Organisation für Working Holiday? Backpackerpack.de

G'Day ihr Lieben,

 

das Jahr 2016 rückt immer näher und das heißt: Neue Posts über Work&Travel und natürlich nur noch ein gutes Jahr lang warten, bis es endlich wieder nach Australien geht! Bevor die Reise aber problemlos angetreten werden kann, müssen erst einmal die finanziellen und organisatorischen Aspekte durchgeplant werden. Heute schreibe ich deshalb über die Entscheidung, ob man die Welt auf eigene Faust, oder doch lieber mit Hilfe einer Organisation entdecken möchte. Dazu werde ich euch meine verschiedenen Standpunkte erklären und außerdem noch eine alternative Lösung (backpackerpack) vorstellen. 

 

Um die Entscheidung zu treffen, ob es mit, oder ohne eine Organisation losgehen soll, solltest du dir vorher Gedanken machen über:

  1. Absicherung           --> durch welches Verfahren fühle ich mich im Ausland sicherer? 
  2. Preisunterschied    --> was ist günstiger für mich und was rentiert sich mehr?
  3. Aufwand                 --> wodurch habe ich mehr Aufwand und bin ich auf Hilfe angewiesen

 

 

Mit Organisation: 

Natürlich gibt es noch mehr Punkte, über die man nachdenken sollte, aber diese drei erachte ich für sehr wichitg. Ich persönlich würde Leuten, die noch nie in dem Land waren, dass sie bereisen möchten und dort auch keine Kontakte haben empfehlen, dass sie die Reise besser mit einer Organisation antreten sollten. Falls etwas nicht so klappen sollte, wie man es sich vorstellt, hat man dann nämlich immer noch die Möglichkeit die Hilfe von der Organisation in Anspruch zu nehmen und ist nicht komplett auf sich alleine gestellt. Der Preisunterschied macht sich bei der Wahl natürlich bemerkbar... so haben wir mit z.B. AIFS (Programm, Flüg, Verischerung, Visum) einen Kostenpunkt von ca. 3.750€ für das Programm in Australien ... mehr Informationen dazu hier ------- selber organisieren (Flüge, Verischerung, Visum,) kostet aber ca. ''nur'' 2.750€.  

Zusätzlich sollte man natürlich auch den Aufwand beachten, der sich hinter der ganzen Bürokratie versteckt (Visum, Auslandsversicherung, Flug, etc.) und sich überlegen, ob man die ganze Arbeit selber in die Hand nehmen möchte und sich diese auch zutraut (hier ein Blick auf das Visum für Australien).  


Ohne Organisation/ Meine eigene Entscheidung:

Da ich meine Gastfamilie und Freunde in Australien habe, auf die ich mich wirklich verlassen kann, habe ich dafür mich entschieden, meine Reise selber zu planen. Außerdem möchte ich wahrscheinlich länger als ein Jahr bleiben und dass geht mit den meisten Organisationen, die ich kenne nunmal nicht... Für mich lohnt sich deshalb die ,,Eigenorganisation'' mehr und ich freue mich auch schon auf den ganzen Papierkram ;-) ... Deshalb sollte man lieber immer früher mit allem anfangen um sich viel Stress zu ersparen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Andere Möglichkeit: 

Wenn ihr aber alles weitgehend alleine organisieren möchtet und trotzdem eine Absicherung haben wollt, dann gibt es auch noch die Möglichkeiten, sich über verschiedene Anbieter mit kleinen ,,Selbstorganisations- Paketen'' Unterstützung zu holen! In dem nächsten Teil des Posts habe ich mir mal das ,,Selbstorganisations- Paket für Work&Travel in Australien'' von Backpackerpack für euch näher angeschaut und anschließend bewertet. 

 

Also erst einmal zu den Fakten und was euch in dem Paket angeboten wird:

 

Klicke hier um zu dieser Seite auf Backpackerpack zu gelangen.

 

Ich habe das Angebot in Form eines Pakets bekommen und es kam innerhalb weniger Tage an. Damit ihr euch ein ungefähres Bild über das Paket machen könnt, werde ich nun die Leistungen, die oben aufgeführt sind näher beschreiben. 

 

Handbuch:

Das Handbuch wird in Form einer CD geschickt, besteht insgesamt aus 105 Seiten und ist der Kern des ganzen Pakets. Es spricht wirklich alle wichtigen Aspekte an, die einen Backpacker beschäftigen und geht sogar noch einen Schritt weiter, mit extra Informationen, wie z.B. Reiserouten, an die man selber nur mit Mühe herankommt. Das Handbuch beinhaltet zusätzlich Anleitungen, die einem unter anderem bei der Beantragung des Visums und der Steuernummer helfen. 

 

Checklisten: 

Insgesamt werden einem drei Listen zugeschickt (Organisation, Rucksack (Teil 1), Rucksack (Teil 2)) die jeweils sehr ausführliche und sinnvolle Punkte beinhalten, die einem in Australien teilweise das Leben ,,retten'' können - ich sag nur australische Mosquitos

 

Bilder- Guide (realitätsgetreue Bilder): 

Auch dieses Kriterium wird erfüllt. Zumindestens für die Orte, an denen ich auch schon war (Cairns, Daintree, Sydney, Blue Mountains, Surfers Paradise und der Gold Coast, etc.), kann ich das bestätigen! 

 

24- Monate- Frageservice:

~ diesen Service konnte ich noch nicht nutzen. Sobald ich ihn aber getestet habe, werden hier mehr Informationen stehen.~

 

Stromadapter:

Der Adapter wird kostenlos in dem Paket mitgeliefert. Er ist klein und sehr handlich. Ich hatte ein paar kleine Probleme ihn mit meinem deutschen Stromadapter zu verbinden, aber letztendlich haben sie in einander gepasst. Ob der australische Stecker funktioniert, sage ich euch, wenn ich ihn auf seine Funktion überprüfen kann. 

 

Erntebuch der australischen Regierung:

Das Buch wird als PDF- Datei auf der CD mitgeschickt und ist aus dem Jahr 2014. Der Inhalt ist sehr hilfreich, denn es werden einem viele Informationen und Vorschläge für Jobs, etc. gegeben, aber man kann die Version für 2015 auch einfach kostenlos auf der Internetseite der australischen Regierung als PDF- Datei abspeichern (siehe: http://jobsearch.gov.au/documents/harvest%20guide%2020150225.pdf). 

 

Greyhound Buspässe:

Die Pässe kann man je nach Bedarf und Routenplanung nachträglich über Backpacker.de buchen und bekommt dabei einen Rabatt von 5-10%. ~ wenn ich diesen Service Downunder brauche, werdet ihr hier noch Informationen finden. 

 

Wahl von Versicherung und Flug:

~ diesen Teil habe ich noch nicht in Anspruch genommen ~

 

Mustervorlagen für Bewerbungen: 

Auf der mitgelieferten CD befindet sich ebenfalls eine PDF- Datei auf der sich eine Mustervorlage für eine australische Bewerbung befindet. Diese ist auf Englisch geschrieben und ist sehr hilfreich, wenn man nicht weiß, wie man eine Bewerbung für einen Job in Australien schreiben soll.

 

  

Fazit: 

Im allgemeinen ist das Paket wirklich gut. Es beinhaltet viele hilfreiche Informationen und gibt einem mehr Gefühl von Sicherheit.Gerade das Handbuch ist super gut und total hilfreich! Und die Checklisten sind sehr gut und auch auf die Bewerbungsvorlage ist Verlass. Allerdings sind die realitätsgetreuen Bilder und das Erntebuch meiner Meinung nach, auch ohne das Paket zu beschaffen. Der Stromadapter ist als Extra aber ziemlich nützlich (auch wenn ihr mehr, als nur einen von ihnen brauchen werdet) und der 24- Monate- Frageservice ist auch ziemlich praktisch und gibt einem nocheinmal mehr Absicherung und Unterstützung. Den Rabatt für die Buspässe finde ich nützlich, wenn man mit ihnen durch das Land kommen möchte, aber diese sind daher nicht für jeden nützlich. Ansonsten bekommt man noch ein paar nützliche Flyer dazu (siehe Bild- unten links) und im allgemeinen ist das Paket wirklich hilfreich. Auf den Aspekt der Flug- und Versicherungswahl werde ich eingehen, sobald ich meine eigene Reise plane. 

 

Empfehlenswert für:

  • Reisende, die alles selbstständig, ohne Organisation planen wollen, aber trotzdem ein wenig Unterstützung und Backup möchten  
  • Reisende, die schon einmal in Australien, etc. waren und die normalen Angebote von einer großen Organisation nicht mehr in Anspruch nehmen möchten

Working Holiday in Australien- Es geht wieder los!

G'Day ihr Lieben,

 

es gibt super Neuigkeiten für Euch!!

Ich lasse nun die HighSchool Zeit und all die Throwbacks endgültig hinter mir (die nicht veröffentlichten füge ich einfach zu den vorhandenen hinzu). Das bedeutet natürlich nicht,dass ich nun die Vergangenheit vergessen möchte, oder sie blöd fand, ganz im Gegenteil! Alle Erfahrungen, die ich 2013 gemacht habe,werden mir immer wichtig und unvergesslich bleiben!! Ich bin nur der Meinung dass es schöner ist, einen geraden Abschluss in das Thema zu bringen und nicht die schon so lange zurückliegende Zeit mit der neuen zu vermischen. ;-)

 

Ich bin wirklich dankbar für die wunderschöne Zeit, die ich 2013 in Australien verbringen durfte und möchte jedem, der dazu beigetragen hat, nocheinmal von ganzem Herzen danken!!

Nun wird es endlich Zeit:

  

 Ich beginne mit Euch das neue Abenteuer: Work & Travel Downunder

  

Ich habe vor, wieder alles auf meinem Blog festzuhalten und Euch mit auf meine komplette Reise zu nehmen. Das bedeutet: Die Vorbereitungszeit, die Zeit Downunder und, was auch nicht fehlen darf, die Zeit nach Australien. 

Ich hoffe ihr seid immer noch  daran interessiert mir zu folgen und: Post Vorschläge, Fragen (zu allem, auch HighSchool), etc. sind wie immer herzlich willkommen!!

Work&Travel Posts werde ich in Zukunft immer mit ♥♥ makieren.

 

Das war es dann erstmal für heute.

Weitere Neuigkeiten folgen in den nächsten Tagen :-))

Ich hoffe Euer Interesse geweckt zu haben und freue mich auf eine unvergessliche Zeit!!

mehr lesen

Was ist Work and Travel und wie werde ich meine Zeit abroad nutzen?

G'Day ihr Lieben,

 

jeder von Euch hat bestimmt schonmal etwas von Work and Travel gehört. Nein? Dann erkläre ich es Euch in diesem Post und erzähle euch ein bisschen von meinen eigenen Plänen und wie ich die Zeit nutzen möchte.

 

Work and Travel (deu.: Arbeiten und Reisen) ist eine Aufenthaltsform, die es einem erlaubt zu einer bestimmten Zeit in einem bestimmen Land zu verweilen. Dabei kommt es darauf an, welche Nationalität du besitzt und welche Abkommen dein Land mit dem gewünschtem Reiseland abgeschlossen hat.

 

Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit um in dem Zeitraum des Aufenthaltes das Land zu bereisen und dessen Kultur besser kennenzulernen. Aber auch die Sprache verschlägt die Menschen oft in die weite Welt. Die meisten setzten dies um, indem sie von Hostel zu Hostel ziehen und Stadt für Stadt erkunden. Ob mit dem Auto (gemietet/ gekauft), Bus, Flugzeug, Schiff, oder Zug. Am beliebtesten sind dabei jedoch die drei ersten Fortbewegungsmittel. Reisen und das Abenteuer stehen dabei aber immer im Mittelpunkt! Das nötige Kleingeld wird oftmals durch Farmarbeit verdient. 

 

Ich persönlich gehe erstmal zu meiner Gastfamilie zurück um die nötige Bürokratie zu organisieren (Steuernummer, Bankkonto, etc.) und versuche danach einen Farmjob in Australien zu bekommen. :-) 

Danach möchte auch ich reisen und so viel wie möglich erleben und sehen! Ob Maren mitkommt ist im Moment noch unklar, aber ich würde mich riesig darüber freuen! <3 Aber man weiß ja nie, was einen erwartet und was die Zukunft bringt. Deshalb lasse ich mich überraschen und genieße einfach die Vorfreude.

Das Working Holiday Visum (subclass 417)

G'Day ihr Lieben,

 

damit ihr länger als drei Monate in Australien als Work&Traveller leben und arbeiten dürft, braucht ihr ein Visum, das Working Holiday Visum (subclass 417) ,und müsst die Staatsbürgerschaft in einem der folgenden Ländern besitzen: Deutschland, Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Norwegen, Niederlande, Italien, Finnland, Irland, (HKSAR) China, Japan, Malta, Taiwan, Cypern, Estland, Südkorea. Außerem müsst ihr zwischen 18-31 Jahren alt sein. Um zu dem Visum zu gelangen könnt ihr auf den obigen Link klicken.

 

Bitte nicht mit dem Work and Holiday Visum (subclass 462) verwechseln, denn das ist nicht für Bürger mit deutscher Staatsbürgerschaft zugelassen, sondern nur für Leute, die aus: Argentinien, Bangladesh, Chile, China, Indonesien, Malaysia, Polen, Portugal, Spanien, Thailand, Türkei, USA, Uruguay kommen und die jeweilige Staatsbürgerschaft besitzen. Darum werde ich auch nicht näher auf dieses Visum eingehen. 

Um zu diesem Visum zu gelangen und mehr Informationen  zu erfahren, könnt ihr hier klicken.  

 

Für beide Visa braucht ihr einen ImmiAccount um euch bewerben zu können. Dieser dient einfach dazu, euch eine gute Verwaltung und Übersicht über euren Visum Status zu ermöglichen. Um zu der Anmeldung zu gelangen, könnt ihr hier klicken: (ImmiAcoount). Außerdem braucht ihr einen gültigen Reisepass und eine Kreditkarte um euch bewerben zu können. 

Die nicht aufgelisteten Länder haben kein Abkommen mit dem australischen Staat getroffen. Deren Staatsbürger können somit nicht mit den oben genannten Visa in das Land einreisen.

 

Was muss ich noch, außer der Staatsbürgerschaft und dem Alter beachten, wenn ich das Working Holiday Visum genehmigt bekommen möchte? 

  • Du darfst vorher nicht mit dem Work and Holiday Visum (subclass 462) eingereist sein. 
  • Du musst einen gültigen Reisepass eines Landes besitzen, dass oben aufgezählt ist.
  • Du musst ein ehrlicher Besucher sein, der in Australien Urlaub erleben möchte.
  • Du musst genug Geld vorweisen können, um in Australien leben zu können (ca. AUD 5000 (ca. 3500€))
  • Du musst genug Geld besitzen um am Ende deines Aufenthalts ein Rückflugticket buchen zu können. 
  • Du darfst während des gesamten Aufenthalts in Australien keine von dir abhängigen Kinder haben
  • Du darfst keine Vorstrafen haben

 

Was muss ich beachten wenn ich das Visum beantrage?

Man kann das Visum nur einmal in seinem Leben beantragen und muss, nachdem es genehmigt wurde innerhalb von einem Jahr eingereist sein. Ab diesem Zeitpunkt ist es dann für ein Jahr gültig.

 

Was darf ich mit dem Visum machen? 

Mit dem Working Holiday Visum darfst du bis zu 12 Monaten in Australien bleiben, 6 Monate bei dem gleichen Arbeitsgeber arbeiten und bis zu vier Monate studieren. Außerdem darfst du Australien in dem Jahr so oft, wie du möchtest verlassen und wieder einreisen.

 Hier findet ihr alle Informationen von dem Australian Government zu dem Visum. 

 

 

Wie und wann ich mein Working Holiday Vium beantragt habe:

Ich habe mein Visum bereits im September 2015 beantragt. Dazu habe ich mir einen ImmiAccount auf der Webseite von dem Australian Government eingerichtet und anschließend die Bewerbungsunterlagen für das gewünschte Visum rausgesucht. Nachdem ich alles ausgefüllt, und es gefühlte 3000 Mal nach der Richtigkeit überprüft hatte habe ich es dann abgeschickt. Ich brauchte einen gültigen Reisepass und eine Kreditkarte. Mit dieser musste ich die Bearbeitungsgebühren von AUD 444,75 (ca. 300€) direkt bezahlen. Nach noch nicht einmal zehn Minuten habe ich dann die Bestätigung meines Visums von der Australischen Behörde bekommen.

Im Vergleich zu dem Visum, was ich 2013 für den High School Aufenthalt ausfüllen musste, war das Working Holiday Visum wirklich viel unkomplizierter, also keine Panik! :-)

 

Wenn ihr Probleme oder Fragen zu der Beantragung habt, ist dieses Video sehr hilfreich:

 

Quellen:  

http://www.border.gov.au/

http://www.working-holiday-visum.de/index.html

http://www.work-and-traveller.de/visum#visum-australien

https://vimeo.com/122081353

 

 

Ich hoffe ich konnte euch das Visum ein bisschen vorstellen.

Bei weiteren Fragen oder Postwünschen, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen, oder mich persönlich anschreiben.

 

Die Beiträge zu den Visums- Anträgen beruhen lediglich auf meinen eigenen Erfahrungen

und dienen in keiner Weise als  Anleitung oder ähnliches, sondern nur zu reinen Unterhaltung.

Sie dienen nicht als Bewerbungsvorlagen für Visa. Ich übernehme keinerlei Haftung und Verantwortung für Inhalt und weiteres.

Hinflug (STA Travel, AIFS Points)

G'Day ihr Lieben,

 

Unterlagen von STA- Travel inkl. Presente

ich habe mich jetzt schon ein Weilchen nicht mehr bei euch gemeldet, aber meine Reiseplanung ist gut voran geschritten. In diesem Post geht es um den Hinflug nach Australien, und wie ich ihn organisiert, bzw, finanziert habe. Zuerst solltet ihr wissen, dass ich den Flug relativ schnell nach der Bestätigung von meinem Visum im letzten Jahr gebucht habe, und zwar am 22.10.2015, weil ich sicher gehen wollte, dass ich noch einen Flug in dem Reisezeitraum bekommein dem ich einreisen muss (für mehr Informationen siehe hier). Das ist jetzt schon eine Weile her, aber ich versuche alles so gut wie möglich wiederzugeben.

 

Bevor ich den Flug in einem Reisebüro gebucht habe, habe ich erstmal die Preise über einen längeren Zeitraum hinweg beobachtet und zwischen den verschiedenen Airlines verglichen. Da ich wirklich nicht so gerne fliege und ein bisschen Angst habe, kamen für mich für die Fluggesellschaften Qantas und Emirates in frage, mit denen ich damals auch schon nach Australien geflogen bin und sehr zufreiden war. Der Service war wiklich super und der Flug wurde so angenehm wie nur möglich gestaltet. Qantas und Emirates kooperieren miteinander, also war es relativ leicht einen Flug zu finden. Dann habe ich mich im Internet umgeschaut und habe von vielen STA Travel als Reisebüro empfohlen bekommen. Die haben Büros weltweit und eines von ihnen ist nicht weit entfernt von meinem Zuhause. Also habe ich mir online einen Termin geholt (für den ich einen 30€ Sofortrabatt bekommen habe) und bin mit meinem Papa zusammen ins Büro gefahren. Dort mussten wir dann auch nicht lange warten bis wir drangekommen sind. Das Büro ist zwar ziemlich überschaubar, aber dafür sehr persönlich! Man bekommt sogar seine eigene Beraterin, die man immer erreichen kann, wenn man etwas braucht. Sie hat sich dann auch wirklich super viel Zeit für uns genommen und war super cool drauf!  Nachdem wir gemeinsam die Flugmöglichkeiten durchgegangen waren,  habe ich mich letztendlich für einen Flug am 07. Juli 2016 entschieden.

 

Dieser geht von FRANKFURT(FRA) nach DUBAI(DXB) von dort aus nach SYDNEY(SYD) und zuletzt nach CAIRNS(CNS). Ich fliege die langen Strecken mit Emirates und die ,,Kurzstrecke'' von Sydney nach Cairns mit Jetstar. Mein Flug startet außerdem Abends, was ich super gut finde, weil ich dann besser schlafen kann und ich die Überbrückungszeiten an den Flughäfen sind ziemlich gering gehalten. Nur in Sydney darf ich dann ein bisschen länger warten, was ich aber echt schön finde, weil ich dann ja schon den Flugafen verlassen darf. Mal sehen, was ich dann genau in dieser Zeit unternehmen kann :-)). Jetzt heißt es abwarten und hoffen, dass der große Airbus nicht ganz zu voll ist, damit man sich auch hinlegen kann :-D.

 

Anschließend habe ich dann noch Reisehinweise speziell für Australien bekommen und auch gleichzeitig die Reiserücktritts- Versicherung gebucht, was ich in diesem Post nicht speziell thematisieren werde (wenn es dazu allerdings Fragen gibt, könnt ihr sie gerne stellen und ich werde sie beantworten). Diese hat mich einmalig 52€ gekostet, und dann wären wir auch schon bei dem Thema Kosten angelangt.

Ein Flug nach Australien ist nicht gerade sehr günstig, und da man keinen Flug im Voraus buchen kann, habe ich mich dafür entschieden Hin- und Rückflug jeweils einzeln zu buchen (ansonsten wäre mir das zu lästig, den Flug immer wieder umbuchen zu müssen...).

 

Der Hinflug (FRA-DXB-SYD-CNS) hat 968,21€ gekostet. Davon sind dann -30€ abgezogen worden, da ich vorher einen Termin vereinbart habe (das war eine besondere Aktion von STA Travel), also musste ich noch 938,21€ bezahlen. Diese habe ich dann von meinem gesparten Geld genommen.

Allerdings habe ich bei AIFS als Returnee genug Punkte sammeln können, da ich auf vielen Messen, etc. war, sodass ich einen Rabatt von -400€ von ihnen auf einen Flug bekommen habe. Somit konnte ich diesen Rabatt erneut mit der bezahlten Summe berechnen und habe letztendlich 568,21€ für den Hinflug nach Australien, CNS bezahlt.

 

 

Mein Tipp:

Wenn ihr die Möglichkeit habt Rabatte zu bekommen, dann nutzt sie auch. Ich konnte über 400€ sparen und somit meine Reisekasse wirklich entlasten!! Und das durch Veranstaltungen mit AIFS, die mir wirklich sehr viel Spaß gemacht haben (hier geht es zu einer der Veranstaltungen, über die ich euch geschrieben habe)!

Vorabitur, Mottowoche (four months to go)

G'Day ihr Lieben,

 

als ich im Dezember 2013 wieder zurück nach Deutschland geflogen bin, und mir vorgenommen hatte 2016 nach meinem Abitur dieses wunderschöne Land erneut zu bereisen, hätte ich mir NIE erträumen lassen, dass diese (fast) 3 Jahre im Nachhinein so schnell vorbeigehen können! Zudem hätte ich auch nicht gedacht, dass ich einen Schülerjob finde (hierzu mehr), mit dem ich mir die Reise finanzieren kann! Aber genau dies ist eingetroffen- in vier Monaten geht es schon wieder los (also wirklich nicht mehr lange) und dass mit meinem eigenen Ersparten. 

 

Der nächste Teil des Posts handelt von der Schule und den u.A. bevorstehenden Ereignissen.   

Zuerst sollte ich erwähnen, dass ich in NRW auf die Schule gehe, und sich somit das Schulsystem von anderen Bundesländern unterscheidet. Hier ist es so, dass man kurz vor den Osterferien seine Vorabiturklausuren schreibt, eine Woche vor den Osterferien seine Mottowoche hat (eine Woche, in der sich die AbiturientInnen verkleiden und ihrer Schule, bzw. Stadt Streiche spielen)  und nach den Osterferien seine Abiturprüfungen ablegt (dass sind drei schriftliche und eine mündliche).

 

Die Vorabiturklausren habe ich bereits geschrieben und als nächstes folgt die Mottowoche (14.03 - 18.03.2016). Danach geht es dann fleißig ans Lernen... Das wird ziemlich anstrengend, aber wie heißt es so schön? - Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Meine Schulzeit neigt sich dem Ende zu und Australien rückt in riesigen Schritten immer näher!

10.03.2016: noch 119 Tage! 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

G'Day ihr Lieben,

 

ich hatte eigentlich vor mich früher bei euch zu melden, aber die Woche war so verplant, dass ich es nicht früher geschafft habe!!

 

Die Woche war wirklich super, trotz einiger Anfangsschwierigkeiten, aber dazu später.... Am Montag sind wir alle als unsere Kindheitshelden gekommen. Das bedeutet, wir waren wirklich eine ziemlich gemischte Gruppe :-D Ich bin als Elea Eluanda gegangen (hier ein Link, falls sie euch nichts sagt) und hatte auch eine blaue Eule und einen Rollstuhl. Den habe ich von meinem Onkel geliehen bekommen. Es war wirklich ziemlich anstrengend und umständlich ihn immer überall hinzutragen, weil unsere Schule mal so garnicht behindertengerecht eingerichtet ist... aber dank meiner Freunde war das kein großes Problem- danke nochmal fürs tragen helfen; Julia, Kira, Anna, Paulina, Hannah und alle anderen die geholfen haben. An diesem Tag haben wir uns alle morgens schon um 6:00 Uhr morgens an der Schule getroffen und das Lehrerzimmer mit Luftballons, Konfetti und Absperrband blockiert; die Eingänge durch gefüllte Plastikbecher gesperrt und das Schultor verbarrikadiert, sodass keiner in die Schule gekommen ist, außer die Lehrer.

Anschließend sind wir dann zwischendurch während des Unterrichts durch die Klassenräume der Schule gegangen und die kleineren mussten erraten, wen wir dargestellt haben. Das war wirklich ganz lustig! Allerdings gab es am Ende des Tages eine Standpauke, da unsere Schulleiter und die Stadt nicht wollten, dass es bei uns genauso eskaliert, wie in Köln (hier mehr dazu, falls ihr es nicht mitbekommen habt).

 

 

 

 

Am Dienstag hatten wir keine Schule. Dieser Tag ist also nicht wirklich erwähnenswert. ;-)

 

Am Mittwoch (16.03.2016) hatten wir das Thema Rentner. Das war wirklich richtig cool! Wir sind dann wieder durch die Klassenräume gegangen und haben Polonesen zu Schlagermusik veranstaltet. Dazu waren wir wirklich mit 20 Leuten in jedem erdenklichen Klassenraum. Außerdem bin ich noch mit meinem Englisch LK etwas essen gegangen.

 

 

 

 

 

Gestern (Donnerstag) war einer der besten Tage. Wir sind alle als Menschen der Vergangenheit/ Zukunft gekommen und haben alle Schüler auf den Schulhof geholt um dort anschließend Spiele mit den Lehrern zu spielen. Diese mussten dann z.B. gegeneinander Eierlauf, sackhüpfen, ,,Weintrauben weit spucken'', tanzen und rechnen. Das war wirklich genial und super lustig!! Danach musste ich noch zum Unterricht und hatte dann nach der 7. Stunde frei.

 

 

 

 

 

 

Heute, also am 18.03.2016 mussten wir alle erst später kommen. Das Thema war Casino. Es hat sich aber kaum noch jemand verkleidet, da die meisten noch erschöpft von der Zulassungsparty am Donnerstag Abend waren. Dort haben wir dann noch eine Belehrung für das Abitur von unserem Direktor bekommen und ein Lob für die gelungene Woche und dann anschließend unsere Zulassungen, bzw. Laufbahnbescheinigungen.

Ich habe meine Zulassung, wie fast jeder, bekommen und nun geht es ans harte lernen!! In zwei Wochen schreibe ich bereits meine ersten Klausuren! :O

 

An dieser Stelle wollte ich mich noch einmal bei Sarah Köster für die wunderschönen Fotos bedanken, die sie die ganze Woche lang geschossen und bearbeitet hat. Meiner Meinung nach ist sie die beste Fotografin, die ich kenne (besucht am besten mal ihre Seite und seht mehr!)

 

Ich wünsche euch allen schöne Osterferien und erholt euch schön!

 


Quellen: YouTube.com, Spiegel.de

Bilder von: Sarah Köster Fotografie

Der internationale Führerschein

 

 

 

 

G'Day ihr Lieben,

 

wenn ihr in Australien Auto fahren möchtet und auch keine Probleme bekommen wollt, solltet ihr euch, bevor es losgeht, einen internationalen Führerschein (3 Jahre gültig), bzw. eine offizielle Übersetzung eures Führerscheins ausstellen lassen. Das gilt sowohl für Deutschland, als auch für Österreich und die Schweiz. Diesen solltet ihr dann immer mit eurem europäischen Führerschein mitführen, damit es bei möglichen Fahrerkontrollen, oder ähnlichem, keine Verständnisprobleme mit den jeweiligen Beamten gibt. Der internationale Führerschein dient also hauptsächlich zum Verständnis.

 

Wenn ihr dann ein temporary visa, also ein vorübergehendes Visum besitzt (in diesem Fall z.B. das Work & Travel Visum), könnt ihr uneingeschränkt die 12 Monate in Australien fahren. Natürlich dürft ihr nur die Klassen fahren, die auf eurem Schein aufgelistet und bestätigt sind (mehr Informationen, auch für die bestimmten Staaten, hier: australia.gov.au).

Ausnahmen gibt es bei den permanenten Visa, Australien betreffend (findet ihr ebenfalls unter dem vorherigen Link). Auch die Verkehrsschilder sind teilweise anders und ein wenig befremdlich. Deswegen empfehle ich euch, euch rechtzeitig über diese zu informieren (sie sind erneut von Staat zu Staat unterschiedlich).

Hier ein paar Straßen-/ Fahrregeln speziell für Queensland (qld.gov.au/transport/safety/rules).


Wenn ihr bis hierhin mitgekommen seid, dann ist das schonmal gut! - diese ganzen organisatorischen Dinge und Auflagen können ziemlich verwirrend sein! 

 

Aber nun besser dazu, wie genau man den internationalen Führerschein (in NRW) beantragen kann:

Euren internationalen Führerschein zu beantragen ist wirklich nicht aufwändig und ebenso wenig schwer.

Alles was ihr dazu braucht ist:

 

 

  • biometrieauglisches (was ein komisches Wort) Passfoto
  • Personalausweis
  • Geld (bei mir waren es 16€ für den Führerschein + Bearbeitungsgebühr) 
  • den EG- Kartenführerschein

 

(siehe auch hier für Ennepe-Ruhr-Kreis: enkreis.de/internationaler-fuehrerschein)

 

Ich bin einfach nur zur Führerscheinstelle nach Schwelm gefahren, musste 5 Minuten warten und kurz nachdem ich aufgerufen wurde, war das Dokument auch schon fertig. Ich habe dazu nur die oben genannten Dokumente abgebenzum Schluss bezahlt, und das war es auch schon. :-)

 

Ich werde euch dann auf dem laufenden halten, ob sich die

Beantragung gelohnt hat und ob ich ihn gebrauchen konnte.

 

 

Quellen:

australia.gov.au

australien-info.de

autofahren-australien.de

qld.gov.au/transport/safety/rules

 

Busy, busy, busy mit den Abiturvorbereitungen

G'Day ihr Lieben,

 

ich bin im Moment wirklich ziemlich im Lernstress und deshalb gibt es auch nicht wirklich etwas neues, außer dass ich im Moment eine kleine Arbeitspause eingelegt habe um mich komplett auf das Abitur konzentrieren zu können. Ich mache wirklich kaum etwas anderes als zu Hause in meinem Zimmer zu sitzen und von morgens bis abends alles zu wiederholen...

 

Nächste Woche (05.04 und 08.04) habe ich dann auch schon die ersten zwei meiner drei Klausuren (Englisch, Pädagogik, Deutsch) geschrieben und darauf die Woche am Dienstag (12.04) bin ich mit allen schriftlichen fertig. Danach geht es weiter mit dem lernen für die mündliche Prüfung in Biologie, die allerdings erst Ende Mai stattfindet. 

Nach der Englisch Klausur geht es dann wieder mit dem arbeiten los um die Reisekasse noch ein wenig zu stopfen und außerdem werde ich noch die Reiseversicherung, die Kreditkarte und den Studentenausweis beantragen. Es kommen also schon ziemlich bald viele neue Infos auf Euch zu!

Ich hoffe ihr seid gewappnet und freut euch genauso viel wie ich!

 

Und noch viel Glück denjenigen, die auch gerade im Prüfungsverfahren des Abiturs oder anderen Prüfungen stecken!

Good luck and we can handle that!

Even if it's hard, it's worth it. :-)

 

Auslandsversicherungen

G'Day ihr Lieben,

 

bevor ihr eine Reise antreten könnt, braucht ihr ein paar Versicherungen um auch wirklich gut abgesichert zu sein. Normalerweise hatte ich da bisher nicht so viel mit zu tun, weil ich in der Versicherung von meinem Papa mit untergebracht war. Nun wo es aber so weit weg geht und dass für eine längere Zeit, musste ich mich anderweitig versichern. Das habe ich bei der Allianz getan und werde euch in diesem Post auch Informationen (Links) zu den vorhandenen Leistungen von ihnen geben. Natürlich gibt es noch viele andere Versicherungen bei denen man sich versichern kann. Deswegen lohnt es sich die Preise und Leistungen zu vergleichen, da z.B. die Allianz nicht gerade der günstigste Ansprechpartner ist, aber eben gute Leistungen erbringt.

 

Solltet ihr euch für die gleichen Versicherungen wie ich entscheiden, dann könnt ihr diese ganz einfach in einem STA Travel Büro abschließen. 

Dort wird einem dann direkt ausgerechnet, wie hoch die Kosten sind.

Genauso habe ich es auch gemacht. Das gute ist, dass ich eine Ansprechpartnerin bei STA Travel habe (bekommt jeder, der eine Leistung von ihnen in Anspruch nimmt) und mit ihr konnte ich alles in Ruhe besprechen und weitere Fragen klären (dazu aber ein anderes Mal). Die Kosten fallen für die Allianz- Versicherungen allerdings sofort an, was ich nicht ganz soo gut finde, denn ich habe sie für zwei Jahre gebucht (da ich ja noch nicht weiß, wie lange ich genau bleiben werde) und liege bei etwas über 1.000€ für alle Leistungen, die im folgenden auch aufgelistet sind und das schwächt auf jeden Fall erstmal den Geldbeutel (auch wenn diese Summe für zwei Jahre noch in Ordnung ist). Zum Glück übernehmen aber in diesem Fall meine Eltern die Versicherungskosten, worüber ich auch wirklich super dankbar bin!!! Was ihr noch wissen solltet: falls man früher zurück reist, wird einem das Geld wieder zurück erstattet. 

 

Aber welche Versicherungen sollte man denn überhaupt buchen?

Natürlich gibt es viele unnütze Angebote, die nur dazu da sind um einem das Geld aus den Taschen zu locken. Andere hingegen sind wirklich notwenig und können euch eine Menge Ärger ersparen, auch wenn sie ebenfalls erstmal ziemlich hoch sind (ich meine 1.000€ sind nicht gerade wenig).

Zu diesen zählen z.B.:

 

 

Reiserücktrittsversicherung (klicke hier für mehr):

Diese Versicherung sollte (bei STA Travel) 30 Tage vor der Abreise abgeschlossen sein. Falls euch nämlich etwas vor der Reise zustößt, was diese verhindert oder verschiebt, werden Reisekosten (zum Großteil) erstattet.

Hier aber mehr zu den Leistungen: Reiserücktrittsversicherung

 

Auslandskrankenversicherung (klicke hier für mehr): 

Die Krankenversicherung für Auslandsaufenthalte ist ebenfalls enorm wichtig, gerade wenn diese länger sein sollen, denn: je länger ihr im Ausland seid, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr erkrankt. Ihr solltet euch überlegen, ob ihr die Krankenversicherung mit, oder ohne Selbstbehalt bucht. Das bedeutet dass ihr entweder bei jeder Leistung selber etwas dazuzahlen müsst (mit Selbstbehalt), oder eben nicht (ohne Selbstbehalt).

Die Versicherung ohne Selbstbehalt ist natürlich wieder ein wenig teuer, als die ohne.

Hier sind alle Leistungen der Allianz als PDF aufgelistet.

 

Basisschutz (klicke hier für mehr): 

Wenn ihr im Ausland angekommen seid, zählt u.a. eure deutsche Haftpflichtversicherung nicht mehr. Dass bedeutet, dass ihr die vollen Kosten tragen müsst, wenn ihr Dinge von anderen Leuten beschädigt. Deswegen solltet ihr auch über diese Versicherung nachdenken. Sie deckt auch noch weitere Bereiche ab-

 siehe hier die Leistungen: Reiseversicherungspaket

 


Weiter Infos auf: www.statravel.de/reiseversicherung - 2015

Kreditkarte(n): CashFlex + DKB

...aktualisiert...

G'Day ihr Lieben, 

 

heute erzähle ich euch ein bisschen über meine aufladbare prepaid Kreditkarte, auch CashFlex Karte genannt (die ebenfalls von STA Travel angeboten wird, die mit der HypoVereinsbank kooperieren), denn ihr solltet euer ganzes Vermögen nicht unbedingt bar mitnehmen, denn wie schnell wird einem mal die Geldbörse geklaut?! 

 

Damals als ich 2013 als Austauschschüler in Australien war habe ich eine Zweitkarte von dem Konto von meinem Vater bekommen, die ebenfalls prepaid war (weil ich noch nicht 18 war). Die *Karte hat allerdings jährlich ca. 15€ gekostet und auch die Transaktionen von Geld haben immer mindestens 3 Tage gedauert und waren ziemlich teuer... Aus diesem Grund habe ich mich mit meinen Eltern entschieden die Karte zu kündigen und nach neuen Alternativen zu suchen, die günstiger, schneller, flexibler und praktischer sind. 

 

Viele Reisende entscheiden sich für eine normale Kreditkarte. Diese kostet in den meisten Fällen dann jedes Jahr Gebühren und man hat einen ziemlich großen Dispo (Geld dass einem von der jeweiligen Bank geliehen wird) zur Verfügung (z.B. bei der Sparkasse). Allerdings kann genau das zum Problem werden, denn man kann schnell Geld ausgeben, das man eigentlich garnicht besitzt. 

Deswegen habe ich mich für eine aufladbare ,,Kreditkarte'' als ,,Hauptkarte'' entschieden, auf der ich eine bestimme Summe überweisen kann und mir auch nur diese zur Verfügung steht. Das finde ich ganz gut, denn so ist die Wahrscheinlichkeit gleich Null nachher den Dispo der Kreditkarte zzgl. Zinsen zurückzahlen zu müssen. Außerdem könnt ihr bei vielen Banken nur eine Kreditkarte anmelden, wenn ihr ein festes Einkommen habt, denn diese möchten sich natürlich vergewissern, dass sie das Geld einfordern können und es mit einem Zinszuschlag zurückbekommen! Aus diesem Grund bekommt ihr meistens auch nur eine, wenn ihr schon volljährig seid. 

 

Ein weiterer Vorteil der CashFlex Karte, den ich vorhin schon ein bisschen angesprochen habe, sind die Gebühren. Man muss nur einmalig 9,95€ zur Beantragung der Karte bezahlen und kann anschließend Gebührenfrei mit ihr einkaufen. Nur an EC- Automaten (auch ATM in Australien genannt) muss man die normalen Gebühren für MasterCard bezahlen (ca.3,50€) und kann dementsprechend auch nur an Automaten Geld abholen, an denen sich das MasterCard Symbol befindet (auf dem Bild neben dem Ablaufdatum der Karte (rechts)).  

Die Geldsummen kann man direkt in einem STA Travel Büro aufladen (die an vielen Orten auf der Welt zu finden sind), Online, oder auch per Überweisung. Man bekommt sogar Rabatte bei STA Travel, wenn man weitere Dinge bei ihnen mit der Karte bezahlt und anschließend 5% auf das Guthaben welches sich auf der Karte befindet. 

Allerdings kann man immer nur bestimmte Beträge auf einmal überwiesen und das gleiche gilt für das Geld abholen. Auch eine jährliche Höchstsumme ist vorgeschrieben (25.000€) und dadurch, dass man nur das Geld ausgeben kann, dass man besitzt, könnt ihr auch keine Autos auf eurer Reise mit der Karte mieten. Gegen einen Autokauf spricht aber nichts, solange ihr genug Geld besitzt um es zu finanzieren!

Ansonsten funktioniert die CashFlex Karte genau wie eine Kreditkarte, aber sichert eure Finanzen ein bisschen besser ab und schützt euch vor den tückischen Geldfallen. Letztendlich muss aber jeder selber wissen, ob er gerne mehr Geld zu verfügung hat, als er besitzt, und damit auch verantwortlich umgehen kann, oder eben nicht. ;-) 

 

Sicherlich ist es gut, wenn man im Notfall etwas bezahlen muss und dann eine richtige Kreditkarte zur verfügung hat. Außerdem kann es ja auch immer mal passieren, dass die eigentliche Karte die man benutzen möchte nicht funktioniert, etc. 

Deshalb habe ich noch eine Ersatzkarte von der DKB zu beantragt, falls die CashFlex mal nicht funktionierten sollte, um trotzdem die Möglichkeit zu haben an mein Geld zu kommen.

Warum aber die DKB? Ich habe mich umgehört und von vielen Leuten aus meiner Familie und Reisenden gehört, dass die Kreditkarte wirklich sehr gut sein soll. Sie kostet keine Beantragungsgebühren und man hat auch keine laufenden Kosten. Zudem kann man überall auf der Welt kostenlos an Geldautomaten Geld abholen (außer diese erheben eine Gebühr von ca.3,50€). 

 

 

 

Was muss ich machen, sollte ich mich für die CashFlex- Karte entscheiden?

Wenn ihr euch für die CashFlex entscheidet, müsst ihr mindestens 18. Jahre alt sein. Dann könnt ihr diese in einem STA Travel Büro, oder auch online unter www.statravel.de/cashcard beantragen. Es dauert dann ein paar Tage bis die Karte ankommt (mir wurde gesagt, es würde 5 Wochen dauern, bis sie ankommt, aber die Karte wurde nach ca. 1 Woche geliefert). 

Habt ihr die Karte, müsst auf die Seite www.statravel-cashcard.de gehen und dann eure Kartennummer, Email- Adresse und ein Passwort (dass ihr vorher von STA Travel bekommt) angeben. Habt ihr vorher kein Passwort bekommen solltet ihr die Service-Hotline anrufen (0800 589 5228 im Inland und +49207 078 2715 im Ausland) oder anschreiben (cashcard@stacashcard.com). Danach müsst ihr noch ein paar Sicherheitsfragen angeben  und dann kann es losgehen. Ihr solltet sicherheitshalber euer Passwort erneut ändern und alles weitere findet ihr selbsterklärend auf der Internetseite, oder auch in dem UserGuide. Die beigelegte Karte solltet ihr immer mit euch führen um im Notfall bei z.B. Diebstahl handeln zu können.

 

 

 

Was muss ich machen, wenn ich eine Kreditkarte bei der DKB beantragen möchte?

Um eine Kreditkarte bei der DKB beantragen zu können, müsst ihr gezwungenermaßen auch ein Girokonto eröffnen. Dieses ist ebenfalls kostenlos und die Kreditkarte ist inbegriffen. Dieses Paket heißt ,,DKB- Cash''. Geht einfach auf den ,,DKB- Cash eröffnen'' Link und füllt das Formular aus. Anschließend müsst ihr noch die Nutzungsbedingungen akzeptieren, euren Antrag abspeichern und dann das Formular verschicken.

Jetzt müsst ihr einige Tage warten, bis ihr eine Email bekommt, in der steht, wie es weiter geht.

Ihr müsst euch nun Identifizieren und das könnt ihr online, oder bei der Postbank machen. Mir war die Postbank- Variante lieber und deswegen musste ich in eine ihrer Filialen mit einem Ausdruck der Email und mich dort ausweisen. Jetzt muss gewartet werden, bis sich herausstellt, ob der Antrag genehmigt wurde... Falls der Antrag bestätigt wird, bekommt ihr eine Email in der euch gesagt wird, dass euer Antrag genehmigt wurde und dass euch in den nächsten Tagen immer wieder Briefe geliefert werden. Nun müsst ihr warten bis alle Briefe da sind. Dazu bekommt ihr eine Checkliste, um zu wissen, welche Briefe ihr bekommt. Jetzt beginnt der Briefmarathon...

Ihr bekommt:

- PIN für Ihre DKB-VISA-Card

- DKB-VISA-Card

- PIN für Ihre Girokarte

- Girokarte (V PAY) 

- IBAN

- Anmeldenamen + PIN 

- Freischaltcode für pushTAN

 

(bald gibt es weitere Informationen) 

ISIC Card

G'Day ihr Lieben,

 

als Reisender sollte man immer versuchen sein Geld so gut wie möglich zusammenzuhalten und

damit ihr schon für und während eurer Reise (z.B. Australien) sparen könnt, solltet ihr euch vorher einen Schüler-/ Studentenausweis organisieren. Damals konnte ich mit meiner Students ID von meiner High School in Australien wirklich super viel sparen, weil dort so viele Rabatte für Studenten und Schüler angeboten wurden, die wirklich hilfreich waren (z.B. Busfahrten, Bootstouren, etc.)!

Da mein Schülerausweis aber dieses Jahr noch ausläuft habe ich mich dafür entschieden eine ISIC- Karte (International student identity card) zu beantragen. Das ist ein internationaler Studentenausweis, mit dem man wirklich (laut Internet und Erfahrungsberichten) super viele Angebote und sogar bei extravaganten Sachen im Ausland (wie z.B. Skydive) viele Prozente bekommt- das bedeutet spaaaaaaren pur!!

Was genau ihr alles machen könnt, und wo die ISIC eigentlich herkommt, könnt ihr hier (discounts/about us) finden.

 

 

Die Karte könnt ihr im Internet beantragen oder z.B. bei Sta Travel im Büro wenn ihr sowas lieber persönlich erledigt.

Der Vorteil hierbei: ihr bekommt die Karte direkt mit nach Hause und müsst nicht mehr auf Post warten. Die Karte kostet einmalig 15€ und ist ein Jahre gültig (was ich allerdings sehr kurz finde...).


(Ich habe aber bei der DKB- Bank ein Angebot gesehen, bei der man eine Kreditkarte inklusive ISIC-Card bekommt, und das umsonst... 

Das habe ich leider erst zu spät herausgefunden... aber wenn ihr sowieso eine Kreditkarte bei der DKB (für z.B. eure Reise) und auch gerne den ISIC- Ausweis beantragen möchtet, bietet es sich doch an alles auf einer Karte zu haben, und das auch noch völlig um sonst ;-)).  

 

Ein bisschen konnte ich sie schon nutzen, aber noch nicht großartig viel. Um euch sagen zu können, ob sich die Karte wirklich lohnt, muss ich sie erstmal intensiver ausprobieren. Dieser Post hier wird dann dazu wahrscheinlich einfach von mir aktualisiert, oder es gibt einen neuen. :-) Ich gebe euch dann aber noch Bescheid!!

 

Bildquellen:

- unideal.de

Arztbesuche, Impfungen, Medikament, etc. BEVOR es losgeht...

 

,,Muss ich nochmal zum Arzt, bevor ich nach Australien fliege?''

 

 

G'Day ihr Lieben,

 

diese Frage sollte sich vor der Reise nochmal jeder stellen.  Pauschal kann man dazu nichts sagen, denn vom Visum aus ist meistens nichts gefragt, außer man hat sich vorher eine bestimmt Zeit in bestimmten Ländern aufgehalten, die Gesundheitsrisiken birgen (z.B. Ebola, etc.) oder eine ansteckende gefährliche Krankheit, wie z.B. Tuberkulose. Der australische Staat möchte sich natürlich absichern, dass keine dieser Dinge ins Land eingeführt werden und deshalb wird man schon während man das Visum ausfüllt nach diesen Kriterien befragt. Auch wenn man in bestimmten medizinischen oder sozialen Einrichtungen arbeiten möchte, braucht man einen sogenannten ,,Health Check''. Der macht es nur ein bisschen aufwändiger das Visum zu bekommen, aber bedeutet nicht, dass es nicht genehmigt wird. Dazu kann ich euch allerdings nichts genaueres sagen, da ich ihn nicht machen musste ;-)

 

Nun aber zu den Sachen, die alle betreffen.

Bevor es losgehen kann, sollte man nochmal in sein Impfheftchen gucken ob alle Impfungen noch aktuell sind und die Reisedauer abdecken. Wenn nicht, dann sollte man diese natürlich auffrischen lassen. Solltet ihr bestimmte Medikamente während eures Aufenthalts brauchen (z.B. Asthmaspray), klärt dies vorher mit eurem behandelnden Arzt ab, damit ihr genügend mitnehmen könnt.

 

Auch bei der herkömmlichen Reiseapotheke für nicht chronische Erkrankungen solltet ihr auf das Wort ,,Nachlässigkeit'' verzichten, denn es ist immer besser (und auch einfacher) Medikamente einzunehmen, die euer Körper gewohnt ist. Damit meine ich, dass wenn ihr eine Erkältung bekommt, am optimalsten die Medikamente nehmen solltet, die euch in eurem Heimatland immer am besten geholfen haben. Hat jetzt also jemand öfter eine Erkältung, so ist es sinnvoll das ,,Stammmedikament'' mit in die Reiseapotheke zu packen. Damit erspart ihr euch die Suche und Kosten nach helfenden Medikamenten im Ausland. Natürlich braucht ihr jetzt nicht tausende von Medikamenten mitnehmen!- ihr solltet wirklich nur das wichtigste einpacken und müsst natürlich auch auf die Einführungsbestimmungen im Einreiseland achten! :-D


Hier ein hilfreicher Link für die Einreise nach Australien.

In einem Monat geht es los! Work & Travel 16/17!

 

G'Day ihr Lieben,

 

 

Abitur √ gültiger Reisepass √ Visum √ Flug √ Versicherungen √ erste Unterkunft √ weitere Papiere √

 

- es kann eigentlich schon jetzt losgehen!

 

 

Aber ein bisschen muss ich noch warten... denn der Flug startet erst in einem Monat! Es ist wirklich extrem wie schnell die Zeit in den letzten Monaten vergangen und meine Vorfreude immer mehr gestiegen ist! Nun ist es bald so weit, dann stehe ich wieder in Frankfurt und muss mich von meinen Liebsten verabschieden um andere die mir lieb sind wiederzusehen.

Ich muss nur noch ein paar Kleinigkeiten besorgen, was die Zeit wieder ein bisschen in die Länge zieht, weil eigentlich so gut wie nichts mehr erledigt werden muss.

Ich kann euch trotzdem nur ans Herz legen so früh wie möglich anzufangen alles in die Wege zu leiten (ca. 6 Monate vor geplanter Abreise), denn es kann immer etwas dazwischen kommen... Ich kann da wirklich nur aus eigener Erfahrung sprechen denn ich muss noch vor Australien spontan operiert werden (was mir wirklich überhaupt nicht in den Kram passt, aber wann tut es das schon) und hätte ich jetzt nicht schon alles soweit fertig, wäre ich wirklich in emensem Zeitdruck!

Work and Travel bezahlen (Abitur, Führerschein, Arbeit) ?!

G'Day ihr Lieben,

 

heute schreibe ich über ein persönlicheres Thema, dass mich in den letzten zwei Jahren begleitet hat und es wahrscheinlich auch noch ein bisschen wird, denn es geht dabei um die Finanzierung meiner Reise. Das ist und war nicht immer einfach, denn ich musste ziemlich viel dafür tun um das Geld zusammen zu bekommen. Ich rede gerade nicht nur von dem Geld für den Flug, das Visum und den Versicherungen, etc. ... sondern auch von dem Geldnachweis, den man erbringen muss um überhaupt (legal) einreisen zu dürfen. Soweit ich weiß wird dies nur stichprobenartig geprüft und deswegen von vielen ignoriert, aber ich werde euch noch von meinen eigenen Erfahrungen in einem anderen Post erzählen, der allein über das Thema Geldnachweis handelt.

 

Zuerst solltet ihr wissen (für diejenigen, die hier neu sind), dass ich bereits 2013 für ein halbes Jahr in Australien war und dort an einem Schüleraustausch teilgenommen habe. Zu der Abreisezeit war ich 15 Jahre alt und deswegen nicht wirklich in der Lage für die Reise im Voraus arbeiten zu gehen.

Meine Eltern waren dann so lieb und haben zum Glück alles in die Wege geleitet und bezahlt, damit ich meinen Traum in Australien leben konnte. Ich bin bis heute wirklich unendlich dankbar, dass sie mir diese Perspektive ermöglicht haben und ich kann im Nachhinein nur sagen, dass mich der Austausch wirklich in vielen Dingen sehr weit gebracht und mir viele Vorteile geboten hat!

Ich habe mich damals so sehr in das Land verliebt, dass ich es kaum erwarten konnte zurück zu fliegen. Deswegen hatte ich mich auch ziemlich schnell dafür entschlossen so bald es geht wieder die Rückreise anzutreten. Allerdings gab es da in Problem- DIE KOSTEN…

Meine Eltern wollte ich nicht wieder fragen, ob sie meine erneute Reise zahlen würden. Deswegen war es anfangs ziemlich schwer zu glauben, dass ich es jemals zurückschaffen würde... Ich war schließlich noch 16 und in dem Alter einen Job zu finden war schlichtweg unmöglich... zumindest in meiner Stadt. Dort wollte man nur 18 jährige Studenten einstellen oder Vollbeschäftigte... das einreichen meiner unzähligen Bewerbungen brachte einfach nichts... aber das war kein Grund für mich aufzugeben!

Eines Tages hörte ich dann davon, dass eine Bäckereikette noch Schüleraushilfen suchte und da schlugen meine Ohren Alarm. Ich ging sofort zu einer ihrer Filialen und hatte ein Bewerbungsgespräch. Das verlief auch positiv und ich bekam meinen ersten Job. Allerdings musste ich jeden Tag neben der Schule arbeiten gehen und zudem bekam ich auch nur 5€ die Stunde... wenigstens etwas dachte ich mir noch zu der Zeit, aber die Probleme häuften sich, als ich meinen Lohn nie bekam. Schließlich hörte ich auf dort zu arbeiten und suchte weiter.

 

 

 

 

Es war schon ein ziemlicher Zufall, als ich eines Tages bei EDEKA einkaufen war und hörte, wie sich eine Kassiererin darüber beschwerte, dass es nicht genug Personal gäbe. Das ließ mich aufhorchen und ich ging direkt zum Filialleiter um nachzufragen ob wirklich eine Stelle frei war. Dieser bejahte meine Frage und gab mir einen Bewerbungstermin, an dem ich mit meiner Bewerbung zur Chefin kommen sollte. Dieses war super angenehm und mir wurde ein Probearbeitstermin an der Kasse angeboten. Der Tag war echt cool und ging schnell vorbei. Am Ende des Tages musste ich dann dem Filialleiter zeigen, was ich gelernt hatte und er entschied sich letztendlich mit der Chefin dafür, dass ich eingestellt werde. Seitdem habe ich von September 2014 bis Juni 2016 jeden Monat 48h dort gearbeitet und durfte viele wunderbare Menschen kennenlernen.

Ich kann nur sagen, dass es nicht immer einfach war alles unter einen Hut zu bekommen... Denn das Abitur kam natürlich immer näher und ich hatte auch noch andere Dinge zu erledigen. Nach der Schule dann bis 21.30Uhr arbeiten zu müssen war da nicht immer das liebste, was ich getan habe. Die schlimmste Zeit war aber ungefähr von Februar 2015- Juni 2015. In ihr habe ich nämlich jeden 2. Tag mehreren Schülern Nachhilfe gegeben und musste zusätzlich zur Schule und Arbeit auch noch 3x in der Woche zur Fahrschule. Ich war also die ganze Woche lang nur unterwegs und habe den Sonntag wirklich lieben gelernt. An ihm musste ich allerdings immer lernen und alles für die Schule erledigen, denn die durfte ja nicht zu kurz kommen! Dieser Zeitabschnitt war wirklich sehr hart für mich und hat auch ziemlich viele Nerven gekostet!!- aber es hat sich gelohnt, denn ich habe meinen Führerschein und konnte anderen Schülern in Englisch helfen. Zudem habe ich das Geld für Australien eigenständig zusammen bekommen, konnte mir zuletzt sogar noch langersehnte Extras leisten und habe trotz allen Anstrengungen mein Abitur bekommen! 

 

Ich habe aus den Bemühungen die ich hatte und den Problemen denen ich gegenüber stand viel gelernt und auch viel mitnehmen können. Es erfüllt mich mit stolz zu sagen, dass ich meinen Auslandsaufenthalt selbst finanziere, aber auch, dass meine Eltern mich 2013 so sehr unterstützt haben!

An alle die den finanziellen Nervenkitzel noch vor sich haben wünsche ich viel Glück und egal durch welche der beiden Varianten ihr ins Ausland kommt, alles hat seine Vor- und Nachteile. Das wichtigste ist, dass ihr das Reisen und Entdecken genießen könnt und dabei glücklich seid.

Für mich wird es jetzt langsam Zeit mich von der Arbeit zu verabschieden. Ich hatte wirklich eine schöne Zeit, wo ich viel lernen konnte und nette Menschen und Freunde kennengelernt habe! Aber bevor ich gehe, wird noch einmal richtig gefeiert!!!

Update- Abiturball, etc.

G'Day ihr Lieben, 


es ist schon wieder viel Zeit vergangen und es geht somit schon diesen Donnerstag zurück nach Australien! 

Ich bin gerade noch damit beschäftigt letzte Dinge abzuklären und zu organisieren. 

Heute habe ich ein paar Euro in Australische Dollar eingetauscht um nicht nur auf die Kreditkarten angewiesen zu sein und auch mein ,,TravelJar’’ (ein mit 1,2 und 5 Cent gefülltes Einmachglas) eingezahlt. Außerdem war ich nochmal im Reisebüro um letzte Fragen zu klären und nochmal einen Flugplan ausdrucken zu lassen. Da gab es nämlich einige Änderungen (aber nichts großes). Zudem ist jetzt auch der Transport zum Flughafen geklärt, denn da gab es definitiv zu wenig Plätze in unserem Auto um alle wichtigen Menschen mitzunehmen! Mein Koffer ist dann nämlich doch nicht groß genug dafür um alle reinzustopfen.. haha nein, Spaß bei Seite! - darüber aber mehr am Donnerstag oder folgende Tage! 

Gastgeschenke und alle anderen Reiseutensilien habe ich auch endlich zusammen! Ich bin mal gespannt ob ich wirklich nichts vergessen habe, aber das werde ich ziemlich zeitnah merken, denn jetzt wird langsam anfangen den Koffer zu packen!! Wenn ich ehrlich bin denke ich, dass es schwieriger wird, als letztes Mal, denn man ist erwachsener geworden und braucht auch irgendwie mehr Dinge im täglichen Leben… Also das gilt zumindest für mich… 


Die letzten Tage waren ziemlich stressig und es wird irgendwie auch nicht besser- zu wenig schlaf und lange Tage - und dass schon seit einiger Zeit! Seitdem ich nicht mehr in den Unterricht muss ist mein ganzer Schlafrhythmus einfach nur aus dem Ruder gelaufen… aber irgendwie hat es sich immer wie lange Ferien angefühlt (außer das viele Lernen natürlich!), in denen der Schlafrhythmus nunmal nicht der optimalste ist… Seit letzten Freitag ist mir aber endgütig bewusst geworden, dass die Situation in der ich im Moment Stecke nicht nur viel Freizeit bedeutet, sondern auch den endgültigen Abschluss meiner Schullaufbahn darstellt- das Ende des Abiturs. Ich hatte nämlich Abiturball! Es war wirklich ein schöner Abend mit Familie und Freunden und unsagbar gut, um mit allem schulischen abschließen zu können.

Erst gab es die Zeugnisvergabe, bei der man einzeln auf die Bühne treten musste und das Dokument vom Schulleiter überreicht bekam, danach Essen mit Musikeinlage von unserer Abiband (mit der die Proben wirklich immer lustig waren) und anschließend Party mit super DJ’s!! 

 

Wirklich ein unvergesslicher Abend und ein schöner endgültiger Abschluss! 

 

 

 

Nachweis über $AUD 5000

 

,,Wie viel Geld muss ich für ein Work & Travel mitnehmen?''

 

G'Day ihr Lieben, 

 

heute geht es um das Thema ,,Geld'' und dessen Nachweis bei der Einreise. Einige haben sich bestimmt schonmal gefragt, wie viel Geld man mitnehmen sollte und der australische Staat hat dafür sogar eine ungefähre Summe, $AUD 5000, festgelegt, an die man sich halten sollte, da sie bei der Einriese kontrolliert werden darf, bzw. kann. Wo genau es steht und wie es formuliert ist, könnt ihr auf dem folgenden Bild sehen.  

 

 

 

Quelle: www.border.gov.au, Stand vom 01.06.2016

 

Ungefähre Übersetzung

 

Wer kann das Visum bekommen:

 

Du bist vielleicht in der Lage das Visum zu bekommen, wenn du:

 

 

  • Australien im Vorhinein nicht mit einem Work and Holiday (zeitlich beschränkt) Visum (Unterklasse 462) betreten hast. 
  • einen gültigen Reisepass eines Landes besitzt, dass in das Working Holiday Programm in Australien involviert ist.
  • das alter von 18. Jahren erreicht hast, aber noch nicht dein 31. Lebensjahr.
  • ein aufrichtiger Besucher bist, der Urlaub in Australien verbringen möchte.  
  • genug Geld hast um dich selbst während deines Aufenthalts zu versorgen (ca. AUD 5000)
  • genug Geld besitzt um am Ende deiner Reise ein Rückflugticket oder ein Anschlussticket zu erwerben.
  • nicht von einem abhängigen Kind während deiner Zeit in Australien begleitet wirst. 

 

(Ich übernehme keine Haftung, etc. für Fehlübrsetzungen) 



Aus meinen Erfahrungen: 


Vor dem Flug

Als ich zum ersten Mal davon gehört habe, dass man AU$5000 braucht, war ich schon ein bisschen überrascht, denn umgerechnet sind das grob 3500€ (Kursabhängig)... Dazu kommt dann ja noch der Flug, die Versicherungen, und viele weitere Dinge, wie z.B. die Reiseausrüstung!- also schon eine ganze Menge...

Trotzdem wollte ich das Geld definitiv zusammen bekommen, denn es steht nunmal schwarz auf weiß, dass man es braucht. Also bin ich arbeiten gegangen und habe es mir verdient (hier mehr dazu).

Zwei Wochen vor der Abreise, habe ich dann mein Erspartes auf mein Sparkassenkonto gelegt und einen Kontoauszug gezogen. Dies ist dann der beglaubigte Kontoauszug, den ihr mit ins Ausland nehmen und vielleicht vorzeigen müsst. Denkt daran, dass ihr auch einen Nachweis über eure Rückreise vorlegen müsst. Das könnt ihr machen, indem ihr euer Rückflugticket, oder die entsprechende Summe, falls ihr den noch nicht gebucht habt (wie ich), vorlegt.


Kontrolle am Flughafen in Australien

Ich wurde am Flughafen nicht kontrolliert, sondern musste nur meinen Reisepass vorzeigen. 

 

Quelle: www.finanzen.net/waehrungsrechner

MEIN TIPP?

Seid einfach fair und bringt das Geld auf, nachdem verlangt wird. Es hilft euch schließlich auch bei eurer Reise und unterstützt einen angenehmen Aufenthalt. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass kein Mensch Lust hat nach einem so langen Flug noch Stress mit dem Zoll zu bekommen und seine Einreise zu gefährden... Der australische Staat hat sich definitiv etwas bei den Bedingungen und Empfehlungen gedacht ;-). Und wenn ihr das Geld wirklich nicht aufbringen könnt, haben vielleicht eure Eltern oder Großeltern die Möglichkeit euch das Geld für den Nachweis zu borgen. Es geht nämlich im Endeffekt nur darum, dass ihr im Notfall Geld habt und es spielt keine Rolle, wer die ,,Geldspritze'' ist (hört sich jetzt wirklich doof an, aber es geht einfach darum, dass man kein Sozialfall wird, während man dort ist, denn das Land ist mega teuer)!!

Nomads Cairns, Starterpaket von STA

G'Day ihr Lieben,

 

ich bin nun schon seit etwas mehr als einer Woche auf Reisen und habe super viel erlebt! Von Frankfurt in Deutschland nach Dubai in die Vereinigten Arabischen Emiraten bis hin nach Sydney, einer der Riesenmetropolen Australiens. Schon allein der Flug war eine Erfahrung an sich. Aber darüber wisst ihr ja schon alles. Deswegen geht es in diesem Post über meinen Aufenthalt im Nomads Hostel in Cairns und dem von STA Travel angebotenen Starterpacket.

 

Von Sydney ging es dann mit JetStar weiter nach Cairns, wo ich von dem Nomads eigenen Shuttle kostenlos abgeholt wurde. Dazu musste ich an der Rezeption anrufen. Da ich noch kein Telefon hatte, war ich auf eine Telefonzelle angewiesen. Das war aber überhaupt kein Problem, denn diese schmücken den Flughafen von Cairns wirklich gut!! Daraufhin musste ich ca. 10-15 Minuten warten bis das Shuttle da war und mich die Fahrerin super lieb willkommen geheißen hat. Sie war ebenfalls deutsch (so gefühlt jeder ist das hier!) und hat mich gleich über einige wichtige Backpacker News und die derzeitige Joblage in der Stadt aufgeklärt!

 

Angekommen im Hostel musste ich Einchecken. Das verlief ebenfalls problemlos! Kurz darauf habe ich dann eine Mappe von der Organisation ,,Base X'' bekommen (das gehörte zu STA Travel Paket) und in ihm befanden sich vorlagen für das Resume (Lebenslauf), Informationen über die SIM- Karte, eine Stadtkarte von Cairns und noch ein paar Flyer und Kärtchen. Zudem stand auf dem Umschlag ein Termin für mich drauf, da ich mich mit einer Frau namens Amy treffen sollte (dazu aber noch später etwas mehr).

Von der Rezeption aus ging es dann in mein Zimmer. Ich habe eigentlich ein 6-10 Bett Zimmer gebucht, da es tausend Mal günstiger war, aber wurde trotzdem in ein 4 Bett Zimmer gesteckt!! :-) Als ich dann im Zimmer ankam, saßen drei Mädchen auf ihren Betten und waren für ihre Abreise am packen. Um 1 Uhr nachts sind sie dann gegangen um ihren Flieger nach Airlie Bach zu bekommen. Es war soooo gut Freiraum zu haben, denn nach der ganzen Fliegerei wollte man einfach ein bisschen Zeit für sich und vor allem einen erholsamen Schlaf! Das Zimmer war außerdem eines der tollen mit eigener Terrasse!!! Ich habe also wirklich super viel Glück gehabt!!!

Von vielen Backpackern habe ich zu hören bekommen, dass sie nachts nicht schlafen konnten, da ihre Mitbewohner die verschiedensten Dinge getrieben haben... Das hat mich dann meine persönliche Lage noch mehr glücklich schätzen lassen, denn eigentlich wollte ich zuerst nicht unbedingt alleine im Zimmer sein!!

 

 

 

 

 

 

Nachdem ich mein Gepäck verstaut hatte, wollte ich eigentlich direkt den Post über den Hinflug schreiben, habe mich nach unten in den Entspannungsbereich gesetzt (hier zum Nomads damit ihr eine kleine Vorstellung davon bekommt, wie es dort aussieht) und wollte loslegen da es hieß, dass Wifi kostenlos zur Verfügung steht. Allerdings entsprach das nicht ganz der Wahrheit und man hatte die Wahl zwischen $4 für 24 Stunden Wifi, oder $12 für 7 Tage Wifi. Ich habe dann das für $4 genommen, da ich am nächsten Tag nochmal genau nachfragen wollte. Im Nachhinein habe ich dann gesehen, dass ich ein Kärtchen in meinem Umschlag übersehen hatte, dass mir eine Woche kostenlos Internet verschafft hätte- so habe ich nur einen davon genutzt! Das war ärgerlich wegen der $4, aber ich war sowieso den ganzen Tag lang in Cairns unterwegs und konnte deren Stadteigenes kostenloses Wifi nutzen (das gibt es übrigens häufig in Australien, dass Städte ihr eigenes, kostenloses Wifi für die Bürger zur verfügung stellen).

Nachdem das Internet funktionierte und ich allen Leuten geschrieben hatte dass ich heile angekommen war, bzw. neue Nachrichten gelesen hatte, wollte ich aber nicht direkt ins Bett gehen. Deshalb habe ich mich einfach zu einer Gruppe Backpacker gesetzt und wir sind gut ins Gespräch gekommen! Am Ende des Abends haben wir uns dann für den nächsten Tag verabredet und wollten gemeinsam in die City von Cairns laufen.

 

 

 

Am Morgen sind wir dann die Esplanade entlang gegangen und haben uns auf den Weg ins Cairns Central gemacht. Dort wollte ich dann eine Telefonkarte für mein Handy kaufen, aber ich hatte meinen Reisepass nicht dabei, weswegen die Verkäuferin mir keine geben wollte (aber hier in Atherton reicht es einen Personalausweis vorzuzeigen). Also sind wir zur Lagoon gelaufen und  waren ein bisschen schwimmen! Abends haben wir dann bei Woolworths ein paar Lebensmittel für unser BBQ am Strand eingekauft, denn gibt es kostenlose Grillplätze wo man am Meer schlemmern kann! :-)

 

Am Montag habe ich mich dann mit einer Dänin getroffen um den Sonnenaufgang in Cairns zu beobachten. Dazu mussten wir um 6.30 Uhr am Strand sein und nur ein paar Meter laufen, da das Hostel nah am Meer liegt! Wir hatten wirklich Glück alles sehen zu können, denn die Sonne ist knapp neben den Bergen aufgegangen!

Nachdem das Spektakel vorbei war (und das war es ziemlich schnell, denn die Sonne ist förmlich Marathon gelaufen!) ging es zurück zum Hostel und wir haben uns erstmal Frühstück gemacht (das Hostel eigene Frühstück was in meinem Paket enthalten war würde ich keinem empfehlen, außer ihr steht auf 2 Scheiben Weißtoast mit Butter und Vegemite/Marmelade und das jeden Morgen).

 

 

 

Um 8.30 Uhr hatte ich dann den Termin bei Amy. Sie ist ein Recruitment Coordinator von JobSearch Australia und hat uns über die wichtigsten Sachen über Arbeiten in Australien aufgeklärt (Tax File Number, Superannuation, Bank Account, SIM Card, RSA, etc.). Darüber werde ich euch aber zu einem anderen Zeitpunkt aufklären... ;-) Zudem haben wir eine SIM Karte von Vodafone bekommen (die leider falsche Größe für mein Telefon hatte, haha) und sie ist mit uns in die Stadt gefahren um uns an der Bank abzusetzen. Ich sage gewollt uns, denn es war noch eine andere deutsche mit dabei, die das gleiche gebucht hatte, wie ich.

In der Bank angekommen (Commonwealth) sind wir dann direkt betreut worden und haben unser Bankkonto eröffnet. Das ist kostenlos bis zum 21. Lebensjahr. Ich muss also nichts dafür zahlen!!

Leider haben wir vergessen die Superannuation (Rentenkonto) zu beantragen, die man definitiv haben sollte und so musste ich dies in Atherton bei der Commonwealth nachholen. Das verlief aber auch komplett problemlos. In der Zeit in der wir bei der Bank waren hat Amy in unserem Namen die TFN (Tax File Number) beantragt. Somit konnten wir nach dem Banktermin unsere Zeit frei in der Stadt nutzen. Wir sind dann erst zu Telstra gegangen (warum ich mich für Telstra entschieden habe, erzähle ich euch ein anderes Mal), da ich ja den Tag vorher die SIM nicht kaufen konnte, da ich meinen Reisepass nicht dabei hatte. Ich habe dann die Prepaid Karte für $40 genommen, da man 6GB Internet hat, freie Anrufe und SMS in ganz Australien und zusätzlich noch ca. $380 (da bin ich gerade nicht sicher) für internationale Anrufe zur Verfügung hat.  Diesen Betrag muss ich jetzt jeden Monat zahlen, aber das ist wirklich okay hier, da ich es voll ausnutze!!!

Nachdem wir bei Telstra waren haben wir uns dann Mittagessen bei Woolworths gekauft und sind zur Lagoon gelaufen um den Tag etwas ausklingen zu lassen. Danach hatte ich mich mit einem Couchsurfer zum Kaffee verabredet und wir sind zu einem Lookout gefahren. Von ihm aus konnte man ganz Cairns sehen! Im Anschluss ging es dann zu Jimmys, wo ich mein erstes australisches Bier hatte!!

 

 

 

 

Am nächsten Morgen habe ich mich auf nach Atherton gemacht und musste schon um 8.45 Uhr den Bus bekommen. Um aber in die Stadt zu kommen musste ich das Hostel Shuttle um 7 Uhr nehmen. Das erste war aber voll und somit durfte ich nochmal eine halbe Stunde warten. Zum Glück hat der Fahrer aber noch eine zweite Tour gestartet! Deshalb habe ich es noch pünktlich zum Trans North Bus geschafft und konnte in aller Ruhe meine Reise in die Tablelands starten. 

Auf dem Weg zu meiner australischen Heimat musste ich dann noch bei Telstra anrufen da es Probleme bei der Aktivierung meiner SIM Karte gab. Aber auch das hat sich alles lösen lassen, obwohl ich mit einem Inder sprechen musste der einen starken Akzent hatte. :-D

 

Letztendlich bin ich heile in Atherton angekommen, aber auch dazu ein anderes mal mehr. :-) 

 

Fazit:

Das Paket (Schnellstarter Paket) hat sich meiner Meinung nach definitiv gelohnt. Ich musste 100€ bezahlen und habe dafür drei Nächte Hotelaufenthalt inkl. Frühstück; Flughafentransfer; freies Internet (normalerweise, hätte ich besser geguckt); kostenloses Shuttle in die Stadt; ein Jahr Mitgliedschaft bei Jobsearch Australia (im Wert von $175); eine SIM Karte; Hilfe bei Beantragung von TFN, Bankkonto und Superannuation bekommen! Wenn ihr also etwas für den Start braucht, lohnt sich dieses Paket definitiv! Aber wartet am besten bis es im Angebot ist, denn ansonsten müsst ihr fast 200€ zahlen und das ist definitiv zu viel!!

Allianz Auslandskrankenversicherung im Test

G'Day ihr Lieben,

 

während meines Jahres im Ausland war ich natürlich  Krankenversichert, denn gerade bei einem längeren Aufenthalt ist dies sehr wichtig. Je länger mann weg ist, desto höher eben auch die Wahrscheinlichkeit krank zu werden und eine Versicherung zu brauchen. 

 

Ich bin wirklich froh darüber, dass ich eine Krankenversicherung ohne Selbstbehalt abgeschlossen hatte, bevor es los ging. Hier mehr zu den Grundinformationen. Leider hatte ich Gesundheitlich in meinem Auslandsjahr nicht so ein Glück und musste des öfteren zum Arzt und sogar ins Krankenhaus.

Das erste mal hatte ich Beschwerden im Bereich einer vorherigen Operation (ca. 1 Monat alt). Damals war es mitten in der Nacht und ich wurde von Maren und meinem Partner ins Krankenhaus gebracht. 

Wir mussten insgesamt dort um die 3-4 Stunden warten und am Ende konnte die Ärztin nichts genaueres feststellen. 

Es wurde auch nicht viel getestet und mir wurden freiverkäufliche Schmerzmittel gegeben, da die Ärztin keine hohen Kosten entstehen lassen wollte. Der Preis lag dann letztendlich bei ca. $550 ... Die Rechnung habe ich dann direkt bei der Allianz eingeschickt und sie wurde innerhalb kürzester Zeit beglichen. 

 

Ein paar Wochen später hatte ich dann den Autounfall auf der Gillies Range. Dort wurde ich dann von dem Rettungsdienst ins gleiche Krankenhaus gebracht und es wurden jegliche Scans und Tests gemacht. Dadurch, dass ich aber nicht an dem Unfall Schuld war, hat die Allianz sich, nachdem ich die Rechnung erhalten und eingeschickt hatte, sich an den Verursacher wenden wollen. Dies hat aber nicht funktioniert, da seine Versicherung nicht mit meiner verhandeln wollte. So hat mich letztendlich das Krankenhaus nach einem Monat angerufen und gefragt, ob ich Neuigkeiten hätte und wüsste, wann die Allianz das Geld überweist. Nachdem ich dann dachte, die Rechnung wäre endlich bezahlt, erhielt ich wieder einen Anruf vom Krankenhaus und als ich wieder in Deutschland angekommen war, konnte ich es endlich ganz abklären! Es hat fast 10 Monate gedauert, bis sie es dem Krankenhaus endlich gezahlt haben! 

Das war wirklich ein langwieriger Prozess... ich musste viele male hinterher telefonieren und es hat sehr lange gedauert bis das Krankenhaus letztendlich bezahlt wurde. Zum Glück hatte ich eine super liebe Sekretärin vom Krankenhaus, die sehr nett und geduldig war und mich immer auf dem laufenden gehalten hat! Mit der Allianz war ich da aber nicht so zufrieden...

 

Ein ähnliches Problem hatte ich, als ich von unserem Haus in Cairns abgeholt werden musste, da ich einen Organausfall hatte... Ich wurde im Krankenhaus super behandelt und bin auch relativ schnell wieder auf die Beine gekommen. Allerdings musste ich, nachdem es mir wieder einigermaßen besser ging, vom Krankenhaus aus die Allianz anrufen und um einen Kostenvoranschlag bitten. Das bedeutet, dass die Allianz dem Krankenhaus versichern musste, dass sie die anfallenden Kosten tragen. Diesen habe ich dann auch innerhalb eines Tages erhalten. Als ich dann aber 5 Monate später wieder in Deutschland ankam, erhielt ich eine Email des Krankenhauses in Cairns, in der mir mitgeteilt wurde, dass immer noch kein Geld bezahlt wurde... Also musste ich wieder hinter der Allianz her rennen und sie daran erinnern das Geld doch bitte zu bezahlen. Das wurde dann auch nach einem guten weiteren Monat getan...

 

Wenn ich zum Hausarzt wollte, musste ich immer die zu bezahlende Summe vorstrecken und dann im Nachhinein die Rechnung an die Krankenversicherung schicken. Das war schon ein wenig blöd, da dadurch für mich natürlich trotzdem Kosten angefallen sind, aber das Geld habe ich immer nach einigen Wochen (ca.3) zurückbekommen. Hier war also alles in Ordnung. 

 

Letztendlich kann ich sagen, dass ich mit dem Service der Allianz nicht wirklich zu frieden war. Ich musste hinter der Krankenkasse her telefonieren, damit meine offen stehenden Rechnungen beglichen wurden. Dies geschah zum Großteil erst nach vielen Monaten... Die Versicherung hat mich für die Zeit in Australien ca. €500/Jahr aufwärts gekostet und eigentlich hätte ich mehr von der Allianz erwartet, da sie einen guten Namen hat.Allerdings muss ich aber sagen, dass die Mitarbeiter an den Telefonen immer nett und hilfsbereit waren. 

 

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Allianz Auslandskrankenversicherung gemacht? 

Erzählt mir doch von euren Erfahrungen!

mehr lesen