Working Holiday

2016 - 2017

Wer wollte nicht schon einmal die Welt bereisen und einfach das Leben genießen? 

Genau aus diesem Grund und wegen meiner Liebe zu Australien entschied ich mich direkt nach dem Abi in den Flieger zu steigen.

Nun hieß es ,,Goodbye Deutschland'' und Hallo Selbstständigkeit und Unabhängigkeit für ein ganzes Jahr.

Was ich in meiner Zeit so erlebt habe und was ihr wissen müsst um euer Abenteuer zu starten findet ihr hier:


Visum

Working Holiday

subclass 417


Die Vorbereitung

Zu allen Posts der Vorbereitung geht es hier!



Reisen

Deine Sicherheit



Leben als Backpacker

Meinen australischen ALLTAG findet ihr hier!


Die Tax File Number, auch bekannt als TFN, braucht ihr um Steuern zahlen zu können. Diese könnt ihr ganz leicht und kostenlos auf der Seite des Australian Taxation Office beantragen. Die Bearbeitung kann bis zu einem Monat dauern. 

 

Allerdings dürft ihr bereits anfangen ohne Abzüge zu arbeiten, solange ihr die Steuernummer innerhalb der ersten vier Wochen eures Arbeitsverhältnisses vorzeigt.

Wenn ihr in Australien arbeitet, braucht ihr ein Bankkonto um bezahlt werden zu können. Zudem ist es günstiger mit einer australischen Karte vor Ort zu bezahlen. Ihr könnt euch dazu ganz einfach eine Bank aussuchen (Commonwealth, ANZ, Westpac, etc.), dessen Konditionen euch ansprechen und vereinbart einen Termin. Euch wird dann gesagt, was ihr mitbringen müsst. Ich brauchte 2016 nur meinen Personalausweis (und ich glaube mein Visum), aber mehr dazu in meinem Blogeintrag.

Um eine Prepaid-Karte zu bekommen, müsst ihr in eine Filiale des von euch ausgewählten Anbieters gehen. Ihr braucht euren gültigen Reisepass um euch ausweisen zu können und die Telefonkarte zu bekommen. 

 

Die Spitzenreiter sind zur Zeit (2016/2017) Telstra und Optus. Allerdings kommt es ganz auf eure eigenen Bedürfnisse an. Wollt ihr ins Outback, oder andere abgelegene Orte Australiens? Dann bietet sich eher Telstra an, anstatt Optus. Habt ihr nur vor in den größeren Städten zu bleiben, dann reichen auch Karten von z.B. Vodafone aus, welche vergleich günstiger sind. Haltet euch aber immer im Hinterkopf, dass es in Australien mehr abgelegene und kleine Orte gibt.

Die Superannuation ist sozusagen wie die deutsche Rentenversicherung. Bei jeder Gehaltszahlung wir ein bestimmter Betrag vom Arbeitgeber auf das eigene Superannuation Konto überwiesen. Auch als Backpacker bracht ihr so ein Konto, könnt allerdings zum Ende eures Aufenthalts eine Auszahlung bei dem australischen Staat beantragen. 

 

Ein Konto könnt ihr bei einigen australischen Banken erstellen.

Dazu müsst ihr nur euren Reisepass mit zu einem Gesprächstermin in der Filiale nehmen und noch einige formale Fragen beantworten.



Arbeitsmäßig ist Australien generell sehr auf Studenten und Backpacker eingerichtet. Sogenannte ,,Casual'' Jobs findet man eigentlich überall. Dennoch kann es Zeit und Geduld kosten bis man eine Stelle bekommt. Gebt also nicht auf und lasst euch nicht verunsichern! Sehr begehrt bei Backpackern ist unter anderem die Farmarbeit, da man durch diese sein Visum um ein weiteres Jahr verlängern kann und zudem im Normalfall nicht schlecht verdient. 

 

Lasst euch aber nicht alles gefallen und informiert euch vorher genügend über eure Rechte! 

Beim Autokauf in Australien gibt es viel zu beachten. Lasst euch also Zeit und informiert euch vorher ausreichend. Ihr solltet bei dem Kauf vorsichtig sein und ein wenig Ahnung mitbringen, bzw. den Wagen bei einem Profi checken lassen (kostet zwar Geld aber kann einiges ersparen). 

Autos könnt ihr auf gumtree finden.

Zudem variieren die Regeln Autos betreffend von Staat zu Staat. Ich habe mein Auto in Queensland registriert. 

Dort sind die zu beachtenden Kriterien ziemlich streng. 

Mein Partner und ich haben uns dazu entschieden, in der Zeit in der ich dort war, ein Haus anzumieten.

In Australien ist jeder, der Geld verdient hat und Steuern gezahlt hat, dazu verpflichtet eine Steuererklärung einzureichen. Dies kann man sowohl alleine, als auch mit einem Steuerberater machen. Für Backpacker gelten allerdings andere Regeln als für australische Bürger und somit kann es etwas kompliziert sein, seine Erklärung richtig einzureichen. Holt euch deswegen am besten Hilfe dazu.



Bitte Beachten!

Die Beiträge zu den Visa Anträgen beruhen lediglich auf meinen eigenen Erfahrungen

und dienen in keiner Weise als  Anleitung oder ähnliches, sondern nur zu reinen Informationszwecken.

Sie dienen nicht als Bewerbungsvorlagen für Visa. Ich übernehme keinerlei Haftung und Verantwortung für Inhalt und weiteres.