten Kontinent der Welt begann... Wenn ich ehrlich bin, hat mir das schon ein bisschen Sorgen gemacht, denn was tun, wenn da plötzlich eine Schlange vor dir her kriecht? - weglaufen?!

 

 

Krabbel- und Schlängelvieh!

,,Nein, am besten stehen bleiben und warten, bis sie weg ist, sonst wird sie aggressiv''!, so hat meine Gastfamilie darauf geantwortet. Anfangs ist es schon ein komisches Gefühl zu wissen, dass es giftige Tiere in seiner Umgebung gibt. Besonders in den ersten Tagen, aber nach einer Weile gewöhnt man sich and den Gedanken und findet sich damit ab. Meinstens befinden sich die Schlangen und Spinnen draußen (in der freien Natur). Ab uns zu verläuft sich natürlich eins von ihnen auch mal. Mein Haus in Australien war mit einem bestimmten Mittel gesprüht, sodass wir nie ungewollten Besuch (Kakerlaken, Spinnen, Schlangen, etc.) im Haus hatten. Manche Leute (in meiner ersten Gastfamilie) lassen aber auch bewusst kleinere ungiftige Spinnen in ihrem Haus, da diese auch die großen und giftigen vertreiben.

 

Generell bin ich in Atherton aber nie irgendeinem giftigen Tier begegnet, bei dem etwas schlimmes hätte passieren können. Einmal hatten wir eine giftige Schlange in unserem Garten. Unser Nachbar und mein Gastvater haben sie dann getötet. Das war wirklich letzte Eisenbahn, denn sie war kurz davor ihre Eier zu legen und dann hätten wir den ganzen Garten voller hochgiftiger aggressiver Babyschlangen gehabt...

 

An der Spitze von Cape York gab es natürlich mehr Tiere, als in der Stadt. Dort habe ich dann unerwartet eine Huntsman Spider (die sind allerdings nicht giftig, sehen aber ziemlich ekelig aus...), eine Würgeschlange und eine Brownsnake gesehen. Besonders viel sind dort aber die Krokodile in den Vordergrund gerückt. Deswegen kommen wir jetzt zu:

 

 

Die etwas größeren Tierchen!

Viele Australier haben sehr großen Respekt vor Krokodilen.

Denn gegen diese Gegner hat man meistens keine Chance... Deswegen solltet ihr auch nie irgendwo in Australien ein Bad in einem See nehmen (vor allem nicht in der Nacht), wenn ihr euch nicht sicher seid, was sich alles darin befindet. Es gibt viele Touristen, die das Thema nicht so ernst nehmen, die Warnschilder missachten und trotzdem einfach schwimmen gehen... Allerdings steht auch nicht überall, wo sich Wasser befindet, ein Warnschild... Also solltet ihr in Australien dringend ein Bad brauchen und euch zufällig in einer ,,Croc Zone'' aufhalten, dann wartet lieber auf die Campingdusche, sonst könnte das Baden im See euer letztes sein ...

 

 

Kleinvieh macht auch Mist!

Außerdem sind Würfelquallen in Australien auch ziemlich gefürchtet. Sie sind zwar klein, aber wenn sie dich streifen, kannst du vor lauter Schmerzen sterben..... Im Sommer werden sie an die Küsten Australiens gespühlt und deswegen ist das schwimmen in Cairns im Australischen Sommer sehr eingeschränkt. Man kann nur innerhalb spezieller Netzen schwimmen (die aber auch ncht 100%ig gegen einen Quallenangriff geschätzt sind). Die meisten Bewohner aus Cairns fahren deshalb lieber nach Atherton und gehen in den wunderschönenVulkanseen schwimmen. Bei meinem Praktikum am GBR (Great Barrier Reef) wurde deshalb auch immer empfohlen nur mit einem bestimmten Anzug ins Wasser zu gehen, da auch auf hoher See die Gefahr von Würfelquallen gestreift zu werden besteht.

 

Meiner Meinung nach sind die Tiere aber kein Grund, auf Australien zu verzichten. Ganz im Gegenteil. Ich finde das macht den Kontinent noch interessanter und einzigartiger. Außerdem gibt es ja nicht nur gefährliche Tiere, sondern auch super süße und flauschige Koalas, niedliche Kängurus, viele wunderschöne und farbenfrohe Vögel und viel mehr! Wenn es noch Fragen gibt, wie immer einfach ins Gästebuch schreiben, oder mir eine private Nachricht unter Kontakt hinterlassen.

 

Schaut auch außerdem doch einmal das Video ,,Come To Australia'' unter Australia (music) in meiner Videogallerie an :-)) 

,,Handbuch Fernweh''- was ist daraus geworden?

G'Day ihr Lieben,


vor meinem Abenteuer in Australien habe ich euch über mein ,,Handbuch Fernweh'' berichtet. Ich dachte, dass einige von euch vielleicht daran interessiert sind zu wissen, was daraus geworden ist?


Nun ja, es hat sozusagen zwei Richtungen eingeschlagen. Ich hatte es ja in vier Bereiche eingeteilt und während meiner Zeit in Australien hat sich etwas ein wenig verändert. Das Buch zur Vorbereitung und mein Abschiedsbuch hatte ich ja schon fertig, bevor ich überhaupt geflogen bin. Aber was aus meinem Handbuch und dem anderen kleinen Buch geworden ist, dass erfahrt ihr jetzt: 


Ich hatte mir ja vorgenommen jeden Tag etwas in mein Handbuch Fernweh zu schreiben. Da ich aber auch nicht immer viel Zeit hatte, den Blog geschrieben habe und noch Video geschnitten habe, kam ich dann letztendlich doch nicht dazu- das ist aber nicht so schlimm! Schließlich habe ich ja immer regelmäßig gebloggt.


Aus dem Nachbereitungsheftchen habe ich einfach eine ,,Abschiedsbuch Australien'' gemacht. Ich denke, dass hat einfach mehr Sinn ergeben, weil ich niemals ein Buch über meine Nachbereitung voll geschrieben bekommen hätte. Dazu habe ich es, wie zuvor in Deutschland auch, allen Leuten gegeben, die mir wichitg waren und sie etwas reinschreiben lassen. Ich denke das war eine gute Entscheidung, denn ich habe ganz viele süße Briefchen auf dem Rückflug zu lesen gehabt und eine super tolle Erinnerung von jedem in nur einem Buch!

 

Was hat die Zeit im Ausland gebracht und wie hat sie mich verändert?

G'Day ihr Lieben,

 

einige von euch haben sich bestimmt schonmal die Frage gestellt, was genau so eine Zeit im Ausland eigentlich soll. Was genau bringt das alles eigentlich und verändert es einen? Hat es mich verändert?

 

Darüber wollte ich euch heute gerne mal etwas erzählen. Also ich würde behaupten, dass mein Englisch sich definitiv verbessert hat (und meine deutsche Rechtschreibung verschlechtert :P ). Es fällt mir wirklich leicht vieles zu verstehen und ich kann mich auch wirklich gut verständigen. Natürlich kennt man nach einem halben Jahr, bzw. 12 Monaten nicht jedes Wort und versteht auch nicht alles, was gesagt wird, aber das meiste davon! 

 

Ich denke auch, dass man sich persönlich verändert. Man wird erwachsener und selbstständiger. Seine Eltern sind ja schließlich nicht da und die Gasteltern haben meistens andere Erziehungsmethoden als die eigenen (jedenfalls in Australien muss man sehr sehr viel im Haushalt mithelfen!). Man muss aufeinmal alle Entscheidungen selber treffen und sich und um das meiste selber kümmern (was ich wirklich gut fand!).

Außerdem lernt man viele viele tolle neue Menschen kennen, die einen das ganze Leben lang begleiten und wie die zweite Familie sind! Ich habe wirklich viel über eine andere Kultur lernen können!

 

Ich kann es euch daher nur empfehlen ins Ausland zu gehen. Ihr werdet an neuen Eigenschaften gewinnen, eine neue Kultur kennen lernen, neue Menschen treffen und hoffentlich auch ein zweites zu Hause finden :-)).

 

Everything changes from time to time, so your personality and behaviour!

Aussie Shampoo?!- dm

... English version...   

G'Day ihr Lieben,

 

heute mach ich mal ein wenig Werbung und stelle euch ein neues australisches Produkt vor, von demich wirklich sehr begeistert bin! Es handelt es sich um das Haarpflegeprodukt ,,Aussie''. Ich habe es von einer Freundin vor kurzen empfohlen bekommen und habe es gleich mal ausprobiert. Man kann es ganz einfach bei dm für ca. 6€ erwerben. Natürlich habe ich mir erst mal eine kleine Probe gekauft, denn ich bin der Meinung, dass 6€ pro Produkt schon ein wuchiger Preis ist. Aber ich muss sagen ich war wirklich begeistert! Meine Haare waren viel leichter durch zu kämmen und geschmeidiger. Also für alle Australien-Fans mit kleinen ,,Haar Problemchen'' und der Sehnsucht nach dem Geruch Australiens, kann ich dieses Shampoo nur wärmstens empfehlen :-)). Wenn ich eurer Interesse geweckt habe, dann schaut doch einfach mal auf der Seite www.aussiehair.com vorbei! Ihr werdet bestimmt etwas passendes für euer Haar finden ;-). Wenn ihr das Shampoo bereits benutzt, dann würde ich mich freuen, wenn ihr Eure Erfahrungen unten in die Kommentare schreibt :-)).

 

 

English:

Today I am doing a bit of advertisement and I am going to tell you something about the hair shampoo ''Aussie''. A friend of mine recommended it, so I tried it and I was really happy with it's effect. In Germany, you can get it very easy in dm for about 6,00€. In my opinion it's pretty expensive so I bought a sampling first to test it. I was really surprised how good it actually worked! - my hair is way better to brush now and a lot softer! For all Australia friends out there: I can just recommend this product, it's really good! - even if it is pretty expensive ;-))

Infoveranstaltung als Returnee (AIFS/ Nr.1)

... English version...   

G'Day ihr Lieben,

 

wow, ich kann es kaum fassen und fühle mich wirklich geehrt! Vor ein paar Tagen haben wir nämlich die 100000 Seitenaufrufe geknackt! ... Als ich meinen Blog angefangen habe zu schreiben, sollte er eigentlich nur für meine Familie und Freunde sein, aber dann habe ich mich doch entschieden ihn öffentlich zu machen, damit jeder etwas von meinen Erfahrungen in Australien miterleben kann! Ich hätte wirklich niemals im Leben daran gedacht, dass sich sooooo viele Leute für meine Zeit in Australien interessieren würden und deswegen ein gaaaanz großes DANKE an Euch alle!

 

Jetzt aber mal zum eignentlichen Post, und zwar der ersten Informationsveranstaltung von AIFS, bei der ich als Returnee mitwirken durfte! Am 26.05.2014 bekam ich einen Anruf von einer AIFS Mitarbeiterin, die mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, am 03.06.2014 bei einer Informationsveranstaltung an meiner Schule dabei zu sein. Ich habe natürlich gleich ja gesagt und mich riesig gefreut, denn es gibt leider nicht so viele Veranstaltungen von AIFS in meiner Nähe (was ich wirklich sehr schade finde). Eine Freundin (Alina, USA 2013), die auch mit AIFS 2013 weg war und ich hatten schon vorher bei unserer Schule nachgefragt, ob wir nicht etwas über unseren Auslandsaufenthalt erzählen könnten, aber da war es noch keinesfalls geplant, AIFS als Returnee zu vertreten.

 

Nach dem Anfruf haben wir dann am 28.05.2014 von AIFS ein Returnee T-Shirt und ein Namensschild zugeschickt bekommen (was mich wirklich freut, denn mein ,,altes'' AIFS T-Shirt ist schon total verwaschen, da ich es vieeeeel zu oft getragen habe ;-)).

 

 

Heute, am 03.06.2014, bin ich dann mit Alina (um 18.45 Uhr) zu meiner Schule gefahren und wir haben uns mit der Frau von AIFS und unserer Lehrerin getroffen. Anschließend kamen dann die Eltern und Schüler in den Saal und unsere Lehrerin hat mit der Informationsveranstaltung begonnen. Als sie alles wichitge und formale geklärt hatte, hat dann die Frau von AIFS ihren Beitrag angefangen. Sie hat dann Alina und mich an einigen Stellen des Vortrags eingebunden und wir hatten die Möglichkeit von unseren Erfahrungen zu berichten. Am Ende haben wir dann noch Bilder unseres Auslandsaufenthaltes gezeigt und offen stehende Fragen beantwortet.

 

Meiner Meinung nach war der Abend sehr schön (ein wenig lang, aber ok)! Es war wirklich toll, wieder von der tollen Zeit in Australien berichten zu können- das habe ich wirklich sehr genossen! <3 Ich hoffe, dass ich die Möglichkeit habe, in Zukunft an mehreren Veranstaltungen teilzunehmen, denn es hat wirklich Spaß gemacht.

 

 

 

Thank you very very much for 100000 blog views guys!! When I started writing my exchange blog, I never expected it to be that interesting for others! Tonight I went to an information evening at school with my friend Alina (she was an exchange student in the USA in 2013). It was pretty good and we talked a lot about our experiences in our host countires! It's unbelievable how much I am missing Australia, so it was good to talk about our experiences with AIFS (our exchange agent) because we got some points for a flight back in our exchange country (we need about 1000 and we got 75 this night). Before we went to the night, we asked our school ,if we were able to present our time abroad and after a couple of weeks, AIFS asked us for being returnees (students who already went abroad) that night. We also got some pretty t-shirts and a nameplate. Hopefully we are able to go to more events to get enough points to go back to Australia and the USA. 

Australische Freunde finden

G'Day ihr Lieben,

 

da einige von euch bald ins Ausland gehen, bzw. gerade angekommen sind, dachte ich, dass ich mal einen Post zum Freunde finden in Australien mache! :-)) Bei mir war es anfangs ein ziemlich komisches Gefühl niemanden zu kennen (außer meine Gastschwester), aber nach ein paar Wochen war dann alles anders! Ich habe sehr viele nette und wunderbare Menschen kennen gelernt und einige von ihnen sind mir sehr sehr wichitg geworden! Hier nun 7 Tipps, wie ihr am besten Freundschaften schließen könnt (meine Eigenen Erfahrungen)!

 

  1. Geht einfach auf Leute zu und sprecht sie an! (High School, Sportverein, Gastfamilie,etc.) 
  2. Seid immer freundlich zu allen (zu viel Lächeln kann man nicht! : )) 
  3. Versucht euch gut zu integrieren und viel mit euren Freunden/ eurer Gruppe zu zu machen!
  4. Macht nicht zu viel mit Internationals (da ihr sonst uninteressiert an eurem Gastland und deren Bewohnern wirkt)!
  5. Redet immer in der Landessprache eures Gastlandes!!! 
  6. Seid offen für alles und probiert viele neue Sachen aus!
  7. Seid einfach ihr selbst!- vieles ergibt sich von alleine!

 

Wenn ihr euch diese 7 Tipps ein wenig zu Herzen nehmt, denke ich, dass bestimmt nichts schief laufen wird auf der Suche nach neuen tollen Menschen und Freunden fürs Leben. Anfangs ist es nicht so leicht neue Freunde zu finden, bzw. die passende Gruppe zu finden (je nach Gastland), aber ich kenne keinen Austauschschüler, der nach seiner Zeit im Ausland keine Freunde hatte. Ich selber habe auch noch seeehr viel Kontakt zu meinen Aussies (aber dazu ein anderes mal mehr!). Achtet einfach immer darauf nicht zu viel mit Internationals zu machen und viel Englisch (bzw. die Sprache eures Gastlandes) zu sprechen! - natürlich ist es auch schön Freunde aus vielen anderen Ländern zu haben (das ergibt sich von alleine), aber ihr seid ja erstmal da, wegen der Kultur und den Menschen eures Gastlandes!

 

Bei Fragen,oder weiterem könnt ihr euch gerne an mich wenden! :-))

 

Freundschaften aus aller Welt!

G'Day ihr Lieben,

 

in meinem letzten Post habe ich über Freundschaften mit Australiern geschrieben. In diesem Post geht es in gewisser Weise wieder um Freunde, aber dieses Mal eher global. Ein weiterer großer Vorteil, wenn ihr euch eine gewisse Zeit im Ausland aufhaltet ist es nämlich, dass ihr viele Menschen aus aller Welt kennen lernt.

 

Im letzten Post habe ich euch ja zu Herzen gelegt, dass ihr nicht zu viel mit anderen Austauschschülern machen solltet, da es sonst vielleicht schwieriger wird sich mit Aussies anzufreunden. Wie ich aber auch schon erwähnt habe, entwickeln sich die Freundschaften mit Leuten aus anderen Ländern und Kulturen quasi von alleine. Zumindest war es bei mir so, denn natürlich habe ich auch etwas mit anderen Austauschschülern gemacht, aber hauptsächlich hatte ich meine Australischen Freunde!

 

Es ist ganz normal, dass man sich zu Anfang bei den anderen Austauschschülern ein bisschen wohler fühlt, denn es machen ja schließlich alle das selber durch wie man selbst. Es ist auch gut andere Leute zu haben, mit denen man offen über alles reden kann. Man sollte sich eben nur nicht verstecken, sondern auch noch offen für die Austausch Kultur sein. Bei mir war es so, dass ich mich eigentlich mit jedem Austauschschüler meiner High School gut verstanden habe, aber nach einer Weile hat sich jeder von uns eben sein eigenes Leben dort aufgebaut und jeder hatte seinen eigenen Freundeskreis. Natürlich haben wir auch noch ab und zu etwas miteinander gemacht, aber eben nicht mehr so viel, wie zu Anfang. ;-))

 

Nun schweife ich mal ein wenig von den anderen Austauschschülern ab und erzähle euch, wie, bzw. welche Menschen ich aus welchen Ländern kennengelernt habe. Vor allem in Australien treffen viele Kulturen aufeinander. So ist es normal, dass man viele Menschen aus aller Welt kennen lernt. Dazu kommt dann noch die Offenheit, die jeder mitbringt, wenn er nach Australien reist. Als ich mein Praktikum gemacht habe, habe ich viele Leute aus ganz Australien getroffen. Einige Bagpacker waren auch dabei und sogar Leute aus den USA, mit denen ich bis heute Kontakt habe. Außerdem habe ich auch viele Leute durch die Austausche mit Japan kennengelernt. Die Austauschschüler an meiner Schule kamen ebenfalls aus Japan und außerdem aus Brasilien, Norwegen, Italien, Belgien, und so weiter. Da Australien ein multikulturelles Land ist, haben einige meiner Aussies natürlich auch andere kulturelle Hintergründe, wie z.B. Schweden, Kroatien, Niederlande, England, etc.

 

Dank meiner Zeit im Ausland und anderen Austauschen hat sich mein Interesse am reisen und am erkunden anderer Kulturen und Ländern vervielfacht. So hatte ich auch die Möglichkeit Menschen aus Argentinien, Neuseeland und Frankreich kennen zu lernen.

Meiner Meinung nach ist es sehr schön so viele tolle Menschen zu kennen. Diese Freundschaften bieten einem viele Perspektiven und ich denke, dass es immer wichtig ist anderen seine Kultur vertrauter zu machen und vertrauter mit anderen zu werden.

 

One year ago ...

G'Day ihr Lieben,

 

ja, ihr habt richtig gehört..... vor genau einem Jahr hat mich meine deutsche Familie zum Flughafen gebracht. Vor genau 365 Tagen bin ich in den Airbus 380 gestiegen, ins ungewisse geflogen und habe mein bisher größtes Abenteuer gestartet! ♥ - I Woke Up Down Under!

 

 

Mit wundervollen Menschen machte ich mich auf die lange reise in unser aller Traumland! Frankfurt - London - Dubai - Sydney... Ich sehne mich wirklich nach der Zeit zurück! Ich verbinde so viele schöne Dinge und Gefühle mit Australien, dem Land mit seinen Einwohnern und Kultur, in das ich mich verliebt habe!

 

Ich habe gezittert, hatte Zweifel, war überglücklich, war nervös und aufgeregt, war voller Neugier, voller Vorfreude, voller Glück! 


Es ist wirklich unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und doch verankert man alle Erinnerungen in seinem Herz und lässt sie nicht mehr los! Es kommt mir so vor, als wäre es erst gestern gewesen, dass ich das erste Mal australischen Boden betreten habe! Es fühlt sich unwirklich an wieder in Deutschland zu sein- auch nach fast 7 Monaten zurück in der ,,eigenen Heimat''. Ein Teil meines Herzens wird immer in Australien bleiben.- und bei den Menschen, die ich liebe! So viel, wie ich dort erleben durfte, so viel, wie ich dort gelernt habe! Es ist so unglaublich! In meinem Kopf schwirren jeden Tag so viele Gedanken herum und der Großteil von ihnen handeln immer noch von Oz!

 

 Die Sonnenauf- und Sonnenuntergänge, der strahlende Glanz des Great Barrier Reefs und vieles vieles mehr! 

 

Das erlebte kann ich bis heute nicht in Worte fassen. Meine Zeit Downunder war einfach unbeschreiblich und ich kann es kaum erwarten wieder zurück zu fliegen. ♥ Die Zeit in Deutschland hat mich zum nachdenken gebracht und für mich steht fest: 

 

Auslandsmesse als Returnee (AIFS/ Nr.2) - Düsseldorf

G'Day ihr Lieben,

 

 

am 01.07.2014 war ich auf meiner ersten Messe von AIFS in Düsseldorf. Es ist zwar schon wieder ein wenig her, aber ich wollte nicht einen Post direkt nach dem anderen schreiben, bzw. zwei gleichzeitig! Es ist schon interessant, dass man nach einem Jahr (auf den Tag genau) wieder mit seiner Organisation unterwegs ist, aber dieses mal aus der Sicht eines Returnee reden darf! Ich muss sagen, es hat mir wirklich sehr sehr viel Spaß gemacht mitzuwirken und viele neue Menschen kennen zu lernen. Ich hoffe auch in Zukunft an vielen Veranstaltungen dabei sein zu dürfen und über meine Erfahrungen zu berichten! Aber ich denke, dass ich auch hier wieder von Vorne anfangen sollte! ;-)

 

 

 

Auch, wenn den Abend davor wieder mal ein Deutschland WM Spiel war, konnte ich es dieses Mal nicht ganz zu ende gucken, denn schließlich musste ich Morgens früh aus dem Bett... Ich bin also um 6.00 Uhr Morgens aufgestanden, habe mich schnell fertig gemacht und bin dann auch schon gegen 6.30 Uhr los gefahren. Ich kam dann schließlich um 8.30 Uhr in Düsseldorf in der Mitsubishi Halle an, wo der Tag dann erst richtig begann. Ich bekam eine kurze Einweisung von Kathi (li.) und dann ging es auch schon los!- die Schüler kamen :-)) Wir hatten einen ziemlichen Ansturm und viele Schüler hatten bereits einen Termin im Voraus mit uns vereinbart. Wir haben dann all über die verschiedensten Programme aufgeklärt und individuelle Fragen beantwortet. Außerdem haben wir auch einen kleinen Vortrag gehalten. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht! Es war so interessant sich für ca. einen ganzen Tag lang mit dem Auslandsaufenthalt zu beschäftigen und ich muss wirklich sagen- die Zeit ist noch NIE so schnell umgegangen (außer meine Zeit in Australien natürlich ;-)) wie auf dieser Messe! Alle waren soo nett und wir hatten viel Spaß miteinander! In der Pause sind wir zusammen etwas essen gegangen (von AIFS gestellt) und haben uns über alles mögliche unterhalten! Ich muss auf jeden Fall zustimmen, dass AIFS wie eine kleine Familie ist!!!

 

Ich kann euch wirklich nur empfehlen eine unserer Veranstaltungen zu besuchen und deshalb verlinke ich euch hier einmal die Veranstalungsseite von AIFS, damit ihr immer auf dem neusten Stand seid!

Culture parcels [Australien; Japan]

G'Day ihr Lieben


letzten Monat habe ich Pakete aus dem Ausland bekommen :-)). Um genau zu sein aus Australien und aus Japan. Ich muss sagen, ich habe mich wirklich riesig über alles gefreut und bin so froh, dass an mich gedacht wurde! 


Ich fange einfach mit dem Paket aus Australien an. Dies habe ich von einer sehr guten Freundin aus meiner Aussie Clique (am 15.08.2014) bekommen. Da sie mich ziemlich gut kennt, hat sie natürlich den Nagel auf den Kopf getroffen und mir tatsächlich 4 Tim Tam Value Packs geschickt (das sind doppelte Tim Tam Packungen)! Außerdem habe ich von ihr noch eine süße Geburtstagskarte und zwei Loombänder geschenkt bekommen. 

Ich muss gestehen, dass die Tim Tams jetzt schon fast alle weg sind (sie haben einfach so gut geschmeckt und ich habe auch geteilt)!!! Ich habe sie wirklich vermisst und sie haben auch viele Erinnerungen hochkommen lassen. Allerdings bin ich auch froh, dass man sie nicht ganz so leicht in Deutschland kaufen kann, denn dann wären sie einfach nichts besonderes mehr! 

 

 

 

Nun zu dem Packet aus Japan. Das habe ich, wie viele von euch sich vielleicht schon denken können, von meiner Japanischen Gastschwester Kaho bekommen. Ich hatte ihr ja auch bereits schon ein Packet geschickt und habe jetzt auch eins von ihr zum Geburtstag bekommen. Es kam am 20.08.2014 an (am ersten Schultag nach den Sommerferien) und hat mir wirklich sehr den Tag versüßt. Sie hat sich richitg viel Mühe gegeben und ich durfte viele neue japanische Dinge kennenlernen. Von Süßigkeiten bis Tischdecken war alles dabei! Ich muss sagen, dass Kaho es wirklich geschafft hat, mein Interesse an Japan zu steigern und ich würde sie auf jeden Fall einmal gerne in ferner Zukunft besuchen kommen.

 

Wenn ihr irgendwelche Fragen zu den Sachen habt, die ich bekommen habe, dann schreibt bitte einfach in die Kommentare, oder schreibt mich direkt an. Ich beantworte Fragen immer gerne! <3  

 

Thank you for all those amazing things! I was very happy about your lovely birthday presents and I miss youse very much!! Thank you Erin and Kaho! <3

Returnee Party

G'Day ihr Lieben,

 

 

ich melde mich mal wieder nach etwas längerer Zeit. Ich habe im Moment viel mit der Schule zu tun und neuerdings auch einen Schülerjob. Deswegen sind die Posts diesen Monat von der Anzahl ein kleines bisschen zurück gegangen.

 

Ich hoffe aber das macht euch nichts und ihr seid bereit für die Neuigkeiten, die ich für euch habe. Dieses Wochenende war nämlich die langersehnte Returnee Party von AIFS in Bad Honnef (das ist ein ziemlich kleines, aber wirklich schönes Dörfchen in der Nähe von Bonn). Jedenfalls hat alles am 27.09.2014 gegen 13.00 Uhr begonnen, als ich nach zwei Stunden Autofahrt endlich angekommen bin (danke Mama für das Hinbringen und Abholen :-*). Alle Teilnehmer wurden vom AIFS Stuff schon bereits am Eingang mit einem Lächeln empfangen und dort habe ich dann direkt 2 Leute aus Australien (Sophia und Lena) wieder getroffen.  

 

Beim Mittagessen kamen dann auch noch 3 andere aus unserer Gruppe dazu (die beiden Noras und Leonie) und wir hatten uns erstmal richitg viel zu erzählen! Es war einfach so schön ein paar Leute wiederzusehen! Es waren einfach richitg viele Leute aus Amerika da und leider kaum welche von Australien (wir waren so um die 13 Aussies) und das war meiner Meinung nach auch bisschen schade ... Naja, aber war trotzdem schön!

 

 

Nachdem wir uns einen Smoothie an der Bar getrunken haben, durften wir die Schlüssel abholen und in unsere Zimmer gehen. Wir hatten das 11er Zimmer und das war wirklich riesig! Überhaupt nicht in dem typischen Jugendherbergen Style, sondern sehr groß und gemütlich, mit Balkon und 2 Bädern! Mit mir auf dem Zimmer waren dann fast alle Mädchen aus Australien (alle aus Queensland) und noch 3 aus Amerika.

 

Nach einer Weile mussten sich dann alle Teilnehmer (wir waren 160) draußen in einer Art Arena zusammenfinden und wir haben uns in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine hat dann eine Art Rallye gespielt und die anderen haben ein T-Shirt designt (welches einem dann nacher die Möglichkeit verschafft hat, einen 400€ Flug zu gewinnen). Dann haben wir getauscht, so dass jeder alles machen konnte. Ich muss sagen, meine Rallye Gruppe war wirklich genial! Wir hatten mega viel Spaß und es war wirklich Lustig die Aufgaben meistern zu müssen, auch, wenn wir nachher nichts gewonnen haben.

 

 

Dann haben wir gegrillt und anschließend haben wir uns wieder alle in der Arena getroffen. Wie schon gesagt, gab es Preise. Einmal für die Rallye (Flaschen, Rucksäcke und Pullover) und für das schönste T- Shirt (400€ Flug). Der Flug wurde nachher bei der Party verschenkt und nochmal Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin, du hast es dir wirklich verdient!! :-)) Am Abend fing dann die Party an und gleichzeitig lief dann noch Karaoke in einem anderen Raum. Es war wiklich schön mit den anderen ein wenig zu feiern und einfach Spaß zu haben. Wir sind dann aber auch nicht all zu spät ins Bett gegangen,weil wir am nächsten Morgen früh austehen mussten und außerdem wieder Abreisetag war.

 

 

Am 28.09.2014 sind wir dann ca. um 8.00 Uhr aus den Betten gefallen und frühstücken gegangen. Dann mussten wir die Zimmer aufräumen, Betten abbeziehen und unsere Taschen packen. Nachdem wir die Schlüssel wieder abgegeben und das Gepäck weggelegt hatten, konnte man noch an 4 verschiedenen Workshops von AIFS teilnehmen. Ich persönlich habe mich für 1. Rückkehrschock und 2. Feedback entschieden. Wir haben noch mal über die Themen die die jeweiligen Workshops betroffen haben unterhaten (ich denke das ist bei den Namen der Workshops schon ziemlich eindeutig) und konnten unsere Meinungen austauschen und auch Verbesserungsvorschläge machen.

 

Danach haben wir uns gegenseitig verabschiedet und dann ging es auch schon wieder nach Hause.

Das Wochenende war wirklich schön und wird mir auf jeden Fall positiv im Gedächtsnis bleiben!

 

 

Hier geht es zum Video von AIFS: AIFS Returnee Party 2014

  

PS: Bei Fragen oder weiterem, wie immer, einfach Fragen ;-** 

Keep in touch?! - Kontaktpflege

G'Day ihr Lieben,

 

da es oft heißt: ,,Aus den Augen aus dem Sinn'', wollte ich euch heute gerne einmal meine persönlichen Erfahrungen näher bringen. Ich muss wirklich sagen, dass ich niemals gedacht hätte, dass ich nach so langer Zeit, nachdem ich Australien verlassen habe immer noch so viel Kontakt zu fast allen haben würde! Es ist wirklich erstaunlich, wie nah man sich noch steht und man kann kaum fassen, dass einen 10 Monate und über 16.000 km trennen! Ich bin wirklich überglücklich, dass ich eine so tolle Gastfamilie und so tolle Freunde habe!!!

 

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wie ich mit ihnen in Kontakt bleibe?- Zum Glück gibt es heute Internet! Wir schreiben und seeeeehr viel über Facebook, wir skypen ab und zu, schreiben uns Briefe und schicken uns gegenseitig Pakete. Wir schreiben uns regelmäßig (min. einmal in der Woche oder sogar jeden Tag) und so bleiben wir alle natürlich immer auf dem neusten Stand! Das hört sich jetzt vielleicht sehr viel an und der ein- oder andere fragt sich jetzt bestimmt, was man sich denn dann alles zu erzählen hat, aber ob ihr es glaubt, oder nicht, man findet immer etwas!

 

Durch die Zeitverschiebung ist es natürlich immer ein bisschen blöd mit dem skypen. Deswegen machen wir das meistens nur an den Wochenenden oder in den Ferien! Mit meiner Gastfamilie z.B. skype ich ca. immer einmal im Monat! Dann hat man sich immer vieeel zu erzählen! In den Ferien bleibt man dann aber auch mal bis in die Nacht auf, um zu skypen, aber das ist ja auch nicht schlimm, solange man Morgens wieder aus dem Bett kommt und keine wichtigen Termine hat! Über facebook sieht das natürlich wieder ein wenig anders aus. Manchmal passt man sich im perfekten Moment ab, oder man schreibt etwas und bekommt später die Nachricht des anderen. 

 

Ich hoffe ich konnte euch durch diesen Post einen kleinen Einblick in meine Situation der Kontaktpflege schaffen. Wenn ihr ein Auslandsjahr macht, bzw. gemacht habt, dann wünsche ich euch auch, dass ihr die Möglichkeit habt mit eurer Familie und euren Freunden viel in Kontakt zu bleiben, auch wenn es vielleicht manchmal ein wenig schwierig erscheint! Viel Glück!!! 

AIFS, Beurteilung meiner Organisation

G'Day ihr Lieben,

 

letzten Monat war ja die Returnee Party und somit ist mein High School Programm eigentlich jetzt offiziell beendet. Darum wollte ich nun gerne meine persönliche Beurteilung von AIFS veröffentlichen um euch vielleicht ein bisschen bei der Organisationenwahl helfen zu können.

 

Meiner Meinung nach ist AIFS (sowi auch die australische Partneragentur (Queensland Government für QLD)) eine super Organisation und ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen! Sie waren immer für einen da, haben einem wirklich alle Fragen sehr gut beantwortet und sich Zeit für einen genommen. Die Vorbereitung war klasse und es war gut, dass man immer einen festen Ansprechpartner hatte (hier ein riesen Dankeschön an Gudrun, die das wirklich super toll gemacht hat)!! Gut fand ich auch, dass man schon vor der Abreise mit anderen Programmteilnehmern Konatkt aufnehmen konnte (myAIFS, Internetforum) und es ein Vorbereitungsseminar gab, in dem einem nochmal alles wichtige erklärt wurde (z.B. Landesgegebenheiten, etc.) und man die Chance hatte die anderen Programmteilnehmer persönlich kennen zu lernen. 

 

Zum Glück gab es auf dem Hin- und Rückflug Gruppenflüge mit den Leuten von AIFS zusammen. Das hat wirklich den Flug versüßt, denn man hatte sich immer viel zu erzählen und war nicht alleine mit seiner Gefühlsachterbahn im Flugzeug. Die Zeit ging dadurch wiklich schneller um und man hat wirklich super tolle Leute kennengelernt! Die Orientation Days waren super organisiert und es hat viel Spaß gemacht an ihnen teilzunehmen. Man hatte trotz dem eigentlich ziemlich vollen Zeitplan immernoch Zeit seinen eigenen Interessen nachzugehen und konnte sich ziemlich frei in Sydney bewegen! Das Hostel (Wake Up Hostel- Sydney) war super schön und auch die Touren waren alle liebevoll gestaltet und organisiert.  

 

Während des Aufenthlates in Australien wurde man sehr gut Betreut (jedenfalls in Atherton) und hat immer Hilfe und Unterstützung erhalten, wenn man sie brauchte. Das Queensland Government hat außerdem sehr interessante Reisen angeboten (von denen ich euch leider nicht berichten kann, weil ich an ihnen nicht teilgenommen habe, aber von denen ich nur gutes von Freunden gehört habe). Auch bei dem Gastfamilienwechsel verlief alles schnell und problemlos (Wartezeit ca. 4 Wochen)!

 

 Bei der Rückkehr war eigentlich auch alles super, aber meiner Meinung nach hätte die Nachbereitung (Returnee Treffen) ein bisschen früher sein können und in die verschiedenen Länder aufgeteilt (wie auch das Vorbereitungsseminar). Dann hätte es mehr Plätze für alle gegeben und fast jeder hätte an dem Returnee Treffen teilnehmen können (jedenfalls so Lnder wie Australien, Neuseeland, etc.). Die Idee von dem Returnee Club finde ich aber super, denn dann hat man die Chance, anderen Menschen von seinen persönlichen Erfahrungen zu berichten und sich einen Freiflug zu erarbeiten. Abgesehen von dem Zeitpunkt (und der Aufteilung) der Returnee Party war ich aber wirklich mit ALLEM zufrieden und meiner Meinung nach ist AIFS den Programmpreis wert.

 

Ich kann euch AIFS Australien (besonders Queensland) nur empfehlen und wenn ihr euch schon beworben habt, dann wünsche ich euch eine wunderschöne Zeit im Ausland, bzw. Downunder! <3

Die Bedeutung von Reisen

G'Day ihr Lieben,

 

Reisen hat viele verschiedene Bedeutungen. Es ist der Weg in ein neues Abenteuer, bildet einen weiter, lässt einen weltoffener werden und vieles vieles mehr. In diesem Post könnt ihr noch weitere Interpretationen lesen und euch für eure eigene Reise inspirieren lassen. Die Texte stammen von den Gewinnern aus dem Gewinnspiel Lottery. Wenn ihr selber auch noch Ideen für die Bedeutung von Reisen habt, dann könnt ihr diese gerne unten in den Kommentaren veröffentlichen. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim lesen!

 

 

 

Maras Bedeutung von ,,Reisen''

 

,,Für mich bedeutet Reisen, 

Erfahrungen zu machen, 

die man in der Heimat nie gemacht hätte. 

Erfahrungen, die Charakter zu Tage bringen, 

den man selbst nie gesehen hätte.  

Mut zu haben, aufzubrechen

Und dabei muss es nicht Australien oder Argentinien sein. 

Erfahrungen macht man auch in Bayern. 

Auch einfach mal zu sagen: tschüss! 

Das im Bewusstsein, dass sich vieles verändern könnte.

Reisen bedeutet, die eigene Sichtweise zu durchdenken. 

Unglaublich tolle Menschen kennen lernen. 

Wünderschöne Orte sehen. 

Den Vorteil der Anonymität zu nutzen. 

Und lernen, die eigene Heimat zu schätzen. 

Reisen bedeutet auch unfassbar viele Dinge zu lernen. 

Sprachen und Gewohnheiten anzunehmen, das macht uns weltoffen. 

Und ich denke, das macht auch Glücklich. 

Auf eigenen Beinen stehen, für mich das beste Überhaupt. 

Auch mal sinnloses Zeug reden und lachen wie die Kinder, die wir ja eigentlich noch sind.

Reisen bedeutet für mich, in dem Bewusstsein zu leben, dass unsere Zeit an diesem einen Ort, mit diesen Menschen, begrenzt ist. 

Die Welt zu umarmen, das ist Reisen!

Reisen bedeutet für mich: verdammt, ich will was erleben''! 

 

 

Laras Interpretation von ,,Reisen''

 

,,Für mich bedeutet Reisen Freiheit, 

weil du in einem anderen Land bist wo dich niemand kennt frei sein kannst.

Du kannst da einen neu Anfang machen und eine neue Lebensart kennenlernen,

die dir mehr oder weniger gefällt.

Wenn ich Reise dann geh ich in das Land und probiere es zu genießen und die Sachen wie z.B Gelassenheit mitzunehmen.

Und mich dadurch charakterlich weiter zu entwickeln''.

 

 

Alexanders Ansicht von ,,Reisen''

 

,,Reisen ist für mich die Liebe zum Abenteuer Vielfalt und Freiheit".

 

 

Silvias Sichtweisen vom ,,Reisen''

 

Hier bin ich frei!

 

,,Ich bin hier, 

fühl mich so frei,

hier kann ich sein wie ich bin, 

ich bin angekommen,

an meinem Ziel

- hier bin ich frei!

 

Neues Land,

neue Stadt,

neue Leute,

neue Eindrücke,

hier bin ich auf mich allein gestellt,

-hier bin ich frei!

 

Das Treiben auf den Straßen,

die Sonne am Horizont,

der Schnee auf den Bergen,

der Sand zwischen meinen Zehen,

all dies gehört dazu

- hier bin ich frei! 

 

Hier kann ich vergessen,

hier ist alles neu,

hier kann ich neu anfangen, 

hier wachse ich über mich hinaus,

hier entdecke ich neue Seiten an mir,

hier lerne ich mich neu kennen, 

hier wachse ich über mich hinaus,

hier erwecke ich neue Ziele,

hier bin ich mir ganz nah

- hier bin ich frei!''

 

 

Was ist Freiheit?

 

,,Kann man dies überhaupt definieren?

Bin ich frei, wenn ich an einem Ort bin, wo ich nie weg möchte?

Wenn ich an einem Ort bin, wo ich es liebe zu sein,

wo ich mich wohl fühle,

wo ich meine Sorgen vergessen kann, 

wo ich alles hinter mir lassen kann.

Ist das FreiheitP

Bin ich frei, wenn ich mich geborgen fühle?

Wenn ich genießen kann?

Kann ich Freiheit erleben, wenn ich die Welt entdecke?

Wenn ich in neue Kulturen eintauche?

Wenn ich auf mich allein gestellt bin,

wenn ich neues entdecke,

wenn ich über mich hinaus wachse, mich neu kennenlerne,

mir neue Ziele setze,

mich ganz auf etwas einlasse

und im hier und jetzt lebe?

Ich glaube das ist Freiheit.

Einfach rausgehen,

der Welt ''Hallo'' sagen, 

zu sagen, ''Hier bin ich'',

wenn du einfach neues erlebst,

ich glaube dann spürst du es,

dann bist du frei!''

Mein Englisch nach einem Jahr

G'Day ihr Lieben, 

 

in gut einer Woche bin ich wieder ein Jahr in Deutschland. Deswegen wollte ich euch gerne mal erzählen, wie es jetzt mit meinem Englisch aussieht und wie ich versuche sie so gut es geht aufrecht zu erhalten.

 

Ersteinmal muss ich sagen, dass man wirklich merkt, wie ,,sehr'' man sich wieder verschlechtert, wenn man nicht die ganze Zeit von der Sprache umgeben ist. Man vergisst einfach viele Wörter, die man sonst nicht viel braucht und wird unsicherer in der Aussprache... Ich vermisse Englisch wirklich sehr und obwohl ich einen LK (Leistungskurs,5Std. Unterricht in der Woche) in Englisch belege, fehlt mir einfach ,,mein'' Englisch, Aussie Englisch! 

 

Was aber bisher ganz gut klappt um die Sprache nicht ganz ,,verkommen'' zu lassen: viele englische Bücher lesen! Ich liebe englischsprachige Bücher und beim lesen lernt man immer wieder neue Wörter dazu und wird wieder sicherer, was die Sprache angeht. 

Außerdem könnt ihr auch Filme gucken, die auf englisch sind :-) Das hilft genauso gut wie lesen und ihr hört es dazu noch (deswegen sind Hörbücher auch super). Was mich nur immer ein wenig durcheinander gebracht hat, war die andere Aussprache von Englisch (z.B. in britischen Filmen), deswegen bin ich der Meinung, dass ich jetzt ein bisschen gemischtes Englisch spreche :-DD aber na gut, immerhin besser als nichts mehr zu können!!

 

Was ab und zu auch nochmal vorkommt ist, dass ich auf englisch denke (und meine Rechtschreibung in deutsch ziemlich darunter zu leiden hat .... :-/) und auch ziemlich schnell von englisch auf deutsch und umgekehrt schalten kann. Das ist wirklich sehr oft sehr hilfreich!

 

Es gibt viele Wege seine gelernte Sprache zu bewahren, aber die schönste ist  doch immer noch, mit seinen im Ausland gewonnenen Freunden in Kontakt zu bleiben! Ich denke es wird bald wieder Zeit zurück zu fliegen! :-))

Rückblick

... English version...   

G'Day ihr Lieben,

 

ich erwische mich immer noch oft dabei, wie ich von Australien schwärme. Ob es Vergleiche sind, oder einfach eine schöne Erinnerung, die wieder auftaucht. Es fühlt sich so an, als wäre ich erst seit einer Woche wieder in Deutschland. Ich kann garnicht glauben, dass es heute wirklich schon 1 Jahr her ist, dass ich australischen Boden berührt habe... Die Zeit verfliegt so schnell und in gut 1 1/2 Jahren möchte ich schon wieder mit Maren zurückfliegen und ein neues Abenteuer Downunder beginnen!

 

Ich erinnere mich immer wieder gerne daran, was ich alles in Oz erleben durfte und bin immer noch super stolz darauf, dass ich das halbe Jahr gemeistert habe! Es gab Hochs und Tief aber alles in Einem war meine Zeit als Austauschschüler unbezahlbar schön und ich würde sie für nichts auf der Welt tauschen! Ich habe so viel gelernt und so viel für mein weiteres Leben mitgenommen! Dafür möchte ich mich nochmal bei meinen tollen Aussies bedanken.

Ich habe wirklich die besten Freunde und die beste Gastfamilie gefunden! 

 

 

To my lovely Aussies: I have the best Aussie friends and the best Australian family! Thank you so much for making my time abroad so unforgettable and awesome! Youse are so amazing and I am so happy to know youse! Even after a year, we are still in touch and I could't imagine a life without youse anymore! <3 

 

An meine wunderbaren Leser: Danke, für Eure Unterstützung. Es hat mir wirklich immer sehr viel Spaß gemacht meine Erlebnisse mit Euch zu teilen! Um euch nocheinmal zu zeigen, was meine persönlichen Highlights als ,,Exchange Student'' waren, erscheint nun jeden Monat ein Post, der meine Zeit als Austauschschüler ausklingen lässt, und Eure Neugier auf mein neues Abenteuer mit Maren wecken soll.  

 

Memories you need to keep!

G'Day ihr Lieben,

 

ich hoffe ihr hattet eine schöne Weihnachtszeit. Ich denke dieser Post ist ganz passend zu diesen Tagen, denn es geht um Erinnerungen. Sobald man eine Reise beendet hat, zählen nur noch die Erinnerungen, die man in der Zeit gewonnen hat. - das zählt übrigens für alles, was man tut! Sie sind das Einzige, was bleibt. Deshalb ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, dass man etwas aus seinen Erinnerungen macht und diese so festhält, dass man sie nie vergisst.

 

Ich habe deshalb während meiner Zeit in Australien ein Scrapbook angefangen (siehe hier,,Scrapbook'') um meine vielen Bilder in einen schönen Zusammenhang zu bringen und sie immer griffbereit zu haben.

 

Außerdem habe ich, anstatt eines Nachbereitungsbuches, ein 'Farewell book' an meine besten australischen Freunde gegeben. Das ist quasi das gleiche, wie mein Abschiedsbuch, nur von Australien (siehe hier ,,Abschiedsbuch'').

 

Außerdem habe ich meine Schuluniform von allen unterschreiben lassen. Das ist der Brauch meiner High School, dass wenn man die Schule verlässt, alle Schüler zur Erinnerung darauf unterschreiben. Meiner Meinung nach eine wunderbar Erinnerung!

 

Außerdem habe ich sonst noch ganz viele andere Sachen, die für euch nicht wirklich nennenswert sind, für mich aber an unersetzlichem Wert haben. Ich hoffe, dass ihr auch so viele Erinnerungen von euren Reisen behalten werdet! ,,Verschließt'' sie gut, denn sie sollten euch erhalten bleiben, aber wiederum habt sie auch immer bereitstehen um sie mit anderen Menschen zu teilen. :-))

 

Fünf Tipps für zukünftige Austauschschüler

G'Day ihr Lieben und ein frohes neues Jahr,

 

ich hoffe ihr habt alle einen guten Start in das Jahr 2015 gehabt. Zuerst einmal wünsche ich allen, die dieses Jahr ins Ausland gehen eine wunderschöne und unvergessliche Zeit! Ich kann nicht glauben, dass ich jetzt schon wieder behaupten kann, dass es nächstes Jahr schon wieder nach Australien geht! Bei mir läuft im Moment alles super- der Job, die Schule (obwohljagerade Ferien sind) und alles andere auch! Jetzt höre ich aber mal auf von mir zu reden und fange an mit den 5 wichitgen Tipps.

 

 

 

1. Anmeldung und Programmaufnahme

Wenn du dich bei einer Organisation für einen Auslandsaufenthalt anmeldest, solltest du dir vorher darüber im klaren sein, was alles auf dich zukommen wird. Du musst schließlich viel Papierkram ausfüllen und dir sicher sein, dass du wirklich ins Ausland gehen möchtest! Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du die Zeit im Ausland meistern kannst, dann sei ehrlich zu dir selbst und warte lieber noch ein Jahr! Sonst wird die Zeit im Ausland vielleicht nicht so schön, wie sie ein Jahr darauf hätte werden können.

 

2. Regionenwahl-  Quatsch!

Meiner Meinung nach, ist die Regionenwahl bei Austauschprogrammen quatsch, denn wenn du eh noch nie in deinem Austauschland warst, kennst du dich dort eh nicht aus und kannst eigentlich garnicht beurteilen wo es besser wäre zu leben. Wenn du aber wählen musst, dann solltest du auf dein Bauchgefühl hören, denn ein schöner Austausch hängt von den Menschen ab, die um dich herum sind und nicht von dem Ort. 

  

3. Erwartungen- runterschrauben

Jeder hat Erwartungen und somit auch Austauschschüler, aber man muss immer aufpassen, dass diese nicht zu hoch sind und realisierbar bleiben. Meistens kommt alles anders als man denkt und deswegen sollte man einfach offen ein und sich nicht auf die Erwartungen beschränken! 


4. Offenheit und Freundlichkeit

Seit immer offen für neue Erfahrungen und Dinge, denn gerade im Ausland lernt man so viel neues kennen. Dabei solltet ihr euch aber immer im Kopf behalten: 'It's not better or worse, it's just different' (Es ist nicht besser oder schlechter, nur anders). Außerdem spielt freundlichkeit eine große Rolle, denn ohne die wird es euch sehr schwer fallen, neue Menschen kennenzulernen. 

 

5. Genießt EURE Zeit! Einheimische Freunde! Skypen! 

Nutzt jeden Moment eurer Zeit im Ausland richtig aus, denn die Zeit vergeht schneller, als euch letztendlich lieb ist. Beschäftigt euch nicht zu viel mit den anderen Austauschschülern, denn das erschwehrt den Kontakt mit den Einheimischen. Denkt auch daran, nicht zu viel mit euren Liebsten daheim zu skypen, etc., denn dies kann auf einer Seite zwar mal gut tun, aber wiederum auch schief gehen ... also kann ich euch nur raten: im gesunden Maße ;-))

Throwback: The first time

G'Day ihr Lieben,

 

es mittlerweile schon über ein Jahr her ist, dass ich wieder zurück bin und deswegen gibt es eigentlich nichts mehr neues, worüber ich im Moment schreiben könnte. Da ich aber bis nächstes Jahr (Work and Travel) meinen Blog nicht unbeschrieben lassen möchte, habe ich mich dazu entschieden,  mit Euch gemeinsam nocheinmal meine zwölf schönsten Momente Downunder zu durchleben. 

 

 

Ich kann mich noch ziemlich gut an den Flug erinnern. Er war undendlich lang und mühselig und bis kurz vor Ankunft in Sydney wusste keiner von uns 40 Leuten, dass man die Kopflehnen einklappen kann und so besser schlafen konnte! Während des Fluges sind wir andauernd aufgestanden um uns zu bewegen und haben gefühlte 100 Mal die Plätze miteinander getauscht! Jeder hat versucht wenigstens etwas schlaf zu bekommen, aber man hat höchstens mal 1-3 Stunden geschafft... Kaum in Dubai angekommen, waren alle total erleichtert und dachten, wir würden bald endlich da sein, aber da hat der lange Flug gerade erst begonnen.... wir hatten noch ca.15 wunderbar entspannte Stunden Flug vor uns!! Als wir dann endlich in Sydney ankamen, überrannte mich ein Gefühl von purer Zufriedenheit und Glück. Ich konnte garnicht fassen, dass ich jetzt wirklich in Australien war und war so stolz, als ich an der Passkontrolle stand und ich einen australischen Stempel in meinen Reisepass bekommen habe! Das erste Mal Aussieenglisch zu hören war so genial und da mein Englisch vor der Abreise nicht wirklich das beste war, hatte ich auch keine Probleme den Dialekt besser als den britischen zu verstehen :-D! Kaum aus dem Flughafen raus, kam einem alles so wunderschön vor und man hat sich direkt pudelwohl und wie zu Hause gefühlt. Die ganze Atmosphäre hat einfach gestimmt! 

 

Cécile ist hier!!

G'Day ihr Lieben,

 

Cécile war wirklich hier!! Nach über einem Jahr, nachdem wir uns in Australien verabschiedet haben, konnten wir uns endlich wiedersehen. Es war wirklich ein super Gefühl sie am 23.01.2015 am Hauptbahnhof meiner Stadt zu empfangen uns sie wieder in die Arme zu schließen! Da ihr Zug allerdings eine ganze Stunde später kam, hatten wir nicht mehr so viel Zeit am Freitag noch etwas zu machen. Wir sind dann einfach nach Hause gelaufen und waren anschließend ein paar Kleinigkeiten im Lebensmittelladen einkaufen. Abends haben wir dann angefangen die ,,Rocky Horror Picture Show'' zu gucken (das erste Mal, dass ich den Film gesehen habe) und anschließend bis spät in die Nacht hinein geredet. 

 

 

 

 

Am nächsten Morgen (24.01.2015) sind wir relativ früh aufgestanden und haben uns fertig gemacht, weil wir wieder zum Hauotbahnhof mussten um uns mit meinen Freunden zu treffen. Es war wirklich ein wundervoller Tag, da es die ganze Zeit geschneit hat (das erste mal, dass es den ganzen Tag so starkgeschneit hat)! Wir haben leider unseren Bus verpasst (weil wir ziemlich getrödelt haben) und wir wären beinahe zu spät gekommen, aber mein Papa hat uns dann glücklicherweise zum Bahnhof gebracht, damit meine Freundinnen nicht noch länger auf uns warten mussten. Von dort aus ging es dann in die Dortmunder Innenstadt und somit auch die Thiergalerie. Dort sind wir dann alle zusammen ,,shoppen'' gegangen und habenuns einen riesen Spaß bei Primark erlaubt (und zwar haben wir die hässlichsten Kleidungsstücke herausgesucht, die es gab und eine meiner Freundinnen musste sie dann anziehen)!! Anschließend waren wir dann bei LUSH, weil Cécile gerne in den Laden gehen wollte, da es ihn in Belgien nicht gibt und ich muss sagen, dass sie mich mit ihrem Lushfieber angesteckt hat! Wir haben uns dann ein paar Badekugeln mitgenommen und sind anschließend mit unserer Gruppe essen gegangen. Wir haben uns dann eine ,,Dortmunder Wurst'' und Pommes gekauft, damit Cécile hat ein bisschen Ruhrpottkultur erlebt (auch wenn Pommes ja eigentlich aus Belgien kommen?!) und sind anschließend alle zurück zum Bahnhof gegangen. Nachdem wir wieder zu Hause waren, haben wir uns gegenseitig die Haare gemacht und haben (während wir Schokoladenfondue gemacht haben) die ,,Rocky Horror Picture Show'' zuendegeguckt. Abends sind wir dann mit meiner Familie und Freunden meiner Eltern im Restaurant essen gegangen. Da hat Cécile dann wieder die Change gehabt Jägerschnitzel mit Pommes zu probieren :-DD. Nach dem essen haben wir uns noch ein wenig die Beine vertreten und sind letztendlich schlafen gegangen. 

 

 

Der Sonntag (25.01.2015) war ein ganz entspannter Tag. Wir haben ausgeschlafen und anschließend,,A Very Potter Musical'' geguckt. Das Musical ging ca. 3 Stunden lang (oder sogar noch länger...) und anschließend musste ich ein paar Hausaufgaben machen. In der restlichen Zeit haben wir ein paar Kartenspiele gespielt und im Haushalt geholfen. Der Tag war also nicht so spektakulär, aber er war trotzdem gut.

 

Gestern (26.01.2015) war Cécile dann morgens mit mir in der Schule. Ich hatte insgesamt sieben Stunden und sie war mit mir in Sozialwissenschaften, Biologie, Pädagogik LK, Englisch LK und Mathe. Anfangs der Biostunde sollten wir in eine Englischklasse (10.) meiner LK Lehrerin kommen und über unseren Auslandsaufenthalt in Australien erzählen. Anfangs wussten wir wirklich nicht, was wir erzählen sollten, aber zum Glück hat meine Lehrerin uns dann Löcher in den Bauch gefragt! Ich denke, dass der Tag nicht ganz so interessant für Cécile war, da sie kein deutsch versteht, bzw. sprechen kann und somit kaum etwas machen konnte. Trotzdem war der Schultag schön mit ihr uns verging, wie im Flug! Nach der Schule sind wir dann zu Subway (das gibt es in Belgien nicht) gegangen und sie hat sich noch etwas zu Mittag gegessen. Anschließend haben wir uns dann mit meinen Eltern am Bahnhof getroffen (sie haben die Céciles Tasche für uns mit in die Stadt genommen, damit wir uns nicht so abstressen mussten) und dann war es auch schon Zeit Abschied zu nehmen....... Übringens war am 26.01.2015 der Australia Day so happy Aussie Day to all our friends downunder!

 

These days with you have been pretty great Cécile! It was great talking English to you and I hope we'll see us as soon as possible!

Throwback: Surrounded by water (Tablelands, Cairns)

G'Day ihr Lieben,  

 

der erste Monat des Jahres ist vorbei und es ist schon schon wirklich viel passiert! Vor ein paar Wochen war Cécile zu Besuch in Deutschland und wir hatten eine wunderschöne Zeit. Mein ,,Year 12 Jersey'' (siehe Bild) aus Australien ist endlich angekommen (nach einem Jahr Verspätung, weil die Post ihn wieder zurück nach Australien geschickt hat, aus welchen Gründen auch immer :-D)! Ich habe mich riesig über ihn gefreut- thanks for sending it Karli xx. Außerdem habe ich vor kurzem mit dem Führerschein angefangen und vor ca. 2 Wochen gab es Zeugnisse. Jetzt aber erstmal genug von dem Hier und Jetzt und zurück in die Vergangenheit!

 

Year 12 Jersey von meiner Schule (Atherton State High School) in Australien :-) 

 

  

Water gives you all the beauty you need to see, just open your eyes!

 

Ziemlich am Anfang von meinem Auslandsaufenthalt habe ich die beiden ,,Hauptseen'' von Atherton und Umgebung kennengelernt: Lake Eacham & Lake Tinaroo.

Beide Seen haben wirklich etwas wunderschönes, aber an einen erinnere mich immer besonders gerne- Lake Eacham. Das erst mal, als ich mit Frida und ihrer Familie zu dem See gefahren bin, konnte ich meinen Augen kaum trauen! Wir sind einen kleinen Waldweg entlang geschlendert um zum Wasser zu gelangen und auf dem Weg dorthin, sind wir an eine kleine Stelle gekommen, wo die tropischen Bäume eine Lücke gelassen haben und den Blick auf den See zuließen. Alles was ich sah, war glänzendes, türkises Wasser, indem man unzählige Wildwasserschildkröten herumplatschen sehen konnte- ein unbeschreibliches Gefühl so viel Natur spüren zu können! Für alle, die auch in Atherton vorbeischauen möchten: der See ist von Regenwald nur so umzingelt und entstand ursprünglich aus einem Vulkan. Wenn ihr also an heißen Tagen nicht wisst, was ihr machen sollt, ist hier der richtige Platz um sich ein bisschen abzukühlen und zu entspannen!

 

 

 

 

Sing, enjoy life, love and you'll see the sun shining!

 

Ich kann mich noch ziemlich gut daran erinnern, wie ich mich mit Nora und ihrer Gastschwester morgens früh fertig gemacht habe und wir uns dann mit Moira an der Bushaltestelle in richtung --> Palm Beach gemacht haben. Erst war das Wetter wirklich schrecklich, aber da es sich in der Cairns Region sehr schnell ändert,schon fast so wie in England, hatten wir auf einmal das schönste Wetter überhaupt!! Nach einer kleinen Tanzeinlage haben wir uns dann auch ins Wasser getraut (trotz Krokodilschild!!!) und haben den wunderschönen Strand erkundet. Im Anschluss waren wir dann noch in einem Café und ich weiß noch, wie uns alle angestarrt haben, weil wir nass waren und mit unseren Handtüchern auf dem Stuhl saßen :-D.

 

 

Throwback: Cuddly, grey and sleepy!

G'Day ihr Lieben, 

 

und schon wieder ist ein Monat vorbei! Ich habe das Gefühl, dass die Zeit nur so wegrennt! 

Gestern war ich mal wieder auf einer Messe (JUBI Köln) und wie immer hat es Spaß riesen gemacht mitzuhelfen! Ich habe jetzt endlich meine 1.000 Returnee Credit Points zusammen, das bedeutet, dass AIFS 400€ für meinen Flug nach Australien übernimmt! Das erleichtert mir so einiges bei der Reiseplanung und vergrößert mein Budget für die eigentliche Zeit Downunder. :-) 

 

Dieser Satz erinnert mich ziemlich an Kuranda. In der Stadt, wo Menschen auf die paradiesische Tierwelt Australiens stoßen. Als ich nämlich mit Nora ziemlich gegen Ende meiner Zeit Downunder die Stadt besucht habe, konnten wir wünderschöne ,,Butterfliegen'', Vögel und natürlich die klassischen Kängurus und Koalas hautnah erleben! Ich weiß noch genau, wie wir im Butterfly Sanctuary förmlich von den ganzen Schmetterlingen umzingelt wurden. Genauso war es dann auch in Birds World! Anders herum dann in den Koala Gardens, denn da haben wir eher die Koalas ,,belagert''.

 

Throwback: Ahoy paradise and island!

G'Day ihr Lieben,

 

ich hoffe ihr hattet alle schöne Osterferien! Wie immer gibt es ein wenig Neuigkeiten am Anfang ;-D

Vor ca. 2 Wochen habe ich ein Paket von Frida bekommen, in dem eine super süße Postkarte und ein Buch (A Ring Trough Time) waren (habe sie gefragt, ob sie es mir schicken kann, weil man es hier in Deutschland noch nicht kaufen kann, ich es aber nicht mehr abwarten konnte weiter zu lesen, da ich es schon in Australien angefangen hatte). Außerdem hat Maren ihren 18. gefeiert und war ein paar Tage bei mir ^^. Ansonsten gibt es nicht wirklich etwas neues... Schule ist nur im Moment ziemlich stressig, weil die nächste Klausurenphase schon wieder anfängt, aber naja, in nicht einmal mehr einem Jahr habe ich dann hoffentlich mein Abi :-))

 

A huge thanks to Frida, who really saved my life by sending me this book :-* Love and miss you honey! 

 

 

Es gibt nicht viele Plätze auf der Welt, die dir den Atem rauben, wenn du sie nur ansiehst, die dir Ruhe verschaffen und dir das Gefühl von Geborgenheit geben, die dich Naturverbundenheit spüren lassen, wie du sie noch nie zuvor erlebt hast... die dir so wunderschön erscheinen, dass du sie für irreal hältst. Fizroy Island ist einer der Orte, der mich genau das alles hat spüren und denken lassen. Das Meerrauschen an den Korallenstränden, das kristallblaue Wasser und die Ruhe und Ausstrahlung der Geborgenheit die die Insel einem gibt. Sie erschien mysteriös und erweckte in mir das Bedürfnis von Entdeckerlust... 

 Ich hoffe ich konnte euch ein wenig in meine Gefühlswelt auf Fizroy Island einführen und euer Interesse wecken. Wenn ihr also ein Tag zum entspannen braucht, oder einfach etwas atemberaubendes entdecken wollt, dann ist diese Insel genau das richtige für euch! Aber denkt daran, keine Korallen vom Strand mitnehmen, auch wenn das sehr verführerisch ist! ;-)

 

Working in heaven is the life fulfillment!

 

Eine Woche lang im Paradies arbeiten! Eine der schönsten Erfahrung in meinem Leben, die ich heute noch vor mir sehe, als wäre sie erst gestern gewesen. Jeden Tag dieser Blick auf das dunkel blaue Meer, dass dann in Etappen immer mehr erhellt und nach einer Weile dann das Gefühl zu haben, im Paradies zu sein. Von pastell farbendem Wasser umgeben, dann abtauchen in die einzigartige Unterwasserwelt des größten Korallenriffes der Welt, und atemlos jeden einzelnen kleinen Augenblick genießen... Das war meine Erfahrung von dem Great Barrier Reef... Nette Menschen und vor allem die klasse Crew haben die ganzen Erfahrungen noch schöner werden lassen!! 

 

Throwback: There's nothing more improtant than family and friends!

G'Day ihr Lieben,

 

zuerst gibt es wieder ein paar Neuigkeiten. Die wichtigsten Klausuren sind mitlerweile geschrieben und die Klausurenphase fast vorbei *puh*. Im Moment sitze ich noch an meiner Facharbeit aber da sie nächsten Montag abgegeben werden muss, ist das Thema auch bald erledigt. Bald habe ich meine theoretische Prüfung für den Führerschein und ziemlich zeitnah werde ich dann auch meine praktische Prüfung haben. Vor ein paar Tagen haben ich ein Paket von meiner Gastfamilie bekommen (siehe Bild 1) und außerdem gibt es jetzt die neue AIFS High School Broschüre, in der ihr unter anderem Julia, Frida, Cécile und mich finden könnt.  

 

 

-We will never forget you and you'll always be a part of our life and family-

 

das waren die Worte meiner Gastfamilie und tatsächlich, ich werde nicht vergessen. Weder von meiner australischen Familie noch von meinen Aussie Freunden. Es ist wirklich schön zu wissen, dass man auch auf der anderen Seite der Welt ein zu Hause hat, wo man so akzeptiert wird, wie man ist. Gerade meine Freunde haben mir in allen Situationen zur Seite gestanden, vor allem während des Gastfamilienwechsels habe ich riesige Unterstützung von ihnen bekommen! Hätte ich sie damals nicht gehabt, wäre einiges schwerer gewesen. Es ist wirklich toll, wie schnell man einen neuen Freundekreis aufbauen kann und es ist noch schöner zu wissen, dass dieser auch noch Jahre nach der Verabschiedung aus dem Land weiterbestehet! 

Die ganzen schönen Momente mit Gastfamilie und Freunde sind einfach unersetzbar!! <3

 

Throwback: At the most nothern end of Australia!

G'Day ihr Lieben,  


ich komme meinem Führerschein immer näher, denn ich habe am 21.05.15 meine Theorieprüfung bestanden. - wenn euch die Prüfung auch noch bevor steht, dann macht euch nicht verrückt! Lernt einfach genug und dann funktioniert auch alles reibungslos! Bald steht dann auch schon die praktische Prüfung an und ich hoffe dass auch bei ihr alles glatt läuft. Es ist nicht mehr weit bis zu den Sommerferien und es stehen noch viele Messen, etc. von AIFS an. 

 

 

 

 

Never give up 'til you get to the place you wanna be!


Bis zu der nördlichsten Spitze Australiens ist es ein ziemlich langer und steiniger weg, im wahrsten Sinne des Wortes! Ich kann mich noch daran erinnern, als wäre es erst gestern gewesen, dass wir in dem vollbesetzten Truck meines Gastvaters bis nach ,,The Tip of Australia'' gefahren sind. Zwei Wochen haben wir gebraucht um dorthin zu gelangen und mussten durch Hitzewellen, riesen Wasserlachen und tiefstes Outback fahren. Wir haben so viele typisch Australische Dinge erlebt und sind als Familie noch mehr zusammen gewachsen! Wir haben es zusammen bis zum nördlichsten Punkt geschafft und konnten unseren Teamgeist 1.000 Mal beweisen! Durch diese Reise konnte ich mein Traumland noch intensiver erleben- thanks so much for that to my Frosties!! <3 

 

Look up to the sky at night and you'll see something that warms up your heart.

 

Dieser Anblick. Abends. Am Ende der Welt... weit Weg von jeglicher Stadt lag Bamboo Station... Ich hatte zuvor noch nie so etwas schönes gesehen wie disen Himmel. Man konnte sogar die Milchstraße erkennen und die Ruhe der Wildnis gab dem ganzen noch eine besonderere Atmosphäre. Allein dieser Anblick hat die ganze Safari durch das Outback etwas ganz besonderes werden lassen!

 

Throwback: Dreams come true in (Surfers) Paradise

       G'Day ihr Lieben, 

 

es ist schon wieder ein wenig her, dass ich euch geschrieben habe, aber in letzter Zeit ist viel passiert. Ich habe jetzt meinen Führerschein bestanden, Julia war letztes Wochenende bei mir und wir waren zusammen auf dem Konzert von Taylor Swift in Köln. Außerdem sind bald Ferien und ich kann es kaum erwarten endlich mal ein wenig abschalten zu können und mich langsam aber sicher auf meinen nächsten Australien- Aufenthalt vorzubereiten. 

                                  

  Dreams come true in  paradise, surfers paradise.


Dieses Gefühl aus der Flughafen Tür zu treten und eine neue Welt zu entdecken, dass ist nur in Australien möglich! Diese ganz fremde Atmoshpäre im gleichen Land- unglaublich!

Gerade die Möglichkeit mit Delfinen schwimmen zu gehen und dieses Erlebnis mit meiner besten Freundin teilen zukönnen war einfach wunderbar. Ich wünsche mich so oft in diesen Moment zurück!

Wenn ihr also mal an der Gold Coast seid, dann vergesst nicht °SeaWorld°SurfersParadise°Helensvale° abzuklappern. ;-)

 

 

Julia- Aussie friendships last long!

G'Day ihr Lieben,

 

wie ich schon in meinem letzten Post  erwähnt habe, war Julia letztens für ein paar Tage bei mir (19.06- 21.06.2015). Wer sie noch nicht kennt: Julia und ich sind 2013 zusammen mit AIFS nach Australien geflogen. Wie schon in der Überschrift steht, halten Aussie Freundschaften ziemlich langere Zeiträume aus, in denen man auch mal getrennt ist.

 

Am Freitag (19.06.) ist sie dann mit dem Zug in meiner Stadt angekommen. Natürlich hatten wir das beste Wetter in der Zeit, in der sie hier war (Regen, regen, regen...), aber das hat kaum eine große Rolle gespielt. Nachdem wir dann ihre Sachen bei mir abgelegt hatten, ging es auch schon weiter nach Köln zur Lanxess Arena und somit zum Taylor Swift Konzert. :-)) Der Abend war wirklich etwas besonderes! Nur die Rückfahrt war ein wenig anstrengend, denn der Zug war nicht gerade leer... also haben wir uns dann nach ca. einer halben Stunde einfach auf den Boden gesetzt :-D

 

  

Am Samstag haben wir dann erstmal ausgeschlafen! Anschließend waren wir in der Stadt und bei einem Bootsrennen in der Stadt! Am Sonntag waren wir dann auf einem Berg und haben den Ausblick genossen, Fotos gemacht und uns Rehe und Wildschweine angeguckt.

 

Die Zeit mit Julia war wirklich wie immer etwas schönes! :-3

Bald fliegt sie auch wieder nach Oz und bleibt für etwas längere Zeit in Neuseeland.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit und viele Abenteuer Downunder Joule! Genieße jeden Moment den du dort unten hast und komm heile wieder! <3 <3  

 

 

Still as weird as we were two years ago :-D  

 

 

Throwback: Friendships abroad!

G'Day ihr Lieben,    

 

um ehrlich zu sein, gibt es im Moment nicht viele Neuigkeiten. Es sind Sommerferien und ich bin durchgehend arbeiten. Auto fahren klappt bisher ziemlich gut und ich fahre so viel, wie nur möglich. Das war es dann eigentlich auch schon... wie gesagt, es gibt nicht viel neues... 

 

Friends are more important than anything else in life! 

 

Eine der wichtigesten Dinge im Leben sind Freundschaften, wahre Freundschaften! Diese besitze ich glücklicherweise hier in Deutschland und auch in Australien <3. Es ist nicht immer leicht, die richtige ,,Gruppe'' zu finden, in die man rein passt und so akzeptiert wird, wie man wirklich ist. Gerade in Australien war es die ersten Tage lang ein wenig kompliziert, weil man doch gemerkt hat, wie sehr man eigentlich auf die Kleidung anderer Menschen achtet und sie versucht dadurch zu identifizieren. 

Aber da in Australien eine Uniformpflicht herrscht, konnte man durch dieses Kriterium schonmal keine Vorurteile treffen, was ich auch zimelich gut fand! So hat man dann nämlich die verschiedensten Charakter kennen gelernt und viele verschiedene Freundschaften geschlossen. Ich habe aber nicht nur Australier kennen gelernt, sondern auch super viele Menschen aus anderen Ländern, mit denen ich bis zum heutigen Tag in Kontakt stehe(siehe Bild).  

 

 

                            

http://www.amcharts.com/visited_countries/#

 

Aus Kyoto nach Deutschland und zurück- Japanese Culture Experience

G'Day ihr Lieben,                                             

 

 It's not good, it's not bad, it's just different.

 

Heute erzähle ich Euch etwas über meine Erfahrungen mit der japanischen Kultur, die ich ebenfalls ich Australien erleben durfte. Wir hatten wirklich viele Treffen mit Japanern an meiner High School und eine ganz besondere Erfahrung war der Austausch mit Kaho, meiner japanischen Gastschwester aus der Nähe von Kyoto. Wir durften zwei Wochen miteinander verbringen und konnten wirklich viel voneinander lernen. Sie kennenzulernen war wirklich eine unglaublich schöne Erfahrung und ich möchte sie nicht missen müssen.  

 


Nach über zwei Jahren sind wir immer noch in regelmäßigem Kontakt und schicken uns außerdem jedes Jahr zum Geburtstag ein Paket mit typischen Dingen aus dem jeweiligen Land. Vor ein paar Wochen habe ich dann ein riesig großes Paket von Kaho aus Japan bekommen!! 

Ich finde es toll den Kontakt mit Freunden von anderen Kontinenten zu pflegen und so unter anderem die Kultur kennenzulernen!

Jetzt höre ich aber mal auf zu quatschen und stelle euch vor, was ich alles geschenkt bekommen habe- ich kann nur sagen, die Sachen sind (bzw. waren, weil das meiste schon verteilt wurde :-D) großartig!!

 

Falls es irgendwelche Fragen, etc. zu den Dingen gibt, die auf den Fotos abgebildet sind, etc.,dann schreibt mir doch einfach. ;-) 

 

 

 Thanks so much for all those great things Kaho!! 

 

Drei Tage in Brüssel- mit den guten alten Freunden

G'Day ihr Lieben,

 

ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und einen guten Start für 2016! Für mich behält dieses Jahr viele entscheidene Dinge bereit, denn es geht in Schallgeschwindigkeit auf das Abitur zu und in ca. einem halben Jahr startet dann auch schon die Reise nach Australien. ~ hoffentlich mit Maren!!

 

Wo ich gerade dabei bin:

Ihr wisst sicher noch, dass ich zum Anfang letzten Jahres Cécile zu mir eingeladen hatte (hier der Link)? Wir wollten das Treffen unbedingt nochmal wiederholen und diesmal lud sie mich zu sich nach Brüssel ein. Richtig cool war es dann, als Frida sich bei mir gemeldet hat und meinte, sie sei im Moment in Skandinavien. So hatten wir nämlich die Möglichkeit für ein paar Tage zu dritt zusammen zu sein und über die guten alten Zeiten zu sprechen.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 27.12.2015 habe ich Frida gegen Mittag am Flughafen Köln- Bonn abgeholt. Nachdem ihr Flieger  über eine Stunde Verspätung hatte, kam sie dann sicher an und hat mich von hinten überrascht (denn sie kam aus einem anderem Terminal, als vorhergesagt). Es war soschön siewieder zu sehen und es hat sich so angefühlt, als wären wi niemals getrennt gewesen! Dann haben wir erstmal etwas am Flughafen gegessen und nach 2 1/2 Stunden haben wir uns dann auf den Weg nach Brüssel, Belgien gemacht. 

Ein kleiner Tipp am Rande: Parkt nicht direkt am Flughafen, wenn es sich vermeiden lässt, denn das kann sehr teuer werden (Köln- Bonn ist teurer als Düsseldorf). Ich musste blöderweise 18€ bezahlen... 

Nach ca.3 Stunden Autofahrt durch Deutschland, den Niederlanden und Belgien kamen wir dann in Brüssel an. Die Fahrt dorthin war ziemlich entspannend und auch in Brüssel konnte man an dem Tag sehr gut fahren. Nachdem wir dann endlich den Weg durch die 1000 Einbahnstraßen zu Céciles Wohnung gefunden haben, mussten wir dann nur noch einen Parkplatz finden (das ging glücklicherweise ziemlich schnell). Wir sind uns dann erstmal alle in die Arme gefallen und haben unser Gepäck zu ihr gebracht. Nachdem das alles erledigt war, haben wir Dinge aus Deutschland gegessen, die ich mitgebracht hatte und anschließend noch einen kleinen Spatziergang durch das wunderschön beleuchtete Brüssel bei Nacht gemacht. Später am Abend hat Cécile dann etwas typisch belgischen für uns gekocht (Chicorée im Schinkenmantel) und das war wirklich super lecker! Anschließend haben wir uns wortwörtlich in den Schlaf geredet und dann den nächsten Morgen nach dem Frühstück unsere Tour weitergeführt.

 

 

 

 

 

 

Am 28.12.2015 sind wir dann mit dem Zug in das von Brüssel ca. eine Stunde entfernte Brügge gefahren, auch bekannt, als das belgische Venedig, denn es gibt dort viele Kanäle, die durch die Stadt führen. In Brügge wird hauptsächlich niederländisch gesprochen, was ein ziemlicher Gegensatz zu Brüssel ist, denn dort sprechen die meisten Bewohner französisch. Die Stadt war sehr schön und man konnte viele alte Gebäude anschauen. Im Zentrum Brügges gab es auch noch einen kleinen Weihnachtsmarkt, über den wir dann gelaufen sind und wo wir die berühmten belgischen Waffeln probiert haben, welche übrigens super lecker sind (obwohl ich der Meinung bin, dass sie sich nicht allzusehr von den deutschen unterschieden, aber das sollte jeder selber probieren). Abends ging es dann wieder mit dem Zug zurück nach Brüssel und neben gut belegten Baguettes, gab es dann auch noch eine amerikanische Comedy- Romanze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 29.12.2015 war dann auch schon unser letzter Tag in Belgien und gleichzeitig der Tag unserer Abreise. Nachdem wir über 1 1/2 Stunden Straßenbahn- und Busfahrt am Atomium (das Wahrzeichen Brüssels/ Belgiens) angekommen sind, mussten wir etwas anstehen um unseren Rundgang im Gebäude zu starten. Im Gegensatz zu allen anderen Sehenswürdigkeiten Brüssels, war diese nähmlich eher mehr von Touristen besucht.

Ein kleiner Tipp: Ihr könnt die Eintrittskarten nicht direkt im Atomium selbst kaufen, sondern müsst sie im Nebengebäude holen. Das bedeutet, dass ihr euch erst da anstellen müsst, bevor ihr euch für die ,,Atomiumschlange'' anstellt. 

Das Atomium war wirklich sehr interessant und man hatte einen super Ausblick auf die Stadt. Auch die Gestaltung der Räumlichkeiten war richtig cool!- so gab es beispielsweise eine steile abgedunkelte Rolltreppe (die mich ziemlich an die in London erinntert haben), die mit verschiedenen LED Lichtern ausgestattet war. Als wir alles gesehen hatten, haben wir dann noch Souvenirs (belgische Schokolade, etc.) gekauft und zum Schluss noch etwas gegessen. Danach haben wir die U-Bahn zurück nach Brüssel genommen und Frida und ich uns auf den Heimweg gemacht. Der Abschied war wie immer komisch und man hätte gerne noch mehr Zeit zusammen verbracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rückweg war nicht ganz so entspannt, wie der Hinweg, da wir Probleme hatten eine Tankstelle zu finden und die Autos auch ziemlich gerast sind, so dass es schwierig war, von der Haupstraße unbeschadet abzufahren. Die Benzinnamen sind übrigens auch unterschiedlich zu denen in Deutschland (so gab es z.B. 48, anstatt super), was ziemlich verwirrend war. Nach drei Stunden reiner Autofahrt und zwei langen Stopps, waren wir dann endlich bei mir zu Hause.

Da Frida nur eine Nacht bei mir war, hatten wir uns vorgenommen, so viel (typisch deutsches) zu erleben, wie nur möglich. Im Auto und auch schon während der Zeit in Belgien haben Cécile und ich ihr ein paar Wörter französisch und deutsch beigebracht und so konnte Frida sich ein bisschen mit meiner Familie unterhalten. Zum Abendessen gab es dann Kassler mit Sauerkraut und Püree und anschließend sind wir dann noch food shopping gefahren. Da hat Frida sich dann vieles mitgenommen, was sie noch nicht kannte (unter anderem auch Alkohol, aber dazu später).

Nachdem wir wieder zu Hause waren, haben wir dann Glühwein getrunken und sie hat deutsches Bier und Sekt probiert. Auch an Lebkuchen, etc. hat es nicht gefehlt und um drei Ihr nachts sind wir dann schließlich ins Bett gegangen.

 

 Am nächsten Morgen (30.12.2015) ging dann das food tasting in Germany weiter und es gab Brötchen mit Schokokuss, Eibrot mit Maggi, Fleischwurst, Mettbrötchen, und vieles mehr (wir haben dieletzten Tage so viel gegessen, dass wir fast geplatzt sind) :-D.

Anschließed sind wir zu einem Aussichtpunkt meiner Stadt gefahren und haben Rehe und Hirsche gefüttert. Danach ging es in die Innenstadt um Souvenirs zu kaufen und Bratwurst und Mettenden zu probieren und ein paar Fachwerkhäuser zu sehen. Nach alle dem mussten wir uns auch schon wieder auf den Weg zum Flughafen in Düsseldorf machen... Die Fahrt dorthin war ziemlich entspannend wir waren pünktlich dort. Nach einem letzten Kaffee ging es dann zum Check- In und wir mussten uns voneinader verabschieden ~ schon wieder! An der Sicherheitskontrolle gab es dann ein paar Schwierigkeiten für Frida, denn sie hatte nur ihr Hangepäck dabei, indem sie dann natürlich auch den ganzen Alkohol lagern musste. Wir hatten extra darauf geachtet, dass die Menge der Fläschen nicht die 100ml Grenze überschreiten, damit es an den Kontrollen keine Probleme gibt. Wir hatten jedoch vergessen, dass man diese eintüten muss und somit musste Frida das noch tun... Daraufhin durfte sie alles mitnehmen, was wir gekauft hatten, außer eine Sache. Ich habe dann noch gewartet, bis sie letzendlich durch die Sicherheitskontrollen durchgekommen war und bin dann anschließend wieder nach Hause gefahren. Kaum zu Hause angekommen, habe ich dann gelesen, dass Frida ihren Flug verpasst hat. Es gab aber zum Glück noch einen einzigen anderen, den sie nehmen konnte, und so ist sie trotz verpasstem Flug wieder sicher und heile nach Schweden gekommen.

 

Die Zeit mit Frida und Cécile war wirklich schön! Ob in Brüssel oder hier in Deutschland, wir hatten viel Spaß miteinander und es hat sich so angefühlt, alswären wir nie getrennt gewesen!

 

Thanks for those days girls, cant wait to c urs again xx 

Ich wünsche euch noch einen guten Start ins neue Jahr und freue mich über Anregungen und Fragen von euch!

 

 

 

 

 

 

Planänderung- let's live the Aussie way ...

G'Day ihr Lieben,

 

in den letzten Wochen gab es viel Hin- und Her und es haben sich so gut, wie alle Pläne geändert- wie das Leben eben manchmal so spielt. Ich hatte einfach keine Zeit und Lust zu schreiben, da ich viel mit Maren unternommen habe, arbeiten war, nach Farmarbeit gesucht habe, organisatorische Entscheidungen treffen musste und auch meinen Freund nicht vernachlässigen wollte!

 

Jetzt aber alles erstmal detailliert:

Es hat damit angefangen, dass ich am 02. September meine Gastfamilie verlassen habe, da mein Freund und ich Housesitting für seine Freunde in Mareeba gemacht haben. Da dieses kleine Städtchen aber mal eben 30 Minuten von Atherton entfernt liegt, haben wir uns dazu entschieden einfach alle Dinge für den Zeitraum mitzunehmen. Die ganze Aktion war ziemlich spontan, aber eine schöne Erfahrung, denn es hat mir einfach gezeigt wie es sein kann, unabhängig zu sein. Trotzdem habe ich natürlich die Zeit bei meiner Gastfamilie genossen, aber zwei Monate dürften dann auch genug sein. Es ist ja auch kein endgültiger Abschied, denn ich werde in der Nähe bleiben und weiß, dass ich immer willkommen bin! Genauso wie es für meine Gastfamilie gilt, falls sie eines Tages nach Deutschland kommen sollten.

 

Am 06. September kam dann Maren aus Deutschland endlich in Australien an und ich konnte es kaum glauben! Wir haben den Rest der Woche super viel unternommen und ich habe ihr versucht alles zu zeigen, was ich an meiner australischen Heimat so schätze. Wir waren im Granite Gorge, Lake Eacham, Yungaburra, Walkamin, Mareeba, Emerald Ice Creamery, einen Tag in Kuranda und einen anderen in Cairns und haben uns zudem Wasserfälle angeguckt! Natürlich ist die Gold Coast ganz anders als Far North Queensland, aber gerade das macht Australien meiner Meinung nach so interessant! Wir hatten tolle Mädelsabende in Mareeba, denn dort haben wir die erste Woche alle zusammen gelebt. Es war einfach toll ihr mein Zuhause zu zeigen und es nicht immer nur beschreiben zu müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedenfalls hat es in dieser Zeit auch alles angefangen mir über den Kopf zu wachsen, denn wir haben verzweifelt nach Farmarbeit gesucht um unser Visum um ein weiters Jahr zu verlängern. Leider konnten wir aber nichts finden. In ein Backpacker Hostel gehen wollten wir nicht, denn dort wird man finanziell so ausgebeutet. Man hätte die Woche $200- $270 bezahlen müssen, je nachdem wie viel man gearbeitet hätte und zudem wäre Zuhause dann mehr zu einem ''Zwangsplatz'' geworden, wenn ihr versteht was ich meine... Es wäre einfach komisch gewesen keinen festen Alltag mehr zu haben und ein Teil der Backpacker Community zu werden... Auch der Vertrag hatte es schon in sich und wir hätten viel Geldverlust gemacht, wären wir früher aus dem Hostel gegangen. Trotzdem haben wir aber nicht so leicht aufgegeben, denn schließlich wollten wir ja erst unser 2nd Year Visa bekommen und dann den großen Roadtrip starten. Also wurde nach dem Housesitting ins zu Atherton näher gelegene Yungaburra gezogen. Dort haben wir drei Nächte im ''On the Wallaby'' verbracht (erstmal nur drei da wir danach den Raum hätten wechseln müssen), welches ich euch nur wärmstens empfehlen kann! Wir haben $25 die Nacht für ein 6er Zimmer bezahlt, in dem wir aber die ganze Zeit nur zu dritt waren. Die ganze Anlage war super gepflegt, mit freundlichem Personal und einer schönen Lage, nicht allzu weit vom Zentrum. Während unseres Aufenthaltes dort haben wir ein Auto von einer australischen Freundin für unbefristete Zeit geliehen bekommen. Das hat uns dann zu der Entscheidung getrieben nach den drei Tagen nach Walkamin ins ''Top of the Crop'' zu ziehen, denn dort war die Miete billiger ($160/Woche) und wir hatten mehr Platz für uns. Zudem lag es auch zwischen all den Farmen und wir waren genau mitten Atherton und Mareeba, den Hochbiegenden der Farming World hier in den Tablelands. Von dort aus haben wir dann versucht alle mögliche Farmen abzufahren und anzurufen, aber nichts erreicht. Zudem ist an dem Tag des Umzugs auch noch unser Auto kaputt gegangen- Motorschaden. Also war unsere einzige Gelegenheit von Walkamin wegzukommen auch erledigt, denn unsere Unterkunft war eine kleine Farmunterkunft am Rande von allem... Hätte ich nicht meinen Freund hier, denn er hat uns sein Auto geliehen und uns somit wirklich aus der größten Katastrophe gerettet, denn ich arbeite ja schließlich noch im Café, musste irgendwie zur Arbeit kommen, die ganz grob 30 Minuten mit dem Auto von Atherton weg ist und wir wollten ja auch in der Lage sein einkaufen zu gehen, etc.

 

 

Wie ihr lesen könnt gab es in den letzen Wochen viel Hin und Her, der mit viel Stress verbunden war und auch kein wirkliches Ende finden wollte. Es war ein komisches Gefühl immer seine Sachen packen zu müssen und weiterzuziehen ohne sich wirklich vom Fleck zu bewegen und das an einem Ort der Erde, den man eigentlich Zuhause nennt. Am 15. September, also letzen Donnerstag hat Maren sich dann dazu entschieden wieder zur Gold Coast zu ihrer Gastfamilie zu fliegen und dort ihre Zeit zu verbringen, mit der Begründung, dass sie einfach ein festes Umfeld braucht.

Am Anfang war ich natürlich geschockt und ich bin auch immer noch ein wenig enttäuscht, dass unsere Pläne sich nun um 380' gewendet haben, aber auf der anderen Seite kann ich ihre Entscheidung total nachvollziehen. Ich habe auch gemerkt, dass ich nicht wirklich weg möchte, da mich einfach zu viel hier hält. Dafür kann ich dann vielleicht nur ein Jahr lang in Australien bleiben, aber habe meine Freunde und Familie hier. Zudem ist es ja auch nicht unmöglich meine Reiseziele von Far North Queensland aus anzusteuern. Und es steht jetzt schon fest: es wird auf jeden Fall zur Gold Coast gegangen um meine Maren zu besuchen und sie kommt erneut hierher um das Great Barrier Reef zu sehen! Wir sind also immer noch sehr gute Freunde und ihre Entscheidung hat nichts daran geändert.

 

Heute Morgen (am 18. September 2016) habe ich Maren dann nach Atherton zum Trans North Bus gebracht, der sie dann am Flughafen abgesetzt hat. Es war wirklich schwer sich zu verabschieden, aber zumindest sind wir beide in Australien und folgen unseren Träumen!

 

Ich hoffe ihr seit nicht ganz zu enttäuscht. Mich hat es auch eine Weile und schlaflose Nächte gekostet um mit den Planänderungen klarzukommen, aber ich denke das ist das Leben und es kommt immer anders als geplant. Ich werde euch aber trotzdem auf dem laufenden halten, denn ich gibt immer einen Plan B (wenn man ihn so nennen kann), aber darüber werde ich euch nächstes Mal erzählen!

Brisbane und die Gold Coast

G’Day ihr Lieben, 

 

Mein Mann und ich waren übers Wochenende vom 09.03-12.03.2019 in Brisbane und sind von dort aus für eine kleine Auszeit noch zusätzlich zur Gold Coast gereist. Am 09.03.2019 ging es nachmittags mit Tigerair vom Cairns Domestic Terminal in Richtung Brisbane.   

 

Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war, Tigerair zu buchen. Der Grund, wieso wir uns dann doch für sie entschieden hatten war, da sie am preiswertesten waren. Da die Flugdauer unter insgesamt drei Stunden lag, dachten wir uns zudem, dass wir nicht viel falsch machen können. Gerade in letzter Zeit haben wir zudem von immer mehr Leuten gehört, dass Tigerair sich wirklich in Service und Leistung verbessert hätte. 

Als wir in Cairns unseren Koffer aufgeben wollten, konnten wir direkt zum Schalter durchgehen und mussten nicht warten. Wir hatten im Vorhinein schon online eingescheckt und konnten dementsprechend dann direkt zur Sicherheitskontrolle. Auch das Boarding fand pünktlich statt. Als wir kaum an Board waren und alle mitfliegenden ihre Plätze gefunden hatten, ging es auch schon zur Abflugbahn. Die Sitze auf dem Hinflug waren aus Leder und daher relativ bequem. Ein bisschen durchgesessen, aber ansonsten war es ganz gemütlich. Die Fluggesellschaft ändert zur Zeit sein Menü und daher wurden uns keine Mahlzeiten oder Snacks während des Fluges angeboten, aber das war in Ordnung, wenn man die Flugzeit betrachtet. Zudem wurden wir zuvor von der Airline schriftlich kontaktiert und zu dem Thema aufgeklärt. Zum Glück gab es auf der ganzen Strecke kein einziges Mal Turbulenzen und wir erreichten den Flughafen in Brisbane sogar 20 Minuten früher als geplant. Allerdings muss ich erwähnen, dass Tigerair seine Landeanflüge sehr schnell vornimmt. Innerhalb von 10 Minuten waren wir auf dem Boden. Wir mussten dann noch eine ganze Weile im Flieger warten, da er aufgetankt wurde, während unser Flugzeug zum ausstieg vorbereitet wurde. 

 

mehr lesen 0 Kommentare